Kalender sind wirksame Werbeinstrumente

Studie belegt die Werbewirkung von Werbemitteln

(lifePR) ( Heilbronn, )
Kalender, Notizbücher und Zeitplaner erreichen eine größere Werbewirkung als Radio, Fernsehen oder Zeitung. Die Werbeerinnerung ist beispielsweise gleich doppelt so hoch wie beim TV. Zudem stärken sie die Kundenbindung und schaffen Vertrauen in das werbende Unternehmen. Das zeigen die Ergebnisse einer Studie zur Werbewirkung von Werbemitteln.

Die Studie der DIMA Marktforschung GmbH in Mannheim wurde im Auftrag des Gesamtverbandes der Werbeartikel-Wirtschaft e. V. (GWW) u.a. für die Geiger AG erstellt. Der Kalenderhersteller aus Mainz-Kastel ist Mitglied in der AG Zukunft, einer Aktionsgemeinschaft aus 12 Herstellern von Kalendern und anderen Print-Werbemitteln. "Die Studie bestätigt, dass Kalender und Notizbücher sehr intensiv genutzt werden und in der Werbewirksamkeit anderen Werbemitteln, vor allem aber anderen Werbemedien überlegen sind", sagt dazu Geiger-Vorstand Jürgen Geiger.

Doppelt so wirksam wie TV-Werbung

Kalender sind Werbeinstrumente. Ihr Ziel ist es, Zugang zu den Konsumenten zu finden. Erreichen sie aber dieses Ziel? "Werbung, deren Botschaft die Köpfe und Herzen der Umworbenen nicht erreicht, ist wertlos", erklärt Patrick Politze, Vorstandsvorsitzender des Gesamtverbandes der Werbeartikel-Wirtschaft (GWW). Die Studie belegt: Kalender und Print-Werbemittel wie Notizblöcke werden nicht nur intensiv genutzt, sondern ihre Botschaften auch wahrgenommen. 57 Prozent der Befragten erinnern sich an die Marken oder an den Firmennamen des werbenden Unternehmens. Der Erinnerungswert ist damit mehr als doppelt so hoch wie bei einer Fernsehwerbung und knapp doppelt so hoch wie bei einem Radiospot. Besonders häufig wird dabei Werbung auf Wandkalendern erinnert. Nach der Studie werden Besserverdienende intensiver erreicht. Selbstständige und Freiberufler mit höherem Einkommen besitzen mehr als doppelt so viele Werbemittel wie nicht Berufstätige.

Sehr hohe Reichweite

Sehr hoch sind auch die Werbekontaktchancen. Neun von zehn befragten Männern und Frauen im Alter ab 14 Jahren nutzen die erhaltenen Werbemittel mindestens einmal täglich, oft sogar mehrmals - so viel wie kein anderes Medium. In der Reichweite liegen damit Kalender und Notizbücher unangefochten an der Spitze. Geschätzt werden dabei vor allem der hohe Gebrauchsnutzen, die einfache Handhabung und die hochwertige Qualität, der meist Made in Germany zugeordnet wird. 94 Prozent der Befragten besitzen mindestens eines dieser Werbemittel, fast jeder Zweite einen Wandkalender mit Werbeaufdruck.

Starke Kundenbindung mit hoher Weiterempfehlungsrate

Werbemittel stärken der Studie zufolge auch die Kundenbindung und schaffen Vertrauen in das werbende Unternehmen. So geben 37 Prozent der Befragten an, dass das erhaltene Werbemittel die Kauf- bzw. Auftragsentscheidung zugunsten des werbenden Unternehmens beeinflusst habe. Und rund ein Fünftel bemerkt, dass sich dies positiv auf die Wahrnehmung ausgewirkt habe. Auch Kundenorientierung und Qualitätsbewusstsein werden durch Werbemittel positiv beeinflusst. Kalender vermitteln nicht nur ein sympathisches und vertrauenswürdiges Bild vom werbenden Unternehmen, sondern dienen nach der Studie auch als Multiplikator mit hoher Weiterempfehlungsrate. Vor allem Nicht-Kunden schätzen Produkte und Leistungen des Unternehmens (55 Prozent), halten es für vertrauenswürdig (54) und würden es weiterempfehlen (62). "Werden Kalender, Notizbücher oder Terminplaner richtig eingesetzt, sind sie anderen Werbeformen deutlich überlegen.", zieht Jürgen Geiger sein Resümee aus der Studie.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.