Sonntag, 11. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 135748

New York City bleibt teuerster Einzelhandels-Immobilienmarkt der Welt - Spitzenmieten stabilisieren sich weltweit

(lifePR) (London/Wien, ) Seit dem dritten Quartal 2009 beginnen sich die Spitzenmieten für Retailimmobilien weltweit zu stabilisieren. Dies ist auf vermehrten Konsum sowie auf weitgehend positive Wirtschaftsaussichten zurückzuführen. Zugleich bleibt New York City der für Einzelhändler teuerste Immobilienmarkt der Welt. Dies sind die zentralen Ergebnisse des aktuellen Global Retail Market Views von CB Richard Ellis (CBRE).

New York City bleibt trotz eines Rückgangs der Spitzenmieten um 25 Prozent für Einzelhändler im dritten Quartal 2009 der teuerste Standort der Welt. Für einen Quadratmeter sind in der Spitze EUR 12.062 im Jahr zu zahlen. Hongkong belegt mit EUR 7.177 pro Quadratmeter jährlich den zweiten Platz. Paris erreicht mit einem Mietpreis pro Quadratmeter von EUR 6.300 jährlich in dieser Aufstellung den dritten Platz. In Hongkong, London, Sydney und Paris blieben die Spitzenmieten in den vergangenen zwölf Monaten konstant. Sydney ist jetzt der viertteuerste Markt der Welt, was aber zum Großteil auf die Stärke des australischen Dollar im Vergleich zum US-Dollar zurückzuführen ist. Im Gegenzug gaben die Spitzenmieten in Tokio im entsprechenden Zeitraum um 18 Prozent nach. Dennoch belegt die japanische Hauptstadt in der Aufstellung weiterhin Platz fünf.

Wien liegt mit einer Jahresspitzenmiete pro Quadratmeter von rund EUR 2.640 auf Rang 23 der Aufstellung - gleichauf mit Hamburg und Düsseldorf und deutlich vor den asiatischen bzw. amerikanischen Metropolen Shanghai, Peking oder San Francisco.

Martin Strutz, Head of Retail bei CB Richard Ellis in Österreich, kommentiert: "Trotz der Zurückhaltung bei den Konsumausgaben in vielen Märkten erkennen wir eine leichte Verbesserung des Konsumklimas. Viele Einzelhändler sind an einer Expansion in zentralen Lagen der entwickelten Märkte Westeuropas interessiert. In diesem Zusammenhang sind vor allem preisaggressive Modekonzepte und der Lebensmitteleinzelhandel zu nennen".

In einer von CB Richard Ellis durchgeführten Umfrage wurden die führenden 220 Einzelhändler in Europa zu ihren Expansionsplänen im kommenden Jahr befragt. Von den expansionswilligen 200 Teilnehmern gaben 36,5 Prozent an, im kommenden Jahr zehn oder mehr neue Geschäfte eröffnen zu wollen. Eine Eröffnung von 40 oder mehr neuen Geschäften im kommenden Jahr ist von 12,5 Prozent der befragten Unternehmen geplant. Am anderen Ende der Skala gaben 43 Prozent an, in den kommenden zwölf Monaten nicht mehr als fünf neue Niederlassungen eröffnen zu wollen.

"Das Gefälle zwischen Einzelhandelsimmobilien in 1-A-Lagen und weniger zentralen Lagen ist offensichtlich. Viele Einzelhändler nutzen die aktuelle Wirtschaftslage, um sich Standorte zu sichern, die ihnen bisher nicht zugänglich waren und erzeugen damit eine Flächennachfrage in Bestlagen. Aus diesem Grund verzeichnen wir im Spitzensegment relativ konstante Mietpreise, während Nebenlagen und kleinere Städte steigende Leerstände im Einzelhandelsbereich aufweisen", so Strutz weiter.

