Sonntag, 27. Mai 2018


  • Pressemitteilung BoxID 108794

Der neue ABT AS3 - Hübsch aufgefrischt

Kempten, (lifePR) - Audis A3 ist ein echter Erfolgstyp, einer der den Begriff "Premium" in der Kompaktklasse neu definierte. Die Extraportion Dynamik in der Optik und bei der Leistung bietet ABT Sportsline. Der renommierte Fahrzeugveredler nimmt sich natürlich auch der Facelift-Version des Ingolstädter Dauerbrenners an - und der wirkt dank veränderter Motorhaube, Stoßfänger, Kotflügel und LED-Lichtline von Hause aus noch präsenter. Fast grimmig steht er da, erst recht, wenn das ABT Karosseriekit zusätzliche Power und Sportlichkeit signalisiert: Frontspoileraufsatz, Seitenleisten, Kotflügeleinsätze sowie Heckschürze sind dem ABT AS3 auf den schicken Leib geschnitten. Auch die ABT-typische 4-Rohr-Abgasanlage fügt sich perfekt ins sportive Design ein. Als extravagante Erweiterung des Optik-Paketes empfehlen die Allgäuer die Montage von ABT Sportfelgen der Modelle AR und BR, die in 18 und 19 Zoll verfügbar sind.

Selbstverständlich sieht der AS3 nicht nur schnell aus, er ist es auch. Denn ABT POWER bringt die Motoren zusätzlich auf Trab: So bringt der 1.4 TSI statt serienmäßigen 125 PS
(92 kW) flotte 160 PS (118 kW) auf die Straße. Beim nächst größeren Aggregat, dem 1.8 TSI, werden aus 160 PS (118 kW) alltagstaugliche 210 PS (154 kW). Und der größte Benziner, der 2.0 TSI, leistet bei ABT 240 PS (177 kW), in der Basis-Version sind es 200 PS(147 KW). Trotz der Mehr-PS steigt der Verbrauch nicht und die Zuverlässigkeit der Motoren bleibt erhalten. Für den Zweiliter-Turbodiesel bietet ABT Leistungssteigerungen an:Abhängig von der Ausgangsleistung werden entweder 170 PS (125 KW) oder 190 PS
(140 kW) erreicht - und beide bringen jede Menge Drehmoment mit.

Um die austrainierten "ABT-Pferde" optimal auf die Straße zu bringen, empfiehlt sich der Einsatz von ABT Fahrwerksfedern. Dank der Tieferlegung des Fahrzeugschwerpunktes um rund 35 Millimeter verbessert sich die Agilität des AS3, was sich speziell in Kurven positiv bemerkbar macht. Die ABT Bremsanlage mit ihrem Scheibendurchmesser von 345 Millimetern sorgt auch im Grenzbereich für beste Verzögerungswerte. Alle Komponenten sind auf den AS3 abgestimmt, und so ist der kompakte ABT innen wie außen ein echter Sportler.

Der ABT AS3 - Daten und Fakten

ABT MOTORTECHNIK
Motor: 1.4 TSI, 1390 ccm Hubraum
Leistungssteigerung: ABT POWER
Leistung: 160 PS/118 kW (Serie: 125 PS/92 kW)

Motor: 1.8 TSI, 1798 ccm Hubraum
Leistungssteigerung: ABT POWER
Leistung: 210 PS/154 kW (Serie: 160 PS/118 kW)

Motor: 2.0 TSI, 1984 ccm Hubraum
Leistungssteigerung: ABT POWER
Leistung: 240 PS/177 kW (Serie: 200 PS/147 kW)

Motor: 2.0 TDI, 1968 ccm Hubraum
Leistungssteigerung: ABT POWER
Leistung: 170 PS/125 kW (Serie:140 PS/103 kW)

Motor: 2.0 TDI, 1968 ccm Hubraum
Leistungssteigerung: ABT POWER
Leistung: 190 PS/140 kW (Serie:170 PS/125 kW)

ABT KAROSSERIE
ABT Frontspoileraufsatz
ABT Seitenleisten
ABT Kotflügeleinsätze
ABT Heckschürze

ABT SPORTFELGEN
ABT AR und BR; 18 und 19 Zoll; diamantbedreht oder hochglanzpoliert.
Erhältlich auch als Komplettradsatz mit Sportreifen

ABT ABGASTECHNIK
ABT 4-Rohr-Endschalldämpfer

ABT FAHRWERKSTECHNIK
ABT Fahrwerksfedern, Tieferlegung des Fahrzeugschwerpunktes

ABT BREMSEN
ABT Bremsanlage, Bremsscheiben 345 Millimeter

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Niesmann+Bischoff Eigner-Club zu Gast im Goldschmitts

, Mobile & Verkehr, Goldschmitt gastrovent GmbH & Co.KG

- 60 NiBi-Luxusmobile und ca. 120 Personen zu Gast bei Goldschmitts - Haupteinladung erfolgte durch Goldschmitt Fahrzeugtechnik Das „Goldschmitts“...

Irrtümer: Automatik-Getriebe verbrauchen mehr und sind lahm

, Mobile & Verkehr, Motor Presse Stuttgart

Autos mit Automatikgetriebe hatten früher einen Ruf, der sich zum Teil bis heute hält: Sie erhöhen den Kraftstoffverbrauch, machen das Auto langsam...

PSA-Chef Tavares: Milliarden-Einsparungen bei Opel im Plan

, Mobile & Verkehr, Motor Presse Stuttgart

Der neue Opel-Mutterkonzern PSA ist offenbar auf einem guten Weg, die geplanten Einsparungen von jährlich 1,1 Milliarden Euro ab dem Jahr 2020...

Disclaimer