Montag, 05. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 133648

Immer geradeaus - Von Aachen nach Königsberg

Zweiteilige Dokumentation von Marko Rösseler und Griet von Petersdorff

(lifePR) (Köln, ) .
WDR Fernsehen, Freitag, 1. Januar 2010,
18.05 bis 18.50 Uhr und Samstag, 2. Januar 2010, 18.05 bis 18.50 Uhr

Was ist eigentlich, wenn wir immer nur geradeaus fahren? Wenn wir nicht abbiegen, wenn wir einer Straße folgen bis zum Ende? Die Autoren Marko Rösseler und Griet von Petersdorff haben das ausprobiert und sich die B1 ausgesucht. Die B1 hieß früher einmal Reichsstraße 1. Mit 1392 Kilometern war sie die längste Straße Deutschlands. Sie verband einst Aachen mit Königsberg. Ihre Ursprünge gehen auf römische und mittelalterliche Trassen zurück - bis heute sind Teile von ihr wichtige Verkehrswege.

Die Reise startet im ersten Teil an der niederländischen Grenze bei Aachen und führt bis nach Berlin. Ein Roadmovie, so wild wie die Republik. Begegnungen mit Menschen, die eigentlich vom anderen Ende der Straße stammen - aus Ostpreußen. Gemeinsam weihen sie eine Gedenktafel ein und trinken dabei Schnaps aus Königsberg. Die Bundesstraße führt hinein in einen der tiefsten Abgründe, der je von Menschen ausgebaggert wurde, direkt zu einer geköpften Leiche. Es geht entlang der längsten Wohnwagenmeile der Welt, dreispurig vorbei an Menschen, die mit dem Rücken zur Schallschutzwand leben, hin zu tanzenden Natur-Religionsanhängern mit Blumen im Haar. Dass der Rattenfänger von Hameln sein Ziel nicht erreicht und Radfahren die bessere Fortbewegungsmethode ist, zeigt die Tour bis Berlin.

Dort, am Potsdamer Platz mit der ältesten Verkehrsampel Europas, beginnt der zweite Teil der Reise. Das Team stößt auf der Karl-Marx-Allee auf die Geschichte vom Stalinohr, fährt weiter nach Polen und lernt in Landsberg eine bulgarische Musikgruppe kennen. Nur ein paar Kilometer weiter, in Canplor gibt es eine Tankstelle mit "angeschlossenem" Zoo, der an den Wochenenden von vielen Familien besucht wird. Und immer wieder stehen die Begegnungen mit Menschen im Mittelpunkt - etwa in Kaliningrad, dem früheren Königsberg. Dort wird die große ostpreußische Festung von einem überzeugten Denkmalschützer instand gehalten und bewohnt.

Drei Länder liegen an der Strecke - Deutschland, Polen und Russland. Auf dieser Straße wurde gekämpft und gelitten, gelacht und gelebt. Und so sind auch die Geschichten dieser zweiteiligen Dokumentation: Zum Mitfühlen und zum Schmunzeln. 1392 Kilometer entlang einer bedeutsamen Straße.

Teil 1: Freitag, 01.01.2010, 18.05 - 18.50 Uhr, Autor: Marko Rösseler
Teil 2: Samstag, 02.01.2010, 18.05 - 18.50 Uhr, Autorin: Griet von Petersdorff

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

(Auch) morgen Kinder wird’s nix geben – Unterhaltsreform 2017

, Familie & Kind, Deutscher Schutzverband gegen Diskriminierung e.V.

Ab 1. Januar 2017 soll der Unterhalt für Trennungskinder unter bestimmten Voraussetzungen auch bis zum 18. Lebensjahr gezahlt werden. Ob dieser...

Spiel und Spaß in "Kernie's Winter-Wunderland"

, Familie & Kind, Wunderland Kalkar

Während der Feiertage gibt es wieder eine Menge im Wunderland Kalkar zu erleben! Besonders die Kleinen dürfen sich freuen, denn vom 25. bis einschließlich...

Magie mit einer Prise Glitter und Glamour - elfenhafte Weihnachts- und knallbonbongute Silvesterarrangements

, Familie & Kind, Wunderland Kalkar

Das Wunderland Kalkar ist ein Ort, der Träume Wirklichkeit werden lässt. Wer einmal hier war, weiß um den Zauber, der den beliebten Hotel-, Business-...

Disclaimer