Freitag, 22. Juni 2018


  • Pressemitteilung BoxID 150414

ARGE Chemnitz verbessert Anlaufstelle für junge Arbeitslose unter 25 Jahren

Chemnitz, (lifePR) - Ab 15. März 2010 können junge Arbeitslose in der ARGE Chemnitz nahezu alle ihre Fragen direkt im Gebäude der Elsasser Straße 7 klären. Der spezielle Anlaufpunkt für Beratung und Vermittlung Jüngerer unter 25 Jahren befindet sich zwar schon lange dort, doch um erstmals Geldleistungen von der ARGE zu beziehen, war bisher der Weg in die Heinrich-Lorenz-Str. 35 unumgänglich. Das soll sich nun ändern. Jugendliche bekommen Neuanträge auf Arbeitslosengeld II jetzt in der Elsasser Straße 7.

ARGE-Chefin Katrin Heinze erklärt, warum die Änderung Sinn macht: "Wir arbeiten daran, unsere Arbeit zu optimieren und den Chemnitzern Wege zu ersparen. Bisher galt als Faustregel: Erste Anlaufstelle für jeden, der noch nie bei der ARGE war, ist das Gebäude in der Heinrich-Lorenz-Str. 35. Grundsätzlich soll das auch so bleiben, denn die Bearbeitung von Neuanträgen ist auf diese Weise effektiver. Für Jugendliche hat sich das nicht gleichermaßen bewährt, deshalb ändern wir unseren Ablauf speziell für diese Gruppe. Jugendliche haben andere Probleme und andere Fragen, wenn sie sich bei uns melden müssen. Und es gibt Besonderheiten in der Betreuung, die eine Nähe zum Berater in der Elsasser Straße 7 schon beim ersten Kontakt zur ARGE notwenig machen."

Mehr Informationen unter: www.arge-sgb2.de/arge-chemnitz

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Diakonie Württemberg trifft auf Christoph Sonntag

, Familie & Kind, Diakonisches Werk der evangelischen Kirche in Württemberg e.V.

Die Stiftung Diakonie Württemberg und die Christoph Sonntag Stiphtung laden am 26. Juni um 19 Uhr im Hospitalhof in Stuttgart zu einem Begegnungsabend...

"Lasst die kleinen Kinder ..."

, Familie & Kind, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Die Kirchenleitung der Siebenten-Tags-Adventisten in Nordamerika (North American Division, NAD) hat die US-Regierung am 16. Juni mit dem Appell...

blu:prevent erhält Auszeichnung der Drogenbeauftragten der Bundesregierung

, Familie & Kind, Blaues Kreuz in Deutschland e.V.

Das Blaue Kreuz in Deutschland freut sich sehr über die Prämierung von blu:prevent zum „Projekt des Monats Juni 2018“ durch die Bundesdrogenbeauftra­gte...

Disclaimer