Mittwoch, 15. August 2018


  • Pressemitteilung BoxID 518464

CSR-Strategie selbstgemacht: adelphi entwickelt Orientierungshilfe für Unternehmen

Berlin, (lifePR) - Die ISO 26000 formuliert als themen- und branchenübergreifender CSR-Standard zahlreiche Handlungsempfehlungen zu Kernthemen gesellschaftlicher Verantwortung. adelphi hat nun eine Orientierungshilfe für Unternehmen entwickelt, die sowohl den Umgang mit der internationalen Norm als auch die Einführung passender CSR-Maßnahmen erleichtert.

Die ISO 26000 wird als freiwilliger CSR-Standard mit Leitfadencharakter auf politischer Ebene anerkannt. Angesichts ihrer mehr als 600 Empfehlungen wuchs der Bedarf nach einer Orientierungshilfe, mit der international tätige Unternehmen ihre Nachhaltigkeitsaktivitäten überprüfen und an ihren jeweiligen Kontext anpassen können.

Im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) und des Umweltbundesamtes (UBA) hat adelphi eine solche Orientierungshilfe erstellt. Die Publikation mit dem Titel "Gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen" informiert erstmals umfassend zum Thema Corporate Social Responsibility (CSR) und bietet praktische Anleitungen für die Festlegung von Berichtsgrenzen und zur Veröffentlichung praxisnaher, nutzerfreundlicher Informationen zu sämtlichen CSR-relevanten Themen und Kennzahlen.

Publikation bietet mittelständischen Betrieben Hintergründe und Vorschläge zur Umsetzung des ISO-Standards

Die Publikation richtet sich vor allem an international tätige, mittelständische Unternehmen, die prüfen und gegenüber Kunden, Lieferanten und anderen Anspruchsgruppen kommunizieren möchten, wie sich ihre bisherigen Nachhaltigkeitsaktivitäten vor dem Hintergrund der ISO-26000-Empfehlungen einordnen lassen.

Die Orientierungshilfe unterstützt Unternehmen bei der optimalen Nutzung des gesamten Spektrums an Nachhaltigkeitskennzahlen, zum Beispiel an den Kernindikatoren des Gemeinschaftssystems für Umweltmanagement und Umweltbetriebsprüfung der Europäischen Union (EMAS). Dabei konzentriert er sich auf tatsächlich messbare Kriterien und liefert dazu passgenaue Möglichkeiten zur Operationalisierung.

Neben der Analyse und den Experteninterviews gehörte auch eine Workshopdiskussion zu den Bestandteilen des Vorhabens für BMUB und UBA. In allen drei Phasen hatte sich gezeigt, dass die neue Orientierungshilfe - angesichts der Fülle von unternehmensspezifischen Ausprägungen zum Umgang mit gesellschaftlicher Verantwortung - keine allumfassende Handlungsanleitung für den Umgang mit den ISO-26000-Empfehlungen sein kann. Vielmehr erläutert sie Hintergründe, zeigt mögliche Ansätze auf und macht Vorschläge, wie Unternehmen die Empfehlungen des ISO-Standards erfolgversprechend umsetzen können.

- Publikation: Gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen
- Projektbeschreibung

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Hans-Joachim Fuchtel: "Was wir jetzt brauchen ist eine solide Arbeit aller Beteiligten"

, Medien & Kommunikation, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

Am morgigen Mittwoch informiert Bundeslandwirtschaft­sministerin Julia Klöckner das Kabinett über die Möglichkeit der Nutzung von ökologischen...

Geldsegen für Gäubodenmetropole

, Medien & Kommunikation, NewsWork AG

Das niederbayerische Straubing soll beim Thema nachwachsende Rohstoffe künftig bundesweit noch stärker eine Vorreiterrolle einnehmen. / Bayerns...

IFA 2018: Kostenlose Führungen für Gehörlose in Gebärdensprache

, Medien & Kommunikation, Judit Nothdurft Consulting

Die Internationale Funkausstellung (IFA) findet dieses Jahr vom 31. August bis 5. September statt. Als barrierefreie Serviceleistung werden am...

Disclaimer