Donnerstag, 19. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 132304

ATS präsentiert sich auf der diesjährigen Essen Motor Show mit modernisiertem Logo als traditionsreicher, vor allem aber zukunftsweisender Hersteller von Leichtmetallrädern

(lifePR) (Bad Dürkheim, ) Wenn die Essen Motor Show vom 28. November bis 6. Dezember ihre Pforten öffnet, ist ATS als einer der führenden Hersteller von Leichtmetallrädern natürlich mit von der Partie - aus Tradition, und natürlich mit innovativen Produkten sowie modernsten Technologien für die Zukunft.

Über 40 Jahre Essen Motor Show, über 40 Jahre ATS Leichtmetallräder - im Tuningmekka des Ruhrgebiets trifft in diesem Jahr einmal mehr Tradition auf Moderne. Selbstverständlich also, dass sich ATS als einer der führenden und innovativsten Hersteller von Leichtmetallrädern traditionell zu Deutschlands bekanntester Messe für Motorsport und Tuning bekennt und in Halle 2, auf Stand 116, einen faszinierenden Ausblick auf die zukünftigen Trends sowie Technologien in der Welt der Leichtmetallräder offeriert.

Dass sich ATS als Wegbereiter der Branche sieht, spiegelt sich auch darin wieder, dass sich in Bad Dürkheim die Räder im wahrsten Wortsinn mit höchster Drehzahl weiter drehen. Dabei reflektiert der Relaunch, die Auffrischung des Firmen-Logos, ohne Zweifel nur einen kleinen Teil der Innovationskraft, mit der ATS ins neue Jahrzehnt durchstartet. 2010 steht bei ATS nämlich nicht nur für neue Produkte, sondern auch für neue Technologien, neue Partnerschaften und neue motorsportliche Erfolge.

Bei der Vielzahl der neuen Produkte stechen ganz besonders die aktuellsten, erstmals auf der Essen Motor Show präsentierten Schöpfungen CHAMPION und RACELIGHT heraus. Das einteilige Leichtmetallrad CHAMPION ist den im Motorsport eingesetzten Rädern nachempfunden, also mit Y-Speichen gestaltet, und wird in unterschiedlichen Größen von 17 bis 19 Zoll angeboten.

Das extrem aufwändig hergestellte ATS RACELIGHT hingegen unterstreicht einmal mehr die Innovation des Hauses ATS. Denn das sehr filigran anmutende Leichtmetallrad wird seiner Optik auch im höchsten, leichtesten Maß gerecht. Durch die einzigartige FlowForming-Technologie bei der Herstellung des Rades, gewährleistet ATS eine sehr hohe Steifigkeit bei einem extrem geringen Gewicht.

Gegenüber herkömmlich gegossenen, und im Handel erhältlichen Rädern, ergibt sich sogar im 19-Zoll-Bereich eine Gewichtsersparnis von 4 kg pro Rad - also von insgesamt 16 kg pro Fahrzeug.

Bei einem derartig weitreichenden technischen Know-how sowie den zukunftsweisenden Technologien scheint klar, dass Leichtmetallräder von ATS auch im nationalen sowie im internationalen Motorsport höchstes Ansehen genießen.

Bereits seit vielen Jahren rüsten die Spezialisten von ATS beispielsweise die anspruchsvolle und hart umkämpfte Formel 3-Euroserie aus. Eine, wenn nicht die härteste Nachwuchsserie, aus der schon viele Formel 1-Asse hervorgegangen sind.

Aktuell schaffte zum Beispiel Nico Hülkenberg den Sprung von der Formel 3- Euroserie über die GP2 in die höchste Motorsportklasse und fährt im nächsten Jahr im Formel 1 Team Williams. "Auch die Tourenwagen Weltmeisterschaft steht für 2010 bei uns ganz oben in der Prioritätenliste", lässt Marketing- und Motorsportdirektor Harald Jacksties verlauten.

Aber auch die nationale Formel 3-Serie, namentlich der ATS Formel 3-Cup, setzt auf Know-how aus Bad Dürkheim und hat schon viele zukünftige Champions hervorgebracht, allen voran Michael Schumacher.

Bei den Tourenwagen gehören die Rennsportfelgen von ATS ebenso zur ersten Wahl. So zum Beispiel beim seit vielen Jahren hart umkämpften Seat Leon Supercopa, der auch in den nächsten beiden Jahren dank der Unterstützung von ATS noch weiterhin packenden Motorsport bieten wird. Kompetenz beweist ATS zudem im Breiten- beziehungsweise Langstreckensport, und zwar im Rahmen der weltweit beliebtesten und anspruchvollsten Serie, der Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring. Die auf der Nordschleife ausgetragene Serie gilt als das härteste Testfeld für Fahrer und Material, deren Herausforderungen sich die Produkte von ATS seit Jahren absolut überzeugend und überaus erfolgreich stellen.

Basierend auf den bislang errungenen Meisterschaften sowie auf der hohen Zufriedenheit der bisherigen Kunden, baut ATS sein Motorsportengagement auch für die Zukunft weiter aus. 2010 startet Volkswagen weltweit mit dem VW Scirocco- Cup, einem erstmals mit erdgasbetrieben Fahrzeugen ausgetragenen Markenpokal.

Ein Erfolg versprechendes, innovatives Konzept, bei dem die erfolgreichen und innovativen Rennsport-Felgen von ATS natürlich erste Wahl sind und exklusiv zum Einsatz kommen. Gleiches gilt für den ebenfalls ins Leben gerufenen ADAC Cruze Cup, der im nächsten Jahr seine Premiere feiern wird - ebenfalls auf Leichtmetall von ATS.

Somit kann ATS auf der diesjährigen Essen Motor Show zwar auf eine nahezu 40- jährige Firmentradition mit vielseitigen Erfolgen und großen technologischen Errungenschaften zurückblicken. Tatsächlich ist der Blick von ATS aber auch anno 2009 - und unter dem modernisierten Firmenlogo erst recht - nach wie vor in ein und derselben Richtung fixiert: in die der zukunftsträchtigen und innovativen technischen Lösungen im Bereich von Leichtmetallrädern.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

ARCD: Sicherer Einsatz von Schneeketten im Winter

, Mobile & Verkehr, ARCD Auto- und Reiseclub Deutschland e. V.

Die Winterreifen versinken im Schnee, bekommen auf der ansteigenden Straße keinen Grip. Gerade auf höhergelegenen Bergstrecken und Pässen können...

Ferlemann: Wichtigster Güterverkehrskorridor wird fit für die Zukunft

, Mobile & Verkehr, Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Enak Ferlemann, parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesverkehrsminist­er wird am morgigen Freitag (20. Januar 2017) zusammen mit Bahnvorstand...

Kundenbefragung: Kfz-Werkstätten 2017

, Mobile & Verkehr, DISQ Deutsches Institut für Service-Qualität GmbH & Co. KG

Ob zur Inspektion, Hauptuntersuchung oder Reparatur eines Unfallschadens – wer ein Auto sein Eigen nennt, landet früher oder später in der Werkstatt....

Disclaimer