Internationaler Jugendtag: 67 Nominierungen aus 36 Ländern sind im Rennen um den "Polit-Oscar" zur Stärkung von Jugendlichen

(lifePR) ( Hamburg / New York / Genf, )
Anlässlich des Internationalen Jugendtags verkündet der World Future Council, dass insgesamt 67 Nominierungen aus der ganzen Welt um den Future Policy Award 2019 zum Thema Stärkung von Jugendlichen im Rennen sind. Für die Vergabe des diesjährigen "Polit-Oscars" im Herbst 2019 kooperiert der World Future Council mit der Interparlamentarischen Union (IPU), dem Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen (UNDP) mit Unterstützung der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO), dem Beauftragten des Generalsekretärs der Vereinten Nationen für Jugend und Youth Policy Labs, um herausragende politische Lösungen zur Stärkung von Jugendlichen für nachhaltige Entwicklung und Frieden hervorzuheben.

Heute gibt es 1,8 Milliarden junge Menschen - die größte Gruppe junger Menschen, die die Welt je gesehen hat. 87% der jungen Menschen leben in den sogenannten Entwicklungsländern.

"Angesichts der vielfältigen globalen Herausforderungen, vor denen Jugendliche stehen - Klimawandel, Verlust der biologischen Vielfalt, Jugendarbeitslosigkeit und wachsende Konflikte - ist es absolut entscheidend, dass die politischen Entscheidungsträger*innen wirksame Maßnahmen im Interesse der Jugend, der nachhaltigen Entwicklung und des Friedens entwickeln und umsetzen. Mit unserem Future Policy Award streben wir nach inspirierenden und wirksamen politischen Maßnahmen auf nationaler und regionaler Ebene, die nachweislich positive Auswirkungen auf die Jugend haben", sagt Alexandra Wandel, Vorstandssprecherin des World Future Council.

Der Future Policy Award 2019 erkennt an, dass die Förderung der Jugend für die Verwirklichung der Agenda 2030 von entscheidender Bedeutung ist und legt den Schwerpunkt auf Maßnahmen, die junge Menschen durch menschenwürdige und nachhaltige Arbeitsplätze sowie durch bürgerschaftliche und politische Teilhabe für nachhaltige Entwicklung und Frieden stärken.

Junge Menschen bilden das Rückgrat einer Gesellschaft. Sie spielen eine entscheidende Rolle als Schlüsselarchitekt*innen nicht nur für ihre Gemeinden, Familien und Länder, sondern auch für den politischen und sozialen Fortschritt.

Nach einem Aufruf an über 10.000 Experten*innen, gute politische Maßnahmen einzureichen, wurden 67 Nominierungen aus aller Welt für den Future Policy Award 2019 eingereicht. Die Nominierungen wurden von Jugendexpert*innen internationaler Organisationen, Hochschulen, Nichtregierungsorganisationen, Regierungsbehörden und anderen Organisationen eingereicht.

Eine unabhängige hochrangige Jury wird nach einem gründlichen Bewertungsprozess über die Gewinnergesetze entscheiden. Es setzt sich aus Expert*innen auf dem Gebiet der Jugendförderung und der UN-Agenda 2030 zusammen. Unter den Jurymitgliedern sind H.E. María Fernanda Espinosa Garcés, Präsidentin der 73. Tagung der Generalversammlung der Vereinten Nationen (UNGA), Hon. Gabriela Barron, Präsidentin der Interparlamentarischen Union (IPU), Charles Chauvel, Leiter des Führungsteams des Entwicklungsprogramms der Vereinten Nationen (UNDP), Valter Nebuloni, Leiter der Abteilung für Beschäftigungspolitik der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO), Prof. Dr. Michael Otto, Unternehmer und Ehrenratsmitglied des World Future Council sowie Jugendvertreter*innen. Die Gewinner werden am 16. Oktober 2019 im Rahmen einer feierlichen Zeremonie unter Beteiligung von Ministern, Abgeordneten und Medien auf der 141. Vollversammlung der Interparlamentarischen Union in Belgrad vorgestellt.

Der renommierte und seit 2009 von der Stiftung World Future Council verliehene Preis ist der einzige, mit dem auf internationaler Ebene Gesetze ausgezeichnet werden, die bessere Lebensbedingungen für heutige und zukünftige Generationen fördern.

Folgen Sie dem Future Policy Award 2019 auf Twitter mit #FuturePolicyAward und # FPA2019
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.