Samstag, 03. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 157058

Mehr als Technik: Markenführung mit System

(lifePR) (Wetzikon, ) Design ist mehr als die Repräsentation einer Marke durch ein farbiges Erkennungszeichen. Es ist die Raum gewordene Form einer Unternehmensidentität. Moderne Architektur- und Displaysysteme verwandeln Kundenzonen, Verkaufsflächen und Ausstellungen in einen designschönen Markenraum. Ihren Markenraum.

Thomas Stiefel, Managing Partner Retailpartners, CH-Wetzikon

Corporate Design gibt diesem Raum eine unverwechselbare, einzigartige Atmosphäre. Eine, die Kunden bewegt, eine emotionale Beziehung zu Ihrer Marke her zu stellen.

Ein Inneneinrichtungssystem erfüllt diese Dimension, wenn es die räumliche Ausprägung einer Marke in ihrer ganzen Individualität erlaubt. Es wird zur sprechenden Botschaft von Verkaufsflächen in Läden oder Flagshipstores, in Kundenzonen wie Eingangshallen oder Warteräumen oder für Inneneinrichtungen auf Messen, im Laden und im Büro.

Kommerzielle Räume mit Individualität

Mit der bewusst gestalteten Unternehmensarchitektur werden Marken unverwechselbar. Im Gegensatz zur Werbung spricht räumliche Markenführung alle Sinne an und sie wirkt nachhaltiger, weil man sich ihr nicht entziehen, sie nicht ausblenden kann.

Ein in der Schweiz führendes Unternehmen für den Handel mit Bauprodukten, Gétaz Romang, hat mit einer architektonisch und gestalterisch europaweit einzigartigen modularen Ausstellung eine Lebenswelt für Küche und Bad in realitätsgetreuen Raumverhältnissen geschaffen. Der neue Showraum ist einzigartig in Europa in Bezug auf Gestaltung und Präsentation. Anders als in einer herkömmlichen Verkaufsausstellung sind Küchen und Bäder in Boxen auf Rollen mit Grundflächen zwischen 9 und 36 m2 untergebracht. Die Boxen basieren auf dem Architektursystem Burkhardt Leitner constructiv PILA Petite, sind ein- und zweiseitig offen und begehbar und vermitteln dem Besucher das Raumgefühl der neuen Küche und des neuen Badzimmers. Unter dem Titel «Living in a Box» ist hier ein individuelles, aber laufend wandelbares Raumdesign auf die Wünsche der Kunden massgeschneidert. Das ist Massenindividualisierung (Mass-Customization) auf höchstem Niveau.

Die speziell entwickelten rollbaren Elemente genügen bezüglich Technik und Statik höchsten Anforderungen. Die zum Einsatz gelangten, mehrfach preisgekrönten Architektursysteme PILA Petite und PON von Burkhardt Leitner constructiv vereinen Design und Funktionalität. Sie machen aus einer Marke eine Markenwelt - bei kommerziellen Räumen wie Eingangszonen, Schalterbereichen, Ausstellungshallen, Sprechzimmern und Shop-in-Shop. Die unbegrenzte Einsatzfähigkeit erlaubt ein unverwechselbares Corporate Design, das eine Unternehmensphilosphie meisterhaft im Raum inszeniert.

Interior Systems: Vom Raum zur Corporate Identity

Weil es keine zweite Gelegenheit gibt, einen ersten Eindruck zu hinterlassen, ist die räumliche und visuelle Gestaltung der Unternehmenskommunikation matchentscheidend für die räumliche Inszenierung der Corporate Identity. Der weltweit führende Hersteller von Monofil-Präzisionsgeweben Sefar AG inszenierte auf der Messe Achema in Frankfurt seine Produkte auf der Basis der Architektursysteme constructiv PON und PILA. Architektonisches Wahrzeichen war das PILA Deckensegel. Für die Innenraumgestaltung kam das Knoten-Stab-System constructiv PON zum Einsatz. Das magnetische Verbindungsprinzip sowie die Stäbe aus einer hochfesten und elastischen Aluminium-Sonderlegierung, führen zu extrem hoher Biegefestigkeit bei sehr niedrigem Gewicht. Dies bietet größte Belastbarkeit bei filigraner Struktur und seine Kombinationsfähigkeit aus Material und Konstruktion ermöglichen extrem weite freitragende Aufbauten. Als Klassiker unter den modularen Architektursystemen zeichnen sich die PILA Systeme durch ihre flexiblen und modularen Konstruktionsprinzipien und die immense Ausstattungs- und Anwendungstiefe aus, die sie in allen Bereichen temporärer Architektur einsetzbar machen. Auf der Basis solcher Systeme werden aus Unternehmen und Produkten Marken. Es entstehen Räume mit unmissverständlicher Aussage, die einen Unterschied machen. Weil der Differenzierungswettbewerb von kommerziellen Räumen nicht über Exponate, sondern über temporäre und permanente Architekturen gewonnen wird.

