Mittwoch, 07. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 63410

Bootsbaukunst der Meisterklasse: Retroklassiker am Bodensee

Tradition trifft auf Moderne: Verband der Bodensee-Werften baut traditionelle Holzyacht auf der INTERBOOT

(lifePR) (Friedrichshafen, ) Klassische Segelyachten aus edlen Hölzern und mit langen Überhängen an Bug und Heck erleben eine Renaissance. Einige Bodenseewerften haben sich auf deren Bau spezialisiert und sich weit über die Grenzen Deutschlands hinaus einen Namen gemacht. Der Verband der Bodensee-Werften in Baden-Württemberg bietet auf der INTERBOOT von 20. bis 28. September 2008 etwas Besonderes: Die Besucher können miterleben, wie eine traditionelle Kutteryacht aus Holz entsteht. Zudem präsentieren einige Bodensee-Werften ihre Yachten auf der internationalen Wassersport-Ausstellung.

Für Bootsbaumeister Heiner Kemmer aus Meersburg, der mit seinen Mitarbeitern normalerweise hinter den geschlossenen Türen seiner Meersburger Werft arbeitet, ist der öffentliche Bootsbau eine Herausforderung: Jeder Handgriff wird genau beobachtet und er beantwortet während des Baus die Fragen der Zuschauer. In traditioneller Leistenbauweise wird am Gemeinschaftsstand der Bodensee-Werften in Halle A3 eine 7,50 Meter lange Holzyacht entstehen. Einzige Anleihe an heutige Zeiten ist der moderne Epoxy-Harzkleber für einen besonders widerstandsfähigen Holzrumpf.

Bis in die 80er Jahre hatten preisgünstige Kunststoffyachten den Holzbootsbau fast überall verdrängt. Die Holzspezialisten vom Bodensee beschäftigten sich überwiegend mit Restaurationen von alten Schären- und Seekreuzern sowie Regattayachten. Ende der 80er Jahre begann eine neue Ära: Die amerikanische Multimillionärin Elisabeth Meyer ließ in den Niederlanden einen bereits 1934 gebauten America's Cupper aufwendig restaurieren. Damit weckte sie Begehrlichkeiten auf schlanke Segelyachten aus Edelholz, die aus einer Zeit stammen, als Segeln noch der weiße Herrensport war.

Die auf den Holzbootsbau spezialisierten Bodenseewerften konnten die neue Nachfrage nach klassischen Yachten nahtlos erfüllen. Betriebe wie die "Yacht- und Bootswerft Josef Martin" in Radolfzell, die Friedrichshafener "Bootswerft Michel" oder die "Bootswerft Wilhelm Wagner" aus Bodman-Ludwigshafen, verhalfen so dem Boots- und Yachtbaumaterial Holz am See zu neuem Glanz.

Heute wollen Segler jedoch schnell und komfortabel segeln. Daher haben die Konstrukteure in die Trickkiste gegriffen und so genannte Retroklassiker gebaut: Die eleganten Ladies erstrahlen nur oberhalb der Wasserlinie in alter Pracht. Darunter gleichen sie dem Unterwasserschiff einer modernen Segelyacht mit Kurzkiel und Spatenruder. Diese sind aus vielen dünnen Holzfurnierschichten statt mit Holzplanken gebaut. Sie wiegen daher viel weniger und sind auch einfacher zu handhaben.

Die INTERBOOT ist von Samstag, 20. bis Sonntag, 28. September 2008 täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet; der Messehafen täglich bis 19 Uhr. Weitere Infos unter www.interboot.de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

An diesem Ort wird Sammlerleidenschaft entfacht

, Freizeit & Hobby, Wunderland Kalkar

Rumlaufen, den Blick schweifen lassen und … zugreifen! Im Wunderland Kalkar muss niemand nur in Träumen schwelgen, hier werden Schatzsucher-...

Prickelnde Vorweihnachtsmomente im Wunderland Kalkar

, Freizeit & Hobby, Wunderland Kalkar

Ein besonderes Bonbon wird am Samstag, den 17. Dezember mit dem Winter-Weihnachtsevent „The show must go on“ in der Eventhalle des Wunderland...

ideas in boxes und die wichtigsten Tipps für eine entspannte Adventszeit

, Freizeit & Hobby, ideas in boxes

Die Schlauen haben schon die komplette Vorweihnachtszeit in Checklisten organisiert, die Kreativen und „Auf den letzten Drücker Schenker“ werden...

Disclaimer