Donnerstag, 23. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 278453

Saisonbedingt mehr Arbeitslose im Dezember

Chemnitz, (lifePR) - Die Zahl der Arbeitslosen stieg im Agenturbezirk Chemnitz im Dezember saisonbedingt (Agenturbezirk plus 2,9 Prozent, Chemnitz Stadt plus 1,7 Prozent, Landkreis Mittelsachsen plus 3,3 Prozent). Derzeit sind im Agenturbezirk 23.026 Arbeitslose gemeldet, das entspricht einer Quote von 8,9 Prozent. Die Arbeitskräftenachfrage sinkt im Vormonatsvergleich um 22,5 Prozent. Saisonbedingt trifft das vor allem auf Landwirtschaft, Gartenbau und den Handel zu. Das Baugewerbe verzeichnete, bedingt durch die milde Witterung, zum Vormonat nochmals einen Zuwachs an Jobangeboten. Deutlich zurück gingen die Angebote aus der Zeitarbeit (minus 16,3 Prozent).

"Im Baugewerbe konnte vielerorts noch gearbeitet werden. Wir verzeichnen deshalb im Vergleich zu den Vorjahren für den Dezember einen moderaten Anstieg der Arbeitslosigkeit. Der Zuwachs fiel im Landkreis Mittelsachsen stärker aus als in der Stadt Chemnitz. Betroffen sind saisonbedingt überwiegend Männer in Außenberufen. Ich rechne mit steigenden Freisetzungen im Januar je nach Witterungslage. Voraussichtlich können aber auch rund 3.000 Bauarbeiter, Garten- und Landschaftsbauer, Dachdecker und Gerüstbauer ihre Arbeit behalten. Wir sind mit rund 500 Betrieben im Gespräch, um kurzfristig witterungsbedingte Arbeitsausfälle und Ausfälle wegen Auftragsmangels durch Saison-Kurzarbeitergeld abzufedern, so Agenturchefin Angelika Hugel in ihrer monatlichen Bilanz.

Rechnet man zur Anzahl der Arbeitslosen die rund 8.800 Personen hinzu, die sich beispielsweise beruflich weiterbilden oder an Arbeitsmarktmaßnahmen teilnehmen, erhält man die Zahl der Unterbeschäftigten in Höhe von 31.833 Personen. Das sind 6.022 oder 15,9 Prozent weniger als im Dezember 2010. Die Unterbeschäftigungsquote liegt im Agenturbezirk Chemnitz bei 12,2 Prozent (Vorjahr 14,4 Prozent).

Blick in die Region:

Agenturbezirk Chemnitz
- 23.026 Personen arbeitslos gemeldet
- 2.926 weniger als im Dezember letzen Jahres
- 659 mehr als im Vormonat
- Die Arbeitslosenquote liegt bei 8,9 Prozent

Stadt Chemnitz
- 12.661 Personen arbeitslos gemeldet
- 1.416 weniger als im Dezember letzen Jahres
- 215 mehr als im Vormonat
- Die Arbeitslosenquote liegt bei 10,4 Prozent

Landkreis Mittelsachsen:
- 14.717 Personen arbeitslos gemeldet
- 2.100 weniger als im Dezember letzen Jahres
- 470 mehr als im Vormonat
- Die Arbeitslosenquote liegt bei 8,5 Prozent

Region Flöha
- 1.387 Personen arbeitslos gemeldet
- 138 weniger als im Dezember letzen Jahres
- 87 mehr als im Vormonat
- Die Arbeitslosenquote liegt bei 6,9 Prozent

Region Freiberg
- 3.750 Personen arbeitslos gemeldet
- 340 weniger als im Dezember letzen Jahres
- 124 mehr als im Vormonat
- Die Arbeitslosenquote liegt bei 7,1 Prozent

Region Hainichen
- 2.775 Personen arbeitslos gemeldet
- 501 weniger als im Dezember letzen Jahres
- 98 mehr als im Vormonat
- Die Arbeitslosenquote liegt bei 8,6 Prozent

Region Rochlitz
- 2.453 Personen arbeitslos gemeldet
- 531 weniger als im Dezember letzen Jahres
- 135 mehr als im Vormonat
- Die Arbeitslosenquote liegt bei 7,6 Prozent

Region Döbeln (AA Oschatz)
- 4.352 Personen arbeitslos gemeldet
- 590 weniger als im Dezember letzen Jahres
- 26 mehr als im Vormonat
- Die Arbeitslosenquote liegt bei 12,0 Prozent

Zum Chemnitzer Agenturbezirk gehören die Stadt Chemnitz und die Altkreise Freiberg und Mittweida. Die Angaben zum Landkreis Mittelsachsen beziehen sich auf die Entwicklung der Arbeitslosigkeit im gesamten Landkreis, einschließlich des Altkreises Döbeln. Die Region Döbeln gehört zum Agenturbezirk Oschatz.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Zeit für Veränderung - Info-Tag zum MBA-Fernstudienprogramm am RheinAhrCampus

, Bildung & Karriere, Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen

Am Samstag, den 02. Dezember findet am RheinAhrCampus, Remagen eine große Informationsveransta­ltung zum MBA-Fernstudienprogramm statt. Alle...

Lübecks Baukanzlerin geht

, Bildung & Karriere, Fachhochschule Lübeck

Drei Jahre war Irene Strebl Kanzlerin der FH Lübeck – nun verlässt sie die Hochschule, um die Geschäftsführung des gemeinnützigen sozialpsychiatrische­n...

Handwerkskammer: "Bildungspartnerschaften zwischen Schulen und Unternehmen lohnen sich"

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

Viele Betriebe wissen: Sie müssen mehr machen, um den geeigneten Auszubildenden zu finden. „Dazu eignet sich“, so Benedikt Sand von der Handwerkskammer...

Disclaimer