Dienstag, 24. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 130272

20 Jahre Mauerfall: Handy-Stadtrallye macht Geschichte erlebbar

Informationszentrum Mobilfunk fördert mobiles Lernen für Jugendliche

(lifePR) (Berlin, ) Deutsch-deutsche Geschichte spielerisch vermitteln - das ist das Ziel der Handy-Stadtrallye "Auftrag Berlin". Ausgerüstet mit einem internetfähigen Handy haben Jugendgruppen vom 2. November bis zum 19. Dezember die Gelegenheit, in Berlin auf Spurensuche zu gehen. Das Projekt wurde vom Berliner Verein Metaversa initiiert und wird vom Informationszentrum Mobilfunk e. V. (IZMF) unterstützt. "Auftrag Berlin" soll zeigen, wie sich moderne Kommunikationsmedien einsetzen lassen, um Jugendlichen den Spaß am Lernen zu vermitteln.

Für die Rallye können sich Klassen oder Jugendgruppen anmelden und unter den Themen "20 Jahre Mauerfall" oder "Leben in der DDR" auswählen. Bis zu fünf Kleingruppen treten täglich gegeneinander an: Sie müssen verschiedene Aufgaben lösen, beispielsweise Zeitzeugen interviewen oder historische Orte fotografieren und sich aktiv mit den Geschehnissen auseinandersetzen. Alle Ergebnisse werden per Handyvideo oder Foto dokumentiert und auf das Internetportal des Projekts eingestellt. Besonderer Anreiz für die Rallye-Teilnehmer: Erst wenn sie eine Aufgabe gelöst haben, wird die nächste Rallyestation per Internethandy verraten. Die einzelnen Aufgaben entwickelten Jugendliche mit Unterstützung von Medienpädagogen. "Durch den praktischen Umgang mit Medien sollen junge Menschen zur Mitgestaltung unserer Gesellschaft ermutigt werden", erklärt Michael Lange, Projektleiter von Metaversa. "Die Jugendlichen können in der Stadtrallye ihren eigenen, persönlichen Zugang zur Geschichte entwickeln."

Auch Dagmar Wiebusch, Geschäftsführerin des IZMF, ist von dem Konzept von Metaversa überzeugt: "Die Handy-Rallye zeigt, wie sich Mobiltelefone kreativ zur Wissensvermittlung einsetzen lassen", so Wiebusch. Denn die Rallye sei nicht einfach ein Wissensquiz. "Die Schülerinnen und Schüler nutzen die Handys, um sich selbst aktiv mit dem Thema auseinanderzusetzen und eigene Ergebnisse zu produzieren", so Wiebusch. Dabei verfolge die Stadtrallye auch ein pädagogisches Ziel, indem konkrete Einsatzmöglichkeiten für das Mobiltelefon im Unterricht aufgezeigt werden. "Umfragen lassen erkennen, dass Lehrerinnen und Lehrern zwar grundsätzliches Interesse haben, moderne Kommunikationstechnologien im Unterricht einzusetzen. Oftmals fehlt es ihnen jedoch an konkreten Umsetzungsideen", erklärt Wiebusch. "Gemeinsam mit Metaversa möchten wir Schulen und andere Bildungsträger anregen, diese Methoden zu übernehmen."

Wer an der Rallye teilnehmen möchte, kann sich mit seiner Gruppe per E-Mail an auftrag@metaversa.de anmelden. Die Teilnahme ist kostenlos. Weitere Informationen sind unter www.auftrag-berlin.de erhältlich. "Auftrag Berlin" ist ein Projekt von Metaversa und wird gefördert durch den Fonds Soziokultur e. V. und das Informationszentrum Mobilfunk.

Informationszentrum Mobilfunk e.V. (IZMF)

Das Informationszentrum Mobilfunk (IZMF) ist Ansprechpartner für Bürgerinnen und Bürger, Medien sowie öffentliche und private Einrichtungen zum Thema mobile Kommunikation. Es ist ein eingetragener, gemeinnütziger Verein, der von den Mobilfunknetzbetreibern gegründet wurde. Weitere Infos zum Thema Mobilfunk bietet das IZMF unter der kostenlosen Hotline 0800/330 31 33 oder unter www.izmf.de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Schwanger und Essen? So ernähren sich Mutter und Kind am besten

, Familie & Kind, Kompetenzzentrum für Ernährung

Eine gesunde, ausgewogene Ernährung während der Schwangerschaft ist die beste Grundlage für eine optimale Entwicklung des Kindes. Einige Regeln...

Mit der Diakonie zum Freiwilligendienst ins Ausland

, Familie & Kind, Diakonisches Werk der evangelischen Kirche in Württemberg e.V.

Plätze für einen Freiwilligendienst im Ausland bietet das Diakonische Werk Württemberg für den Jahrgang 2017/2018 an. Im entwicklungspolitisc­hen...

Pinguine zurück am Bodensee

, Familie & Kind, Merlin Entertainments Group Deutschland GmbH

Während unsereins bei den derzeit frostigen Temperaturen lieber Urlaub in wärmeren Gefilden macht, fühlen sich die Eselspinguine bei antarktischen...

Disclaimer