EMEA

Die Region EMEA (Europa, Mittlerer Osten und Afrika) dominiert weiterhin die weltweit teuersten Märkte für Einzelhandelsimmobilien, neun der Top 20-Standorte liegen in Europa, dem Mittleren Osten und Afrika. Paris, London und Moskau führen im dritten Quartal die Liste an. Die Mehrheit der Städte verzeichnete eine Stabilisierung der Spitzenmieten, wenngleich der EU-27 Retail Rent-Index im dritten Quartal um 0,8 Prozent nachgab. Im Jahresvergleich ergibt sich ein Rückgang um vier Prozent. Die Leerstandsraten sind in den 1-A-Lagen der Region weiterhin gering, wenngleich sich die Definition von erstklassigen Lagen weiter eingeengt hat. Einzelhändler verlangen nach wie vor sogenannte Incentives, zu denen auch umsatzbasierte Mietpreise gehören.

Americas

Geringe Zinsen und staatliche Konjunkturprogramme haben in der Region Americas zu konstanten Konsumausgaben geführt. Diese liegen jedoch unter den Werten des Vorjahres. Insgesamt zeigt sich der Immobilienmarkt für Einzelhandelsimmobilien stabiler als der für Büro- und Industrieimmobilien. Die Leerstandsraten haben sich marginal erhöht, da einige Einzelhändler ihre Expansionspläne zurückgestellt haben oder sich auf weniger Standorte konzentrieren. Die Vereinigten Staaten dominieren die Liste der teuersten Einzelhandelsstandorte in dieser Region. Neben New York sind Los Angeles und Chicago in der Liste der Top 20 auf den Plätzen elf und 15 vertreten.

Asia Pacific

In der Region Asia Pacific erholt sich der Markt für Einzelhandelsimmobilien schneller als erwartet. Staatliche Konjunkturprogramme und eine deutliche Verbesserung der Wirtschaftslage haben sich auf das Konsumklima ausgewirkt. Dies führt zu geringen Leerstandsraten, einer steigenden Flächennachfrage und stabilen Spitzenmieten. Hongkong bleibt der fünftteuerste Einzelhandelsstandort der Welt. Insbesondere in China, Singapur und Indien wird in den kommenden Jahren eine erhebliche Anzahl an Shoppingcentern fertig gestellt. Dies könnte in einigen Bereichen zu einem Überangebot an Flächen führen.

CBRE GmbH

CB Richard Ellis Group (New York Stock Exchange: CBG) rangiert im Fortune 500 und S&P 500 Aktienindex und ist das weltweit führende Unternehmen für Gewerbeimmobilien (Basis: Umsatz 2008). Das in Los Angeles ansässige Unternehmen mit mehr als 30.000 Mitarbeitern in mehr als 300 Büros weltweit (exkl. Zweigstellen und Partnerbüros) arbeitet für Immobilieneigentümer, Investoren und Mieter auf der ganzen Welt. Strategische Beratung, Immobilienvermietung und ?verkauf gehören ebenso zum Portfolio wie Immobilien?, Facility? und Projektmanagement. Corporate Services, Finanzierung, Investment Management, Evaluierung und Bewertungen, Research sowie Investment Strategien und Consulting runden das Angebot ab. CB Richard Ellis wird vom Wirtschaftsmagazin BusinessWeek zu den 50 besten Unternehmen seiner Klasse in allen Industriezweigen gezählt. "Fortune" listet CB Richard Ellis als eines der 100 am schnellsten wachsenden Unternehmen.

Weitere Informationen unter www.cbre.com


Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Neuer Mieter: Roche PVT bezieht Gebäude auf dem Salamander-Areal

, Bauen & Wohnen, IMMOVATION Immobilien Handels AG

Im vierten Quartal 2016 wird die Firma Roche PVT GmbH mit ihrer Research & Development Abteilung rund 4.000 qm Bürofläche auf dem Salamander-Areal...

FLiB, AIBAU und Fraunhofer IBP legen Forschungsbericht zu Luft-Lecks vor

, Bauen & Wohnen, Fachverband Luftdichtheit im Bauwesen e.V.

Eine einfache und zuverlässige Faustformel zum Bewerten von Luft-Leckagen in Gebäuden kann es nicht geben. Dafür sind die Wirkungsweisen vorhandener...

M&T-Metallhandwerk sucht das "Produkt des Jahres 2017"

, Bauen & Wohnen, Rudolf Müller Mediengruppe

Auch für 2017 schreibt M&T-Metallhandwerk wieder die Leserwahl „Produkt des Jahres“ aus. Das führende Monatsmagazin für das Metallhandwerk lässt...

Disclaimer