Dienstag, 24. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 153144

INTERWETTEN HONDA MotoGP TEAM - Aoyama beendet Test in Katar als 16

TEST KATAR - 19. März 2010

(lifePR) (Zurich, ) Auch der zweite Test-Tag des Nachttests in Katar war nicht eben einfach für Aoyama. Einmal mehr plagte ihn der fehlende Halt mit der Hinterachse. Dennoch gab es heute auch Positives, denn das Gefühl für die Vorderachse des Motorrades hat sich verbessert und darüber sind Aoyama und das Interwetten Honda MotoGP Team sehr glücklich. Um den perfekten Weg zu finden, so der 28-jährige Japaner, sei mit zwei Test-Tagen zu wenig Zeit, aber schnellere Rundenzeiten sind durchaus drin.

Auf den Grand Prix in drei Wochen freut sich der MotoGP Rookie sehr. Es ist etwas Besonderes, denn es wird sein erster Grand Prix in der Königsklasse des Motorrad Rennsports sein. Bis dahin gilt es die gesammelten Daten zu analysieren, sich mit den anderen Honda RC212V Fahrern auszutauschen und zu sehen, was für den ersten Grand Prix der Saison 2010 noch zu verbessern möglich ist. Auch Jojic, Aoyama's Crewchief ist optimistisch, was den Grand Prix angeht und rechnet mit der Möglichkeit eines Top 10 Ergebnisses. Um dieses gewünschte Ergebnis zu erreichen muss Aoyama noch an seinem Vertrauen in sein neues Arbeitsgerät und in seine Kapazitäten arbeiten.

Der erste Grand Prix der MotoGP Weltmeisterschaft 2010 beginnt für Aoyama am 9. April um 22:30 Uhr mit dem ersten Freien MotoGP Training.

Hiroshi Aoyama:

"Heute war wieder ein harter Tag, aber wir haben uns auch verbessern können und darüber freue ich mich. Das Gefühl mit der Vorderachse ist jetzt um einiges besser. Jetzt müssen wir nur noch das Gefühl mit der Hinterachse verbessern. Um in den korrekten Weg einzuschlagen hatten wir einfach nicht genug Zeit zum Testen. Ich bin mir sicher, dass ich noch schneller sein kann."

Tom Jojic, Technischer Direktor:

"Der zweite Test-Tag war nicht ganz einfach für uns. Wir sind noch nicht da angekommen, wo wir auf dieser Rennstrecke sein müssten. Hiro braucht einfach noch ein paar Runden, in denen er mit den schnelleren Fahrern mitfahren kann, um von ihnen zu lernen. Trotz der Probleme mit der Hinterachse haben wir es geschafft sein Problem mit der Vorderachse zu lösen und dadurch war er glücklicher als gestern. Was der Grand Prix mit sich bringen wird, wage ich noch nicht zu betiteln, aber ich denke ein Top 10 Ergebnis ist ein realistisches Ziel."

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Partnerschaftliche Vereinbarkeit - auch auf die Betriebe kommt es an!

, Familie & Kind, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Unternehmen haben einen wesentlichen Einfluss darauf, ob sich Mütter und Väter mit kleinen Kindern die Aufgaben in Familie und Beruf partnerschaftlich...

Schwanger und Essen? So ernähren sich Mutter und Kind am besten

, Familie & Kind, Kompetenzzentrum für Ernährung

Eine gesunde, ausgewogene Ernährung während der Schwangerschaft ist die beste Grundlage für eine optimale Entwicklung des Kindes. Einige Regeln...

Mit der Diakonie zum Freiwilligendienst ins Ausland

, Familie & Kind, Diakonisches Werk der evangelischen Kirche in Württemberg e.V.

Plätze für einen Freiwilligendienst im Ausland bietet das Diakonische Werk Württemberg für den Jahrgang 2017/2018 an. Im entwicklungspolitisc­hen...

Disclaimer