Samstag, 21. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 137511

Landesgartenschau ist regionale Wirtschaftsförderung

Landesgartenschau Bad Essen 2010 GmbH vergibt Großteil der Aufträge an regionale Wirtschaft

(lifePR) (Bad Essen, ) Die Landesgartenschau Bad Essen wird im kommenden Jahr als Publikumsmagnet zahlreiche Besucher in das Osnabrücker Land locken. Doch bereits jetzt, in der Vorbereitungszeit, profitiert die Region von dem Großevent: Rund 2,8 Millionen Euro (brutto) beträgt der investive Haushalt der Gemeinde für Infrastrukturmaßnahmen zur Landesgartenschau (zu rund 50 Prozent gefördert über das Land Niedersachsen und die Europäische Union), davon sind bereits knapp über 80 Prozent in Liefer- und Bauaufträgen vergeben. 77 Prozent dieser Aufträge gehen in die Region an Unternehmen aus einem Umkreis von 100 Kilometern. Darunter sind zahlreiche Firmen aus dem Osnabrücker Land, das sind rund 63 Prozent des vergebenen Volumens.

Auch die Boymann GmbH & Co. KG aus Glandorf zählt dazu, die für Einfriedungsarbeiten und das Bauprojekt des SoleParks zuständig ist. "Es ist uns eine Freude, bei diesem großen Bauprojekt dabei sein zu dürfen und damit unseren Teil zum Gelingen der Landesgartenschau beitragen zu können", sagte Hubert Boymann, Geschäftsführer der Boymann GmbH & Co. KG. "Den Bauherren wünschen wir natürlich eine erfolgreiche Landesgartenschau im nächsten Jahr."

"Ich freue mich, dass die Firma Boymann stellvertretend für weitere leistungsstarke Unternehmen aus dem Osnabrücker Land an einem attraktiven Gartenschaugelände mitwirkt", betonte Dr.Reinhold Kassing, Erster Kreisrat des Landkreises Osnabrück in Bad Essen. "Dass die Landesgartenschau auch positive Effekte für die heimische Wirtschaft mit sich bringt, wird daran deutlich, dass fast 80 Prozent des Auftragsvolumens an Unternehmen aus der Region vergeben wurden. Man kann die Gartenschau durchaus als 'Konjunkturprogramm III' für die Gärtner bezeichnen."

"Mit der Landesgartenschau betreiben wir regionale Mittelstandsförderung", sagte auch Günter Harmeyer, Aufsichtsratsvorsitzender der Landesgartenschau Bad Essen 2010 GmbH und Bürgermeister der Gemeinde Bad Essen. "Dies gilt nicht nur für die Zeit des Baus: Während der Landesgartenschau im nächsten Jahr wird die heimische Tourismuswirtschaft profitieren."

"Es ist charakteristisch für eine Landesgartenschau, nutzbringend für regionale Gartenbaubetriebe zu sein.", erklärte Heinrich Sperling, Geschäftsführer der Landesgartenschau Bad Essen 2010 GmbH. "Nicht nur im Vorfeld vergebene Aufträge spielen dabei eine Rolle, sondern auch die Anregungen, die durch Ausstellungsbeiträge auf der Gartenschau entstehen und die Kauf- und Auftragsimpulse auch von Privatleuten auslösen."

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"diefloh" und Outdoor-Trödelmärkte laden wieder zum Stöbern und Staunen ins Wunderland Kalkar ein

, Freizeit & Hobby, Wunderland Kalkar

Er erfreut sich immer wieder großer Beliebtheit: der XXL-Trödelmarkt „diefloh“. Und auch 2017 wird er wieder zahlreiche Male im Messe- und Kongresszentrum...

Eisiges Vergnügen: Ab heute öffnet die Natureislaufbahn am Wunderland Kalkar

, Freizeit & Hobby, Wunderland Kalkar

Heute öffnet ab 17.00 Uhr die Natureislaufbahn auf dem Parkplatz des Wunderland Kalkar (Freigabe einer Teilfläche zum Befahren). Einige Tage...

wdv-Gruppe präsentiert Augmented Reality auf dem "Königsteiner Neujahrskonzert"

, Freizeit & Hobby, wdv Gesellschaft für Medien & Kommunikation mbH & Co. OHG

Die wdv-Gruppe präsentiert in Kooperation mit dem Verein "Terra Inkognita" aus Königstein verschiedene Augmented-Reality- Anwendungen im Vorprogramm...

Disclaimer