Montag, 20. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 150414

ARGE Chemnitz verbessert Anlaufstelle für junge Arbeitslose unter 25 Jahren

(lifePR) (Chemnitz, ) Ab 15. März 2010 können junge Arbeitslose in der ARGE Chemnitz nahezu alle ihre Fragen direkt im Gebäude der Elsasser Straße 7 klären. Der spezielle Anlaufpunkt für Beratung und Vermittlung Jüngerer unter 25 Jahren befindet sich zwar schon lange dort, doch um erstmals Geldleistungen von der ARGE zu beziehen, war bisher der Weg in die Heinrich-Lorenz-Str. 35 unumgänglich. Das soll sich nun ändern. Jugendliche bekommen Neuanträge auf Arbeitslosengeld II jetzt in der Elsasser Straße 7.

ARGE-Chefin Katrin Heinze erklärt, warum die Änderung Sinn macht: "Wir arbeiten daran, unsere Arbeit zu optimieren und den Chemnitzern Wege zu ersparen. Bisher galt als Faustregel: Erste Anlaufstelle für jeden, der noch nie bei der ARGE war, ist das Gebäude in der Heinrich-Lorenz-Str. 35. Grundsätzlich soll das auch so bleiben, denn die Bearbeitung von Neuanträgen ist auf diese Weise effektiver. Für Jugendliche hat sich das nicht gleichermaßen bewährt, deshalb ändern wir unseren Ablauf speziell für diese Gruppe. Jugendliche haben andere Probleme und andere Fragen, wenn sie sich bei uns melden müssen. Und es gibt Besonderheiten in der Betreuung, die eine Nähe zum Berater in der Elsasser Straße 7 schon beim ersten Kontakt zur ARGE notwenig machen."

Mehr Informationen unter: www.arge-sgb2.de/arge-chemnitz

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Unterhaltsvorschuss für Alleinerziehende

, Familie & Kind, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Der Bundestag hat heute in erster Lesung den Entwurf zum Ausbau des Unterhaltsvorschusse­s beraten. Dem Entwurf des Bundesfamilienminist­eriums...

Die mitbestraften Kinder: Wenn die Eltern sanktioniert werden

, Familie & Kind, Deutscher Schutzverband gegen Diskriminierung e.V.

Wer Leistungen nach dem SGB II bekommt, ist dem Leistungsträger verpflichtet. Wer einen Termin versäumt oder einen Job nicht antritt wird bestraft....

Gefahr im Netz: Jugendliche müssen besser vor rechtsextremen Köderstrategien geschützt werden

, Familie & Kind, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Rechtsextreme versuchen mit perfiden Methoden im Internet verstärkt Jugendliche zu ködern. Themen wie Hip-Hop oder Onlinespiele nutzen sie als...

Disclaimer