Samstag, 10. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 153244

iSOFT und Baden-Württemberg bündeln Kompetenzen

(lifePR) (Mannheim, ) iSOFT und das Land Baden-Württemberg wollen in Zukunft stärker zusammenarbeiten. Zentrale Aspekte der Kooperation sollen dabei Telemedizin- und eHealth-Projekte zur Sicherung der medizinischen Versorgung im ländlichen Raum sein. Dazu haben sich kürzlich führende Vertreter von iSOFT, des Wirtschaftsministeriums, des Ministeriums für Arbeit und Soziales sowie der Wirtschaftsinitiative Baden-Württemberg: Connected e.V. (bwcon) in Stuttgart zu ersten gemeinsamen Gesprächen getroffen.

Hier entstanden bereits konkrete Ansatzpunkte für eine engere Zusammenarbeit. Besonders im Bereich der Förderung von Kompetenzclustern zur Vernetzung innovativer Unternehmen aus verschiedenen Wirtschaftszweigen herrschte einhelliger Konsens. "Nur durch Bündelung der Erfahrungen und Kompetenzen verschiedener Branchen kann durch Innovationen ein echter Mehrwert entstehen. Starke Partner sind heute in allen Branchen der Schlüssel zum Erfolg", so Peter Herrmann, Managing Director bei iSOFT Health.

Außerdem ist eine engere Zusammenarbeit mit bwcon im Rahmen von Projekten zur Umsetzung von Testregionen für telemedizinische Versorgungsprozesse in Baden-Württemberg vorgesehen.

i-SOLUTIONS Health GmbH

iSOFT Group Limited ist das größte an der Australischen Börse (ASX: Australian Securities Exchange) gelistete Healthcare-IT Unternehmen und einer der weltweit führenden Anbieter hoch entwickelter Softwareanwendungen für die moderne Gesundheitswirtschaft.

Heute setzen mehr als 13.000 Gesundheitseinrichtungen in 40 Ländern iSOFT Lösungen zum Management von Patienteninformationen und zur Optimierung von Kernprozessen ein. Mit über 4.700 Mitarbeitern in 19 Niederlassungen weltweit, darunter mehr als 2.700 Technologie- und Entwicklungsspezialisten, verfügt iSOFT über substantielle Erfahrung in den nationalen Gesundheitsmärkten.

Die Geschäftseinheiten in Deutschland und den Niederlanden bilden das Rückgrat der europäischen iSOFT Organisation. Über 500 Mitarbeiter in Produktentwicklung, Support und Service und mehr als 30 Jahre Erfahrung im Gesundheitswesen gewährleisten Fachkompetenz und hohe Kundenzufriedenheit. Moderne Systemlösungen erhöhen die Arbeitseffizienz in Krankenhäusern und Arztpraxen, unterstützen administrative Prozesse und geben Entscheidungshilfe bei Diagnostik und Therapie. Zum Produktportfolio von iSOFT zählen neben Krankenhaus-Informationssystemen auch Speziallösungen für Labor, Radiologie und Apotheke.

Mit nahezu 700 Kunden in Deutschland, Österreich, der Schweiz, den Niederlanden, Polen, Rumänien, Ungarn und Russland ist iSOFT eine etablierte Marke mit langer Tradition im Gesundheitssektor und Marktführerschaft im Bereich der Labor- und Radiologie-Informationssysteme in Central-Europa.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Mit dieser Diagnose wird Politik betrieben"

, Medien & Kommunikation, Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e.V.

In vielen Medien wurde und wird Donald Trump als Narziss bezeichnet, also als kranker Mann, der sich anschicke, als mächtigster Mann der Welt...

Kein Fortschritt beim Recht auf Kriegsdienstverweigerung in Europa

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Zum Internationalen Tag der Menschenrechte am 10. Dezember hat das Europäische Büro für Kriegsdienstverweige­rung (EBCO) seinen Jahresbericht...

Menschenrechtstag: Kirchen zur Unverfügbarkeit der menschlichen Würde

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Um Achtung und Schutz der Menschenwürde müsse in vielen Bereichen ständig gerungen werden, schreiben die römisch-katholische, die christkatholische...

Disclaimer