Die Kirchen in Belarus – zwischen Politik und Glauben

Online-Gesprächsreihe von Renovabis

(lifePR) ( Bonn, )
Sehr geehrte Damen und Herren,

„Listen to the East!“ heißt die neue Online-Gesprächsreihe von Renovabis, der Solidaritätsaktion der deutschen Katholiken mit den Menschen in Mittel- und Osteuropa, und der Katholischen Akademie in Berlin. In loser Folge fragen wir Menschen aus Mittel- und Osteuropa zu ihren Einschätzungen politischer und gesellschaftlicher Entwicklungen, zu ihren Erfahrungen in kirchlichen und zivilgesellschaftlichen Projekten, zu den Ursachen von Konflikten und sozialen Problemen und den Möglichkeiten, zu Verbesserungen beizutragen.

Wir laden Sie herzlich zum dritten Gespräch der Reihe ein:

Die Kirchen in Belarus – zwischen Politik und Glauben

am Dienstag, 2. März 2021, 18:00 - 19:00 Uhr

Nach den Präsidentschaftswahlen am 9. August 2020, deren Ergebnis der langjährige Amtsinhaber Alexander Lukaschenko zu seinen Gunsten gefälscht hat, ist in Belarus eine breite Volksbewegung entstanden. Die Menschen gehen landesweit auf die Straße, verlangen freie und faire Wahlen und fordern den Rücktritt von Präsident Lukaschenko. Die immer noch andauernden Proteste werden brutal niedergeschlagen, viele Oppositionspolitiker haben das Land verlassen. In dieser schwierigen Lage versucht die orthodoxe ebenso wie die katholische Kirche, zum Dialog aufzurufen – bisher jedoch ohne großen Erfolg.

Dr. Alena Alshanskaya, Postdoc-Forscherin am Arbeitsbereich Osteuropäische Geschichte der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, und Dr. Yauheniya Danilovich, Akademische Oberrätin am Seminar für Praktische Theologie der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Münster, äußern sich zur aktuellen Lage in Belarus unter besonderer Berücksichtigung der Kirchen. Die Moderation übernimmt OWEP-Redakteur Prof. Dr. Thomas Bremer, Professor für Ökumenik, Ostkirchenkunde und Friedensforschung an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Münster.

Die Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt. Teilnehmerinnen und Teilnehmer können Fragen per Chat einbringen, die im letzten Teil der Veranstaltung in das Gespräch eingebracht werden.

Die Veranstaltung wird mittels der Videokonferenzplattform Zoom durchgeführt. Für die Teilnahme ist eine Anmeldung bis spätestens am Montag, 1. März notwendig. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Vor- und Nachnamen und Ihrer E-Mail-Adresse an unter information@katholische-akademie-berlin.de mit dem Stichwort „Anmeldung Belarus“.

Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie am 1. März eine E-Mail mit dem Link, mit dem Sie der Veranstaltung online beitreten können, sowie einer technischen Handreichung zur Funktionsweise von Zoom-Veranstaltungen.

Über Ihre Teilnahme würden wir uns freuen.

Begleitend zur Veranstaltung ist Ausgabe 1/2021 der Zeitschrift OST-WEST. Europäische Perspektiven mit dem Schwerpunkt „Belarus – ein Land im Umbruch“ erschienen. Unter www.owep.de finden sich ausführliche Hinweise zum Heft.

Die Redaktion der Zeitschrift OST-WEST. Europäische Perspektiven und das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) sind Kooperationspartner der Veranstaltung.

Mit freundlichen Grüßen

 

Claudia Gawrich                                                                                  

Renovabis                                                                          

 

Gemma Pörzgen

OWEP-Redaktion

 

Marc Frings

Zentralkomitee der deutschen Katholiken

 

Dr. Maria-Luise Schneider

Katholische Akademie in Berlin

 

Die Zeitschrift 'OST-WEST. Europäische Perspektiven' (OWEP) wird herausgegeben von Renovabis und dem Zentralkomitee der deutschen Katholiken. Da die verschiedenen Verteiler aus datenschutztechnischen Gründen nicht vereint werden können, werden Sie möglicherweise die Pressemitteilungen doppelt per E-Mail erhalten. Wir bitten das zu entschuldigen.

 

 

 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.