Sonntag, 04. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 157943

Initiative ELTERNTAXI startet 2010 in der Schule im Sand in Bietigheim-Bissingen

(lifePR) (Bietigheim-Bissingen, ) In der Schule im Sand in Bietigheim-Bissingen können Familien zwei Wochen lang kostenlos Eltern-Kind-Tandems nutzen. Schirmherr ist Oberbürgermeister Jürgen Kessing.

Die Initiative ELTERNTAXI hat es sich zum Ziel gesetzt, ein umweltpolitisch und (verkehrs-)pädagogisch interessantes Mobilitätskonzept für Eltern mit Kindern im Grundschulalter bekannt zu machen: Eltern-Kind-Tandems, mit denen der Umstieg vom Auto aufs Fahrrad leicht gemacht wird. Unter dem Motto "Umsteigen, aufsteigen, Spaß haben!" bietet die Initiative vom 19. April bis zum 3. Mai zehn Familien der Schule im Sand in Bietigheim-Bissingen kostenlos die Möglichkeit, zwei Wochen lang spezielle ELTERNTAXI-Tandems für Schulweg und Freizeit zu nutzen.

Der Klimawandel hat sich bereits angekündigt. Trotzdem nimmt der Autoverkehr - auch vor Grundschulen - immer weiter zu. Viele Familien mit Kindern nutzen für Kurzstrecken ab der Einschulung wieder das Auto, denn als aktive Verkehrsteilnehmer sind Kinder im Grundschulalter meist überfordert - und dem Fahrradkindersitz oder -anhänger sind sie längst entwachsen. Hier setzt die bundesweit agierende Initiative ELTERNTAXI an: "Kinder im Grundschulalter lernen zwei Wochen lang das Fahrrad als selbstverständliches und umweltfreundliches Verkehrsmittel neu kennen - auf speziellen Eltern-Kind-Tandems, die so ausgerüstet sind, dass die kleinen Copiloten mühelos zusammen mit den Eltern fahren können", erläutert Sabine Richarz, Projektleiterin der Initiative. "Damit bleibt das Auto stehen, die Luft sauber und die Familie in Bewegung".

Offizielle Tandem-Übergabe in der Schule im Sand

Die Tandems werden heute um 16.30 Uhr von Oberbürgermeister Jürgen Kessing, Projektleiterin Sabine Richarz, Jsolde Steigelmann, Rektorin der Schule im Sand, und Albrecht Kurz, Vorsitzender des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) Bietigheim-Bissingen, an die Familien übergeben. Bei der Übergabe kümmert sich Friedrich Eberhardt vom Fahrradladen "Pedalkraft" um die Anpassung der Tandems. Auf einem Fahrradparcours können Eltern und Kinder dann gemeinsam ihre ersten Runden drehen und sich mit "ihrem" ELTERNTAXI vertraut machen.

Jürgen Kessing, Oberbürgermeister der Stadt Bietigheim-Bissingen und Schirmherr der Aktion, begrüßt die Initiative: "Im Rahmen unserer Bestrebungen, Bietigheim-Bissingen auch verkehrspolitisch umweltfreundlicher zu machen, freuen wir uns, die Initiative ELTERNTAXI für unsere Stadt begeistern zu können. ELTERNTAXI ist eine schöne Möglichkeit für Eltern und Kinder gemeinsam die Stadt neu per Rad zu erkunden. Gerade für Grundschulkinder ist es wichtig, dass sie sorgfältig und sicher an den Straßenverkehr herangeführt werden. Als Copilot auf einem Tandem lernt jedes Kind unter optimaler Aufsicht verschiedene Verkehrssituationen sicher kennen und einschätzen. Ich freue mich, dass die Initiative ELTERNTAXI in diesem Jahr in Bietigheim-Bissingen den Anfang macht und wünsche ihr viel Erfolg und den Kindern und Eltern viel Spaß!"

