Nachhaltige Konfliktlösungen per Mediation

Informationsveranstaltung zum Fernstudium Mediation - integrierte Mediation

(lifePR) ( Koblenz, )
Am Samstag, den 07. Januar lädt die Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) zu einer ausführlichen Informationsveranstaltung zum Fernstudium Mediation - integrierte Mediation ein. Studiengangsleiter und ehemaliger Familienrichter, Arthur Trossen stellt das berufsbegleitende Weiterbildungsangebot anschaulich vor und beantwortet individuelle Fragen. Alle Interessenten sind um 13:00 Uhr an der FH Koblenz, Konrad-Zuse-Straße 1, Raum A 016 in 56075 Koblenz herzlich willkommen.

Konflikte sind belastend und nervenaufreibend. Eine einvernehmliche Konfliktlösung, die von den streitenden Parteien selbst erarbeitet wird, führt zu einer Win-Win-Situation ohne Verlierer. Im Fernstudium Mediation - integrierte Mediation, das die ZFH seit vielen Jahren erfolgreich anbietet, erwerben die Studierenden die Fähigkeit, so mit Kontrahenten zu reden, dass diese selbst zu einer friedlichen Lösung kommen. Das Studium vermittelt zunächst Grundlagen um besser mit Konflikten im eigenen Umfeld umzugehen. Im nächsten Schritt lernen die Teilnehmer die beruflichen Anforderungen sowie die Spezialisierung auf die unterschiedlichen Anwendungsfelder der Mediation kennen. "Uns ist es wichtig, dass unsere Studierenden ein tiefer gehendes Verständnis von der Mediation und ihrer Wirkungsweise bekommen und wirklich verstehen was Mediation ist", erklärt Arthur Trossen. "Nur so können wir sicher stellen, dass sie die Mediation in all ihren Spielarten auch später wirklich anzuwenden wissen" führt er fort. Mediation ist nicht nur ein Verfahren, das alternativ zum Gerichtsverfahren zur Konfliktlösung anzuwenden ist - sie kann auch als ein psychologischer Erkenntnisprozess verstanden werden, der hervorragend geeignet ist, sich und die Mitmenschen besser zu verstehen, das Verstandene zu vermitteln und Widersprüche aufzulösen.

Das Fernstudium folgt einem ausgeklügelten didaktischen Konzept: Die Studierenden beschäftigen sich zunächst anhand von aufeinander abgestimmten Studienbriefen mit den Wissensinhalten. Übungsanleitungen und Beispiele für ein Selbsttraining sind integriert. Drei intensive Präsenzwochenenden dienen vorwiegend der praktischen Übung. Videomaterial erlaubt die Vor- und Nacharbeitung der Präsenzen am anschaulichen Beispiel. Supervision begleitet die Selbsterfahrung.

Angesprochen sind neben Juristen auch viele andere Berufsgruppen wie Berater, Coaches, Psychologen oder Sozialarbeiter. Ebenso richtet sich das Weiterbildungsangebot an Wirtschaftswissenschaftler, die in Unternehmen beispielsweise Meinungsverschiedenheiten mit Geschäftspartnern außergerichtlich klären möchten.

Die Weiterbildung kann je nach Bedarf als ein- oder zweisemestriges Studium belegt werden. Während im ersten Semester die Grundlagen und Fertigkeiten der Mediation praxisnah vermittelt werden, steht im zweiten Semester die fallbezogene Vertiefung und Anwendung im Mittelpunkt. Bedarfsgerecht werden dabei Anwendungsbeispiele aus dem Familien-, Arbeits- und Zivilrecht bis hin zu Konfliktfällen aus der betrieblichen und politischen Praxis bearbeitet. Die Absolventen erhalten ein Hochschulzertifikat der Hochschule Darmstadt mit dem Titel Mediator* nach einem Semester bzw. Mediator** nach zwei Semestern.

Anmeldungen zum kommenden Sommersemester 2012 nimmt die ZFH bis zum 15. Januar entgegen. Weitere Informationen unter: www.zfh.de sowie unter www.in-mediation.eu
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.