Montag, 23. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 69933

Wenn das Haus zum Freund und Lebenspartner wird...

Emotionen auch bei den 1. Allgäuer Passivhaustagen

(lifePR) (Kempten (Allgäu), ) Von wegen exotisches Wohnen für grüne Spinner mit dickem Bankkonto. Mit solchen Vorurteilen räumt Familie Weizener aus Mindelheim zu Hause mit ihrem Passivhaus auf. Ein Beispiel dafür, dass sich das bislang eher seltene Passivhaus zur immer alltäglicheren modernen Art zu wohnen wandelt - in Zeiten, in denen Energiepreise zusehends den Alltag bestimmen. Sechs Familien erzählen jetzt in kleiner Runde aus ihrem Alltag im Passivhaus.

"Wir schwitzen im Sommer nie, im Winter ist uns nie kalt." Sie blickt aufs Thermometer: "Jetzt zum Beispiel haben wir fast 25 Grad hier drin", meint Petra Weizener, stolze Passivhausbesitzerin. Und das auch noch, wenn Ehemann Ralf von der Nachtschicht im Papierwerk nach Hause kommt. Draußen im Herbstgrau ist es wahrscheinlich nicht mal halb so warm. Das Beste: Die angenehme Wärme kostet die Familie keinen Cent. "Da tun mir die Nachbarn manchmal richtig leid, wenn die teures Öl kaufen müssen und jetzt schon heizen", bedauert die Passivhausmama. Während es anderen davor graut, freut sie sich fast schon wieder auf die nächste Heizkostenjahresrechnung von so grade mal rund 200 Euro. Ein wahrer Traum...

Erfahrungen aus dem Alltag im Passivhaus wie diese - die gibt es bei den ersten Allgäuer Passivhaustagen in Mindelheim live und in Farbe: Sechs Familien aus dem Allgäu und darüber hinaus erzählen etwa, warum Sie sich schon mal aus dem Urlaubshotel zurück nach Hause sehnen. Und warum Socken bei diesen Familien fast das ganze Jahr über in der Schublade bleiben...

"Wir wohnen nicht nur IN dem Haus, wir wohnen MIT dem Haus und würden uns sofort wieder dafür entscheiden", schwelgt Petra Weizener in ihrem Traum vom Wohnen. Dank der professionellen Planung ihres Architekten, Jochen Schurr von den e3.architekten aus Marktoberdorf, haben sich die Weizeners den Traum vor gut drei Jahren mit dem Einzug in das Passivhaus in einem Mindelheimer Neubaugebiet erfüllt. Die Bauherren bescheinigen: e3.architekten legten gleich im Anfangsstadium des Passivhauszeitalters großes Engagement für diese energieoptimierte Art zu bauen an den Tag. Dass es mit dem Passivhaus der technisch und wirtschaftlich höchste zu erreichende Energiesparstatus sein musste, der heute geht, das halten die Weizeners nicht für extravagant. Und schon gar nicht für Luxus. "So viel teurer war das ganze gar nicht, muss ich im Nachhinein sagen", sagt die Mindelheimerin.

Wer die finanzielle Seite hinterfragen oder mehr Erfahrungen und Emotionen mitten aus dem Alltag der Passivhausfamilien hören möchte, hat jetzt bei den ersten Allgäuer Passivhaustagen die Gelegenheit dazu. Für Informationen aus erster Hand können Besucher am Wochenende ihre Fragen direkt in die Runde langjähriger Passivhausbewohner werfen.

Info: 1. Allgäuer Passivhaustage
Samstag und Sonntag, 18./19. Oktober 2008 von 9.30 bis 17 Uhr
Eintritt frei - genaues Programm unter www.passivhaustage.info

Info: Diskussionsrunde mit Bewohnern auf den 1. Allgäuer Passivhaustagen:
am Samstag, 18. Oktober und Sonntag, 19. Oktober jeweils von 14 bis 15 Uhr,
Forum Mindelheim, Halle A.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Villeroy & Boch goes Green

, Bauen & Wohnen, Villeroy & Boch AG

Trendfarbe des Jahres 2017: Grün Das Jahr 2017 wird grün! Die Pantone Farbe des Jahres heißt „Greenery“ und ist ein frisches sattes Hellgrün....

Oh, wie lieb! Kleine Überraschungen zum Valentinstag

, Bauen & Wohnen, Villeroy & Boch AG

Am 14. Februar jedes Jahres werden die meisten Heiratsanträge gemacht, 50 Millionen Rosen verschenkt und mehr Schokolade in Herzform produziert...

Von der Idee zur Wirklichkeit

, Bauen & Wohnen, Messegesellschaft Bauen & Wohnen Bremen mbH

Wir bringen Sie auf andere Ideen! Das Motto ist Programm bei der Bauen & Wohnen im Messe und Congress Centrum Halle Münsterland vom 24. bis 26....

Disclaimer