Dienstag, 30. Mai 2017


  • Pressemitteilung BoxID 134549

Lösung klinischer Probleme mit einem Klick

Vitrebond(TM) Plus Glasionomer-Unterfüllungsmaterial

(lifePR) (Neuss, ) Zur Reduzierung von Microleakage und postoperativen Sensitivitäten nach einer Behandlung bietet 3M ESPE eine praktische und effiziente Lösung an: Lichthärtendes Vitrebond(TM) Plus Glasionomer-Unterfüllungsmaterial kann unter nahezu jeder Restauration eingesetzt werden. Das Material ist eine Weiterentwicklung des ursprünglichen Vitrebond(TM) Unterfüllungsmaterials, das aus einem Pulver und einer flüssigen Komponente besteht. Das Paste-Paste-System Vitrebond(TM) Plus hat verbesserte chemische Zusammensetzung und wird im Clicker(TM) -Dosiersystem geliefert, das eine konstante Dosierung ermöglicht. Vitrebond(TM) Unterfüllungsmaterial wird ab dem 01. Januar 2010 durch das praktischere Nachfolgerprodukt ersetzt.

Für Zahnärzte ist die Vermeidung von postoperativen Sensitivitäten und Restaurationsausfällen ein wichtiges Thema. Zur Vermeidung von Randspaltbildung, die für zahlreiche klinische Symptome verantwortlich ist, wurden unterschiedliche Strategien verfolgt. Da die klinischen Probleme häufig durch Polymerisationsschrumpfung bei Methacrylat-Composites und den entsprechenden Spannungen an der Kontaktfläche zwischen Restaurationsmaterial und Zahn hervorgerufen werden, zielen die Strategien auf eine Reduktion dieser Schrumpfung bzw. auf eine Verstärkung der Haftung von Adhäsiven ab. Eine weitere Methode zur Beherrschung der Schrumpfungsspannung ist die Versiegelung der Kontaktfläche zwischen Zahn und Restauration mit Unterfüllungsmaterial wie Vitrebond(TM) bzw. Vitrebond(TM) Plus von 3M ESPE.

Beide Produkte sind lichthärtende, kunststoffmodifizierte Glasionomere, die für die Unterfüllung von direkten und indirekten Restaurationen unter Composite, Amalgam, Keramik und Metall geeignet sind. Schon das bewährte Vitrebond(TM) Unterfüllungsmaterial wurde 2006 von den Experten von THE DENTAL ADVISOR gut beurteilt. Das 2007 eingeführte Vitrebond(TM) Plus bietet noch mehr Vorteile: Es wird im preisgekrönten Clicker(TM) -Dosiersystem geliefert, das jederzeit die richtige Mischung ermöglicht. Es reicht ein Klick, um das richtige Mischungsverhältnis und die richtige Menge an Material zu erhalten. Das Fluorid freisetzende Produkt überzeugt zudem durch einfache Handhabung, geringe Microleakage und einen hohen Schutz vor postoperativen Sensitivitäten. Das Material trägt zu einer langlebigen Restauration bei, da es die Spannungen durch Polymerisationsschrumpfung erheblich reduziert.

3M ESPE Vitrebond(TM) Plus wird ab dem 1. Januar 2010 ausschließlich im Clicker(TM) -Dosiersystem angeboten. In dieser intelligenten Verpackung ist das Unterfüllungsmaterial Vitrebond(TM) Plus mehr denn je eine wertvolle Hilfe in der Zahnarztpraxis.

3M ESPE

Mehr als 2.000 Dentalprodukte für die Zahnmedizin und Zahntechnik entwickelt, produziert und vertreibt die in Seefeld bei München ansässige 3M ESPE AG. Weltweit bietet sie den Zahnärzten und Zahntechnikern auf der Basis von innovativen 3M Technologien eine breite Palette hochwertiger Materialien und Systeme.

3M, ESPE, Clicker und Vitrebond sind Warenzeichen von 3M oder der 3M ESPE AG.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Zwei Tage Gesundheit zum Anfassen

, Gesundheit & Medizin, BOWTECH Deutschland e.V.

Anfang Mai fand die mittlerweile fünfte Hanauer Gesundheitsmesse statt, die auch in diesem Jahr wieder mehrere Tausend interessierte Besucher...

Medexo und DAK-Gesundheit kooperieren bei medizinischen Zweitmeinungen vor orthopädischen Operationen

, Gesundheit & Medizin, Medexo GmbH

Die Medexo GmbH, ein eHealth-Unternehmen und Zweitmeinungsexperte aus Berlin, und die DAK-Gesundheit kooperieren bei einem Angebot für medizinische...

Extrakorporale Stoßwellentherapie beim Fersenschmerz: besser als Placebo, Ultraschall und Iontophorese

, Gesundheit & Medizin, Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen - IQWiG

Eine Reizung und Entzündung der sogenannten plantaren, also in der Fußsohle gelegenen Sehnenplatte am Fersenbein kann zu Gewebsveränderungen...

Disclaimer