Jsolde Steigelmann, Rektorin der Schule im Sand, ist gespannt auf die Resonanz: "Sportpädagogen und Neurologen plädieren seit Jahren vehement dafür, Kinder früh an regelmäßige körperliche Aktivitäten zu gewöhnen und ihnen die Möglichkeit der Bewegung vor und nach dem Unterricht zu schaffen. Sie sehen einen engen Zusammenhang zwischen Bewegungsmangel und dem Ausschöpfen des vorhandenen Lernpotentials.

Die Initiative ELTERNTAXI ist für uns eine tolle Möglichkeit, das Fahrrad als Alternative zum Auto mal wieder neu zu erproben. Es fördert die Gesundheit des Schülers und hilft gleichzeitig mit, den Autoverkehr vor unserer Schule weiter zu reduzieren. Außerdem sehe ich in dieser Aktion auch eine Chance, dass Eltern und Kinder nachmittags mehr Zeit miteinander verbringen. Ich hoffe, dass sich noch viele Schulen an der Initiative beteiligen."

Albrecht Kurz, Vorsitzender des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) Bietigheim-Bissingen, freut sich über das Projekt: "Wir freuen uns sehr, dank Zwei plus zwei den teilnehmenden Familien dieses Erlebnis völlig kostenlos anbieten zu können. Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie viel Spaß das Tandemfahren mit den eigenen Kindern macht und ich hoffe, dass die gemeinsamen Fahrten der Eltern und Kinder eine langfristige Begeisterung für frische Luft und Bewegung nach sich ziehen. Nicht zuletzt ist natürlich der Umstieg vom Auto auf das Fahrrad eine der effektivsten Klimaschutz-Maßnahmen im Alltag: Man spart man nicht nur hohe Spritkosten sondern vermeidet auch den Ausstoß des Treibhausgases CO2. Und schon mit einem gemächlichen Tempo von 15 km pro Stunde legt man dabei zwei Kilometer in acht Minuten zurück. Die braucht man beim Auto in der Regel bereits, um einen Parkplatz zu finden und von dort zum Ziel zu gehen."

Familienmobilität mit null Emissionen

Das automobile Mama-/Papa-Taxi ist nicht nur teuer, sondern auch extrem umweltschädlich. Vielen Eltern ist nicht bewusst, dass ihr Auto auf der Kurzstrecke unter Umständen das Doppelte bis Dreifache an Sprit verbraucht - verbunden mit entsprechend hohen CO2-Emissionen. Dazu kommt, dass ein kalter Katalysator seine Wirkung nicht entfaltet, was zu einem extrem hohen Schadstoffausstoß führen kann. "Vor diesem Hintergrund sind Tandems trotz des relativ hohen Anschaffungswertes - Familien-Tandems mit Straßenausstattung gibt es ab etwa 1.300,- Euro - nicht nur ökologisch, sondern auch ökonomisch eine ernst zu nehmende Alternative zum Auto", betont Sabine Richarz, "mit minimalen laufenden Kosten und null Emissionen."

ELTERNTAXIS bundesweit unterwegs

Nach dem Projektstart 2010 in Bietigheim-Bissingen machen die ELTERNTAXIS unter anderem Station in Münster und Aachen. Initiiert wurde ELTERNTAXI von Zwei plus zwei aus Köln. Unterstützt von Partnern wie ABUS, dem Verkehrsclub Deutschland VCD und dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club ADFC hat sich Zwei plus zwei Fahrradmobilität für die ganze Familie auf die Fahne geschrieben: Seit sechzehn Jahren entwickelt und vertreibt das Unternehmen europaweit Tandems und Fahrradanhänger. In Gesellschaft und Öffentlichkeit setzt sich Zwei plus zwei für eine familienfreundliche und fahrradorientierte Verkehrspolitik ein.

Spezialradladen "Pedalkraft" in Bietigheim-Bissingen

Der Spezialradladen "Pedalkraft" ist schon lange eine kompetente Adresse in Bietigheim-Bissingen, insbesondere für Liebhaber "nicht normaler" Fahrräder. Neben einem großen Angebot an hochwertigen Trikes, Liegerädern, Falträdern, Tandems und Anhängern findet man umfangreiches Spezialradzubehör. Das Team rund um Inhaber und Geschäftsführer Friedrich Eberhardt kümmert sich neben der Organisation auch um die technische Betreuung und Beratung der teilnehmenden Familien.

