Montag, 25. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 48763

Brandenburger Technologietransfer-Preis verliehen

Potsdam, (lifePR) - Brandenburgs Wirtschaftsminister Ulrich Junghanns und die Kuratoriumsvorsitzende der Technologie Stiftung Brandenburg Dr. Etta Schiller haben in Potsdam den diesjährigen Technologietransfer-Preis verliehen. Der Preis, der erfolgreiche Kooperationen von Wirtschaft und Wissenschaft auszeichnet, ging an drei Projekte. Dabei handelt es sich um die Entwicklung eines widerstandsfähigen Schutzlacks für Computerchips, um den Aufbau eines hochempfindlichen Messsystems für die Vorerkundung von Gestein während des Tunnelbaus sowie die Entwicklung eines Verfahrens zur Verwertung von PET-Reststoffen zu Polyesteralkoholen für die Herstellung hochwertiger Kunststoffe. Die Preise sind jeweils dotiert mit 3.000 Euro. Außerdem erhielt das Projekt "Hot Chocolate", bei dem es darum ging, ein neues attraktives Produkt für die Confiserie Felicitas GmbH zu kreieren, einen mit 1.000 Euro dotierten Sonderpreis.

In seiner Rede auf dem 7. TechnologieTransferTag Berlin-Brandenburg unterstrich Wirtschaftsminister Junghanns die Bedeutung der Kooperation von Unternehmen und Forschung für die wirtschaftliche Entwicklung der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg. Er forderte Unternehmen und Forschungseinrichtungen zu einer verstärkten Zusammenarbeit beim Technologietransfer auf. "Unternehmen, die technologisch vorne sind, haben gute Chancen im internationalen Wettbewerb. Vor dem Hintergrund des einmaligen Wissenschafts- und Forschungspotenzials ist der weitere Ausbau des Technologietransfers eine besonders wichtige Aufgabe für die Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg. Das stärkt die Innovationskraft der Firmen ebenso wie die Anwendungsorientierung der Institute und kommt damit allen Seiten zugute", sagte Minister Junghanns.

Der TechnologieTransferTag wird vom Technologietransfer-Netzwerk Brandenburg "iq brandenburg", von der Technologie Stiftung Brandenburg und der Technologiestiftung Berlin ausgerichtet. Der Geschäftsführer der ZukunftsAgentur Brandenburg GmbH (ZAB), Prof. Dr. Klaus-Peter Schulze, führte aus: "Der Technologietransfer in Brandenburg hat sich immer mehr zu einem Eckstein moderner Wirtschaftsförderung entwickelt. Dabei spielt die Zusammenarbeit mit Berlin eine entscheidende Rolle."

Der in den Räumen der Industrie- und Handelskammer Potsdam ausgerichtete TechnologieTransferTag stieß auf großes Interesse. Rund 250 Gäste besuchten die Ausstellung mit Beispielen erfolgreicher Technologietransferprojekte im Foyer, verfolgten die Vorträge und Diskussionen sowie die Preisverleihung.

Die Preisträger:
- Den Schutzlack entwickelten gemeinsam das Institut für Physik - CIMAT der Universität Potsdam und das Institut für Dünnschichttechnologie und Mikrosensorik e.V. in Teltow. Transferpartner war die Firma Allresist aus Strausberg.
- Das Messsystem für die Vorerkundung von Gestein entstammt der Zusammenarbeit des GeoForschungsZentrums Potsdam mit der Herrenknecht AG aus Schwanau
- Das Verfahren zur Gewinnung von Polyesteralkoholen für die Herstellung von speziellen Dämmstoffen oder Beschichtungen entwickelten die Technische Fachhochschule Wildau gemeinsam mit dem internationalen Netzwerk "Aromatische Polyesteralkohole - APP".
- Das neue Schokoladenprodukt kreierten der Fachbereich Design von der Fachhochschule Potsdam gemeinsam mit der Confiserie Felicitas GmbH aus Hornow.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer