Donnerstag, 08. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 548627

Zuchtpferde auf Islandpferde-WM holen Gold, 2x Silber, Bronze

(lifePR) (Neuler, ) .
- Gold für Hrönn vom Kronshof (Züchter: Familie Schenzel)
- Silber für Gletting vom Kronshof und Spóliant vom Lipperthof (Züchter: Uli Reber)
- Bronze für Stjörnudís von Hof Osterkamp (Züchter: Osterkamp, Kristinsson, Guðjónsson, Guðjónsson)
- Deutsche Islandpferdezucht im internationalen Vergleich auf höchstem Niveau

Auf der 13. Islandpferde-Weltmeisterschaft, die vom 3. bis 9. August 2015 im dänischen Herning stattfand, wurden neben den sportlichen Besten auch die besten Zuchtpferde aus der ganzen Welt auserkoren. Hier konnten die deutschen Züchter gleich zweimal Silber, einmal Gold und einmal Bronze mit nach Hause nehmen. Damit zeigte sich eindrucksvoll, auf welch hohem Niveau sich die deutsche Zucht im internationalen Vergleich bewegt.

Über die Goldmedaille konnte sich Familie Schenzel aus dem niedersächsischen Ellringen bei Lüneburg freuen. Ihre 5-jährige Stute Hrönn vom Kronshof überzeugte insbesondere im Tölt und im Rennpass, den beiden zusätzlichen den Islandpferden angeborenen Gangarten. Mit einer Gesamtnote von 8,52 lag sie ein Zehntel vor der Zweitplatzierten Ríkey frá Flekkudal aus Island. Auch eine Silbermedaille ging an den Kronshof, denn bei den 6-jährigen Stuten hatte Gletting vom Kronshof für Charakter und Reiteigenschaften jeweils 9 von 10 möglichen Punkten erhalten. Im Tölt gaben ihr die Richter sogar eine 9,5. Mit gesamt 8,40 konnte sich das Pferd aus der Zucht von Familie Schenzel damit auf den zweiten Platz positionieren und Reiterin Frauke Schenzel die Silbermedaille in Empfang nehmen.

In der Altersklasse Hengste 7 Jahre und älter waren die Erwartungen an Spóliant vom Lipperthof aus der Zucht und im Besitz von Uli Reber aus Wurz in Nordbayern sehr hoch. Der Hengst hatte bereits 2013 den Titel in der Klasse der 6-jährigen Hengste mit einer Endnote von 8,69 nach Deutschland geholt. Nach der Vorstellung von Reiter Þórður Þorgeirsson, der bereits in den ersten Tagen die Traumnote 9,0 für Tölt, Pass, Temperament und Form unter dem Reiter dank der Leichtigkeit dieses Hengstes erreiten konnte, verbesserte sich die Note am letzten Tag der Zuchtprüfungen allerdings nicht weiter. Mit einer Gesamtnote von 8,83 erhielt Spóliant vom Lipperthof die Silbermedaille hinter Glóðafeykir frá Halakoti aus Island.

Über die vierte Medaille für die deutschen Zuchtpferde freute sich die Zuchtgemeinschaft Osterkamp/Kristinsson/Guðjónsson/Guðjónsdóttir, deren Stjörnudís von Hof Osterkamp bei den Stuten 7-jährig und älter das beste Gebäude (8,57) besaß und deren Rennpass von den Richtern mit einer 9,5 bewertet wurde. Das sicherte ihr eine Gesamtnote von 8,31 und den dritten Platz sowie die Bronzemedaille in dieser Altersklasse.

Alle Ergebnisse der Zuchtpferde sind hier einzusehen.

Informationen zur Islandpferdezucht in Deutschland
Das Zuchtziel der Islandpferde ist in einem internationalen Standard beschrieben. Den Namen "Islandpferd" kann nur ein Pferd tragen, dessen gesamte Vorfahren lückenlos bis Island zurückverfolgt werden können. Alle Islandpferde gehen also auf Pferde zurück, die auf Island geboren wurden. Für die Zucht des Islandpferdes in Deutschland gilt das Zuchtziel des Ursprungszuchtgebietes (Island). Die Zucht des Islandpferdes in Deutschland wird sowohl von Hobby- als auch von professionellen Züchtern betrieben. Sie organisieren sich alle im Islandpferde-Reiter- und Züchterverband Deutschland (IPZV) e.V. und züchten nach den von der FEIF (Föderation Europäischer Islandpferde Freunde) festgelegten Regularien reinrassige Islandpferde. Deutschland ist nach Island mit rund 65.000 registrierten Pferden das größte Verbreitungsgebiet für Islandpferde. Die Rasse "Islandpferd" steht hierzulande mit der hohen Anzahl von Zuchtpferden im Kleinpferdebereich inzwischen an vorderster Stelle.

Informationen zur Islandpferde-Weltmeisterschaft in Herning
Die Weltmeisterschaft der Islandpferde fand vom 3.bis 9. August 2015 im dänischen Herning statt. Die Organisation der VM 2015 basiert auf einer Kooperation zwischen den nationalen Islandpferde-Vereinigungen der sechs nordischen Länder: Island, Norwegen, Schweden, Dänemark, Finnland und den Faröer Inseln. Das Motto dieser WM lautete "Can you hear the beat?". Am Start waren 15 Nationen mit 205 Pferden. Im Zuchtbereich präsentierten sich sechs in Deutschland gezüchtete Islandpferde. Über 500 freiwillige Helfer sind dafür verantwortlich, dass vor Ort alles klappt.

Islandpferde-Reiter- und Züchterverband Deutschland (IPZV) e.V

Der Islandpferde-Reiter- und Züchterverband e.V. Deutschland, kurz IPZV e.V., ist der mitgliederstärkste Verband aller europäischen und überseeischen Islandpferdeverbände. Geführt vom Präsidenten Karl Zingsheim hat der Verband derzeit rund 25.000 Mitglieder, die in zwölf Landesverbänden und deren 140 örtlichen Reitvereinen (Tendenz steigend) organisiert sind. Diese Mitglieder erfreuen sich an einem Potential von nahezu 60.000 Islandpferden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Terminverschiebung für den Deutschen Motorrad Grand Prix

, Sport, SRM - Sachsenring-Rennstrecken Management GmbH

Wie die FIM Fédération Internationale de Motocyclisme und die Dorna Sports, internationaler Rechteinhaber der Motorrad-Weltmeisterschaft heute...

Nikolaus-Charity-Aktion von TOP12.de und dem FCK

, Sport, Printmania GmbH

Für das Zweitligaspiel der Roten Teufel gegen Erzgebirge Aue am 10. Dezember 2016 stellt der Hauptsponsor des 1. FC Kaiserslautern, TOP12.de,...

Starke Aufstellung in allen Disziplinen: BMW ordnet Einsatzgebiete seiner Teams neu

, Sport, BMW AG

BMW Motorsport geht mit einem veränderten Team- Aufgebot in die Saison 2017 und trägt damit der strategischen Neuausrichtung seiner Engagements...

Disclaimer