Dienstag, 06. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 157594

Junge Kunst aus Kolumbien im HAU

(lifePR) (Berlin, ) Vom 22. April bis 01. Mai lädt das HAU zu einem Festival kolumbianischer Kunst unter dem Titel "Libertad y Desorden / Freiheit und Unordnung" ein, bei dem vorgestellt werden soll, wie junge Künstler den Alltag, die politischen Verhältnisse und die Gewaltspirale in ihrem Land bearbeiten. Widerspiegeln werden sich ebenso das Aufbegehren gegen die zerstörerischen Eingriffe in Privatleben und Gesellschaftsordnung wie die bewundernswerte Fähigkeit vieler Kolumbianer, Freiheit zu gestalten, Frieden zu fordern und Feste zu feiern.

Eröffnet wird das Festival am Donnerstag, den 22. April, um 19.30 Uhr im HAU 1 mit der Vernissage zweier Videoinstallationen von Carlos Motta: "The Good Life" montiert Interviews mit Menschen aus zwölf lateinamerika­nischen Metropolen zum Verhältnis von Demokratisie­rungs­prozessen und US-Politik in der Region. Die neue Arbeit - "Six Acts: An Experiment in Narrative Justice" - ist während des aktuellen Präsidentschaftswahlkampfs in Bogotá entstanden und arbeitet mit historischen Friedensansprachen von ehemaligen Kandidaten, die ermordet wurden und deren Reden jetzt von Performern im öffentlichen Raum aufgeführt wurden.

Im Anschluss an die Vernissage findet um 20.30 Uhr die Premiere des Mapa-Teatro im HAU 2 statt: "Los Santos Inocentes / Das Fest der unschuldigen Kinder" heißt die neueste Arbeit des Regieduos Rolf und Heidi Abderhalden, die in den musikalischen Traditionen und Bilderwelten der Pazifikregion Cauca recherchiert haben und diese mit den politischen Realitäten dieser hart umkämpften Gegend konfrontieren.

Zwei Shakespeare-Bearbeitungen - "Mosca / Fliege" nach "Titus Andronicus" vom Teatro Petra (23. bis 25. April) und die Performance von Juan Aldana "Cundinamarca ist nicht Dänemark. Hamlet oder der Dialog mit den Geistern" (24. und 25. April) - stehen am 1. Festivalwochenende auf dem Programm. Außerdem lädt der nicht einmal dreißigjährige Regisseur Jorge Hugo Marín zum quasi voyeuristischen Blick durch das Wohnzimmerfenster ein: In "Familienangelegenheiten" wird intelligent und mit abgrundtiefem Humor die dunkle Seite einer dysfunktionalen Familie enthüllt.

Mit "La Mirada del Avestruz / Der Blick des Vogel Strauß" zeigen wir am 28. und 29. April um 19.30 Uhr im HAU 1 eine schon ältere Choreografie von Tino Fernández, des wohl wichtigsten Exponenten der kolumbianischen Tanztheaterszene. Die Arbeit gilt als der direkteste Kommentar Fernández' zur kolumbianischen Gegenwart, in der er mit seinen Tänzern ebenso poetische wie verstörende Bilder für die Gewalt, den Dauerkrieg und die Resignation fand.

Zum Abschluss des Festivals zeigen wir - quasi als spezial guest - die Inszenierung "Versus" von Rodrigo García, die er vor fast zwei Jahren zum Thema des Unabhängig-keitskrieges entwickelt hat und in ihrer Vehemenz und Bildmächtigkeit zu einem großen internationalen Erfolg wurde, vom 29. April bis 01. Mai - jeweils um 20.00 Uhr im HAU 2.

HAU 1

La Buena Vida / The Good Life und Six Acts: An Experiment in Narrativa Justice
Videoinstallationen von Carlos Motta
22. - 30. April 2010 / HAU 1

No es lo Mismo Dinamarca que Cundinamarca. Hamlet o el Diálogo Espectral / Cundinamarca ist nicht Dänemark. Hamlet oder der Dialog mit den Geistern
Von und mit Juan Aldana
24., 25. April 2010 / 19 Uhr / HAU 1
Spanisch und Deutsch

La Mirada del Avestruz / Der Blick des Vogel Strauß
Choreografie: Tino Fernandez / L'Explose
28., 29. April 2010 / 19.30 Uhr / HAU 1
Foto ©: Carlos Mario Lema

HAU 2

Los Santos Inocentes / Das Fest der unschuldigen Kinder
Regie: Heidi und Rolf Abderhalden / Mapa-Teatro
22., 23. April 2010 / 20.30 Uhr / 24. April 2010 / 19.30 Uhr / HAU 2
Spanisch mit dt. Übertiteln

Teatro de Memoria / Erinnerungstheater
Vortrag von Ivan Orozco
23. April 2010 / 19 Uhr / HAU 2

Mil Santos Konzert
25. April 2010 / 21 Uhr / HAU 2

Frekuensia Colombiana
Dokumentarfilm von Vanessa Gocksch und Walter Hernandez
26. April 2010 / 19 Uhr / HAU 2

Versus
Regie: Rodrigo Garcia/La Carniceria Teatro
29., 30. April, 1. Mai 2010 / 20 Uhr / HAU 2
Spanisch mit dt. Übertiteln

HAU 3

Mosca / Fliege
Nach Shakespeares "Titus Andronicus"
Regie: Fabio Rubiano Orjuela / Teatro Petra
23., 24. April 2010 / 21 Uhr / 25. April 2010 / 20 Uhr / HAU 3
Spanisch mit dt. Übertiteln

Simplemente el Fin do Mundo / Einfach das Ende der Welt
Von Jean-Luc Lagarce
Regie: Manuel Orjuela Cortes / Los Ojos del Hermano Eterno
28. April 2010 / 21 Uhr / 30. April 2010 / 20 Uhr / HAU 3
Spanisch mit dt. Übertiteln

AUSSER HAUS

Sobre Algunos Asuntos de Familia. El Autor Intelectual / Familienangelegenheiten
Regie: Jorge Hugo Marin / La Maldita Vanidad
24., 25. April 2010 / 17.30 und 20 Uhr /26. April 2010 / 20 Uhr / Großbeerenstr. 71

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Konzert: Musik trifft Text in der Reihe "Wir in Kiel"

, Kunst & Kultur, Muthesius Kunsthochschule

Am Dienstag, 13. Dezember sind Studierende der Musikhochschule Lübeck (MHL) in der Reihe "Wir in Kiel" zu Gast in der Muthesius Kunsthochschule....

"Memo Café" - Bilder aus 100 Jahren Unteruhldingen

, Kunst & Kultur, Pfahlbaumuseum Unteruhldingen Bodensee

Am Sonntag dem 11. Dezember (3. Advent) findet in der Schulstraße 13 in Unteruhldingen (Ortsmitte) das „Memo Café“ statt. Um 14 Uhr wird das...

Vortrag: Renata Stih und Frieder Schnock (Berlin)

, Kunst & Kultur, Muthesius Kunsthochschule

Kunst und Erinnerung: Die Künstler Renata Stih und Frieder Schnock wurden in die Stadtgalerie Kiel eingeladen um von ihren zahlreichen Projekten...

Disclaimer