Donnerstag, 08. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 64581

Schnell, einfach, innovativ

Die ideale Lösung bei lichtem Haar: HAIR WEAR für Damen und Herren

(lifePR) (Erlangen, ) Haarverlust und extrem dünnes Haar ist für die Betroffenen meist ein sehr peinliches Problem, das sich durch alle Altersklassen und Schichten zieht. Frauen schweigen das Thema tot und kaufen sich eine Perücke, Männer hingegen rasieren sich eine Glatze oder tragen ein Toupet, welches dann oftmals auf den ersten Blick als solches erkennbar ist. Die Haarprofis von arcos entwickelten mit HAIR WEAR eine Innovation bei Haarverlust: Ein Haarteil für den Oberkopf, welches so leicht, dünn und unauffällig ist, dass es vom Eigenhaar durch die vorherige individuelle Anpassung nicht zu unterscheiden ist. Durch die ultraflache, nahtlose Verarbeitung ist das Haarteil nicht zu spüren und es entsteht kein störendes "Toupet-Gefühl". Die eingearbeiteten Teile besitzen eine noch nie dagewesene Leichtigkeit und verleihen ein neues, positives Lebensgefühl und Selbstbewusstsein.

Absolute Natürlichkeit in gelungener Kombination mit dauerhafter Sicherheit

Ein natürlich schöner Look gepaart mit einem angenehmen Tragegefühl waren die großen Ziele bei der Entwicklung von HAIR WEAR. Ein optimales Ergebnis erzielt man bei Frauen meist in Kombination mit HAIR TALK Extensions. Diese werden seitlich am Kopf platziert, um das allgemein zu dünne Haar zu kaschieren und gleichzeitig zu verlängern. Mit dieser Haarteil-Kombination aus HAIR WEAR und HAIR TALK lassen sich mühelos tolle Hochsteckfrisuren kreieren. In Alltagssituationen wie Schlafen, Schwimmen oder saunieren gewährt HAIR WEAR maximale Flexibilität und Sicherheit. Auch beim Styling muss keine größere Rücksicht genommen werden als bisher beim eigenen Haar. Je nach Haarproblem werden unterschiedliche HAIR WEAR Zweithaarteile verwendet: Damen mit sehr großen, lichten Stellen am Oberkopf bekommen "Wonder Fill" (16x12,5 cm). Bei kleineren, kahlen Stellen wird "Smart Part" (15x6,5 cm) benutzt. Das letztere Damenhaarteil ist ideal in Kombination mit HAIR TALK Extensions zu verwenden. Diese HAIR WEAR Zweithaarteile für Damen gibt es in 15 supernatürlichen Echthaarfarben und das "Mega Top" für Herren (25x19,5 cm) in 27 verschiedenen Farben und Melierungen.

Erfahrung und internationaler Erfolg als Basis für die Innovation HAIR WEAR

Über dreißig Jahre Erfahrung und weltweiter Erfolg im Zweithaar-Markt stecken im Qualitätsprodukt HAIR WEAR von arcos. Frei nach dem Motto "schnell, einfach, genial" wird das Haarteil schnell vom geschulten HAIR WEAR Friseur am verbliebenen Eigenhaar - und nicht auf der Kopfhaut! - befestigt. Somit ist ein komfortables Tragegefühl ohne Jucken oder Schwitzen garantiert. Die Einarbeitung erfolgt absolut haarschonend und ohne kostspielige Hilfsmittel oder Geräte. Der lizenzierte Friseur befestigt das Haarteil mit dem extra stark haftenden und medizinisch getesteten Klebepflastern am Haaransatz im verbliebenen Eigenhaar am Oberkopf. Nach einer Tragezeit von etwa drei bis vier Wochen wird es ganz einfach und haarschonend vom Friseur wieder abgenommen, gereinigt und wieder am Haaransatz eingesetzt. Die unkomplizierte Wiederverwendbarkeit des Remi-Echthaarteils ist einfach genial und ökonomisch.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Connox betritt skandinavischen Markt – ein Wohndesign-Shop für Dänemark

, Fashion & Style, Connox GmbH

Connox schließt das Jahr 2016 mit dem Launch seines sechsten internationalen Shops. Mit www.connox.dk betritt der Hannoversche Wohndesign-Händler...

Lieber nicht: Bunte Smartphones!

, Fashion & Style, Verband der deutschen Lack- und Druckfarbenindustrie e.V. (VdL)

Bei der Farbe des Smartphones ist die Mehrheit der Deutschen eher konservativ. Wenn es um die Lieblingsfarbe der Gehäuse mobiler Telefone geht,...

Geschenkidee für Puristen: Filz-Trage- und Aufbewahrungsboxen von greybax

, Fashion & Style, Cleven Projekt GmbH

Wer weiß, hätte es die ebenso formschönen wie praktischen Filz-Trageboxen- und Aufbewahrungsbehältn­isse schon früher gegeben, ob nicht Nikolaus...

Disclaimer