Montag, 25. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 61239

Großes Publikumsinteresse beim deutschen WM-Lauf Sébastien Loeb bestimmt weiterhin das hohe Tempo

Trier, (lifePR) - Sébastien Loeb hat die ADAC Rallye Deutschland (14.-17. August) fest im Griff. Der französische Ausnahmepilot diktierte am Samstag vor dem Spanier Dani Sordo (Citroen), dem Finnen Mikko Hirvonen und dem Belgier Francois Duval (beide Ford) souverän das Tempo. Mittlerweile sammelte Loeb im Citroen WRC 13 Bestzeiten auf 14 Prüfungen, gönnte Teamkollege Sordo eine und lässt sich vom Publikum feiern.

Unter den rund 103.300 Zuschauern allein am Samstag - seit Donnerstag pilgerten insgesamt über 200.000 Fans in die Trierer Rallye-Region - befinden sich nicht nur Loeb-Anhänger. Nahezu jedes der 81 gestarteten Teams aus 25 Nationen scheint diverse Fan-Clubs im Tross zu haben, bei denen aber das Loeb-Solo mit Flankenschutz seines Teamkollegen Sordo sowie die bislang vergeblichen Ford-Attacken seitens Hirvonen und Duval absolut im Mittelpunkt stehen.

Sébastien Loeb analysiert: "Ich bin den ganzen Tag mit kontrolliertem Risiko gefahren und konnte alle Angriffe abwehren." Erzrivale Hirvonen liegt schon fast zwei Minuten zurück und muss einsehen, dass er Loeb aus eigener Kraft nicht mehr schlagen kann. "Ich werde tun, was ich kann", brummelt der Finne genervt und fast schon demotiviert.

Spannende Zeitduelle liefern sich die Junior-WM-Starter, wo der Berliner Aaron Burkart gegen den Franzosen Sébastien Ogier um den Divisionssieg kämpft. Während der zwischenzeitliche Spitzenreiter Martin Prokop (CZ) seinen Citroen C2 mit Technikärger abstellte, kassierte Markenkollege Burkart nach Fahrwerksproblemen über drei Minuten Zeitverlust auf den nunmehr klar führenden Citroen-Junior Sébastien Ogier.

Zwischenresultat 2. Tag (nach 14 von 19 Prüfungen):
1. Sébastien Loeb, F, Citroen C4 WRC 2:32.22,6 Std.
2. Dani Sordo, E, Citroen C4 WRC + 0.40,3 Min.
3. Francois Duval, B, Ford Focus RS WRC07 + 1.44,3 Min.
4. Mikko Hirvonen, FIN, Ford Focus RS WRC08 + 1.48,2 Min.
5. Petter Solberg, N, Subaru Impreza WRC2008 + 2:28,7 Min.
6. Chris Atkinson, AUS, Subaru Impreza WRC2008 + 3:32,1 Min.

18. Sébastien Ogier, F, Citroen C2 (1. Junior-WM) + 15:07,5 Min.
19. Aaron Burkart, Berlin, Citroen C2 (2. Junior-WM) + 18:40,1 Min.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

„Türöffner-Tag“ der „Sendung mit der Maus“ am 3. Oktober in der DKB SKISPORT HALLE

, Sport, Oberhof-Sportstätten GmbH

. Es gibt noch freie Plätze für die kostenfreien Kurse und Führungen! „Türen auf!“ heißt es am 3. Oktober 2017 in der Oberhofer DKB SKISPORT...

Handball: Erlangen und Hüttenberg trennen sich unentschieden

, Sport, hl-studios GmbH - Agentur für Industriekommunikation

Der HC Erlangen trennte sich am Abend vor 3.314 Zuschauern vom TV Hüttenberg mit 26:26 (15:14) unentschieden. Die Mannschaft von HC-Cheftrainer...

Die "Hahner-Twins" im Interview: "Berlin besitzt einfach einen ganz besonderer Spirit."

, Sport, BMW AG

. Nach langwieriger Verletzungspause feiert Anna Hahner ihr Comeback beim 44. BMW BERLIN-MARATHON 2017. Lisa Hahner spricht über ihre Erlebnisse...

Disclaimer