- www.adfc-bw.de/bietigheim-bissingen
- www.elterntaxi.de
- www.pedalkraft.de
- www.zweipluszwei.com

Stimmen zur Initiative ELTERNTAXI

Jürgen Kessing

"Im Rahmen unserer Bestrebungen, Bietigheim-Bissingen auch verkehrspolitisch umweltfreundlicher zu machen, freuen wir uns, die Initiative ELTERNTAXI für unsere Stadt begeistern zu können. ELTERNTAXI ist eine schöne Möglichkeit für Eltern und Kinder gemeinsam die Stadt neu per Rad zu erkunden. Gerade für Grundschulkinder ist es wichtig, dass sie sorgfältig und sicher an den Straßenverkehr herangeführt werden. Als Copilot auf einem Tandem lernt jedes Kind unter optimaler Aufsicht verschiedene Verkehrssituationen sicher kennen und einschätzen. Ich freue mich, dass die Initiative ELTERNTAXI in diesem Jahr in Bietigheim-Bissingen den Anfang macht und wünsche ihr viel Erfolg und den Kindern und Eltern viel Spaß!"

Jsolde Steigelmann

"Sportpädagogen und Neurologen plädieren seit Jahren vehement dafür, Kinder früh an regelmäßige körperliche Aktivitäten zu gewöhnen und ihnen die Möglichkeit der Bewegung vor und nach dem Unterricht zu schaffen. Sie sehen einen engen Zusammenhang zwischen Bewegungsmangel und dem Ausschöpfen des vorhandenen Lernpotentials.

Die Initiative ELTERNTAXI ist für uns eine tolle Möglichkeit, das Fahrrad als Alternative zum Auto mal wieder neu zu erproben. Es fördert die Gesundheit des Schülers und hilft gleichzeitig mit, den Autoverkehr vor unserer Schule weiter zu reduzieren. Außerdem sehe ich in dieser Aktion auch eine Chance, dass Eltern und Kinder nachmittags mehr Zeit miteinander verbringen. Ich hoffe, dass sich noch viele Schulen an der Initiative beteiligen."

Albrecht Kurz

"Wir freuen uns sehr, dank Zwei plus zwei den teilnehmenden Familien dieses Erlebnis völlig kostenlos anbieten zu können. Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie viel Spaß das Tandemfahren mit den eigenen Kindern macht und ich hoffe, dass die gemeinsamen Fahrten der Eltern und Kinder eine langfristige Begeisterung für frische Luft und Bewegung nach sich ziehen. Nicht zuletzt ist natürlich der Umstieg vom Auto auf das Fahrrad eine der effektivsten Klimaschutz-Maßnahmen im Alltag: Man spart man nicht nur hohe Spritkosten sondern vermeidet auch den Ausstoß des Treibhausgases CO2. Und schon mit einem gemächlichen Tempo von 15 km pro Stunde legt man dabei zwei Kilometer in acht Minuten zurück. Die braucht man beim Auto in der Regel bereits, um einen Parkplatz zu finden und von dort zum Ziel zu gehen."

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Spiel und Spaß in "Kernie's Winter-Wunderland"

, Familie & Kind, Wunderland Kalkar

Während der Feiertage gibt es wieder eine Menge im Wunderland Kalkar zu erleben! Besonders die Kleinen dürfen sich freuen, denn vom 25. bis einschließlich...

Magie mit einer Prise Glitter und Glamour - elfenhafte Weihnachts- und knallbonbongute Silvesterarrangements

, Familie & Kind, Wunderland Kalkar

Das Wunderland Kalkar ist ein Ort, der Träume Wirklichkeit werden lässt. Wer einmal hier war, weiß um den Zauber, der den beliebten Hotel-, Business-...

Oktopus Adventskalender : „ Nacharmen“ unmöglich !

, Familie & Kind, Merlin Entertainments Group Deutschland GmbH

Kennt nicht jeder Jemanden, der zu ungeduldig ist, in der Adventszeit täglich nur ein Türchen seines Kalenders zu öffnen, und stattdessen immer...

Disclaimer