Konstruktive Kunst: Markenführung im Raum

Leidenschaft ist kein Begriff, der einen zu einem Architektursystem zuerst anspringt. Sondern zu Menschen. In diesem Fall zum Inhaber und international mehrfach ausgezeichneten Designer, Ingenieur, Kreateur, und Konstrukteur Burkhardt Leitner, dem Pionier für die nach ihm benannten Architektursysteme. Mit Vision und Geschick schuf er einen Transfer der hohen Ansprüche von seiner Person zu seinen gleichnamigen Architektursystemen: Modulare Architektur für individuelle Räume auf höchstem Niveau. Die Tradition von Bauhaus und "Ulmer schule" fortsetzend, setzte er Maßstäbe für Funktionsästhetik von modularen Architektursystemen für temporäre Bauten in den Bereichen Messe, Display, Office, öffentlicher Raum sowie Museum und Ausstellung.

Bewegung in die Architektur brachte eines der jüngsten Raumsysteme PILA Office mit den erwähnten Besprechungs- und Arbeitsboxen auf Rollen. Bei Bedarf werden die Boxen kurz angeschoben - für kreatives Arbeiten in der Loftetage. Massvoll dimensioniert erlaubt das System constructiv PILA Office die Planung harmonisch proportionierter grosser und kleiner Räume. Systemstische Reduktion lässt der Profil in den Hintergrund und eine Marke in den Vordergrund treten. constructiv PILA Petite hat sich als Architektur auf Zeit für temporäre Räume auf Messen, Ausstellungen und Museen einen europaweiten Namen geschaffen.

Das Büromöbelsystem constructiv PON Office ermöglicht ein einheitliches Erscheinungsbild von Büro und Möbeln, Räumteilern oder geschlossenen Besprechungs-und Officecuben. Realisieren lassen sich Einzelmöbel oder komplette Einrichtungssysteme wie Schränke, Sideboards, Regale oder Theken. Die hohe Modularität erlaubt eine praktisch grenzenlose Kombinatorik an individuellen Raumsystemen.

Reduktion auf das Wesentliche

Vereinfachen ist im Leben und in der Markenführung schwieriger als zu komplizieren. Reduktion und formale Klarheit sind Leitprinzipien bei der ästhetischen Gestaltung des Raums. Der Einsatz hochwertiger Materialien gewährleistet Langlebigkeit, Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung. Bei einem erstklassigen Einrichtungssystem ist das genau gleich. Es schafft Räume mit einer unmissverständlichen Aussage. Retailpartners ist Schweizer Generalimporteur der Burkhardt Leitner constructiv Raumsysteme.

Generalimport für die Schweiz: www.retailpartners.ch
Hersteller Deutschland: www.burkhardtleitner.de

Retailpartners AG

Die Innenarchitekten Retailpartners AG, Wetzikon projektieren, designen und realisieren einzigartige Verkaufsflächen wie Flagship-Stores, Shop in Shops, Promotionsflächen, Kundenzonen wie Lobbies, Lounges, Empfangs- und Showräume und Inneneinrichtungen für Büros, Messen, Ausstellungen und Museen. Erlebbare Einzigartigkeit ist ihr Schwerpunkt.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2016: Große Überraschung beim Sonderpreis Ressourceneffizienz

, Bauen & Wohnen, Institut Bauen und Umwelt e.V

Ausgezeichnet wurden herausragende Strategien und Maßnahmen von Unternehmen entlang der gesamten Wertschöpfungskette, die zu einer Minimierung...

7. Dezember, 13 Uhr: "Wohnen in Bremer Nachbarschaften"

, Bauen & Wohnen, Hochschule Bremen

Am Mittwoch, dem 7. Dezember 2016, setzt unter dem Titel „BACKGROUND 16/17: Wohnen + X“ die Hochschule Bremen die öffentliche Mittags-Vorlesungsreihe...

Der FLiB auf der BAU 2017: Leckagesuche am Messestand live erleben

, Bauen & Wohnen, Fachverband Luftdichtheit im Bauwesen e.V.

Ob Neubau oder Sanierung: Die heutigen Anforderungen an Energieeffizienz lassen sich nur mit einer lückenlosen, dauerhaft dichten Gebäudehülle...

Disclaimer