Montag, 27. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 44082

Saar – Lor - Lux Classique zum Jubiläum mit neuem Teilnehmerrekord

Masse und Klasse mit 150 Teams aus 11 Ländern Europas

(lifePR) (Saarlouis, ) Die Int. Saar-Lor-Lux Classique vom 30. Mai bis zum 1. Juni 2008 bricht alle bisherigen Rekorde. Sage und Schreibe 150 Teams aus 11 Ländern Europas haben sich für die Jubiläums-Auflage eingeschrieben. Das rollende Automobil-Museum wird sich bei den Kooperationspartnern im Dreiländereck wiederum von seiner schönsten Seite präsentieren. Üppig geschwungene Kotflügel, blitzendes Chrom, filigrane Speichenräder und mit Besitzerstolz auf Hochglanz polierter Lack lassen die Herzen von Teilnehmern und Zuschauern höher schlagen. " Dieses tolle Meldeergebnis zeigt, dass sich die Classique unter den großen Oldtimerrallyes in Europa nicht zu verstecken braucht" so Veranstalter Wolfgang Heinz und Joachim Gilli vom MSC Piesbach. " Wir versprechen den Teams zum Jubiläum und dem WM- Prädikat tolle Strecken, imponierende Landschaften und spannende Aufgabenstellungen in beiden Wertungen.

Sportliche und touristische Aufgaben für die Oldie-Piloten

In zwei Tagesetappen gilt es für die Teams innerhalb einer fest vorgeschriebenen Fahrtroute teils sportliche, teils touristische Sonderaufgaben zu lösen. Bei der Planung der Strecke wurde wiederum besonderer Wert auf die landschaftlichen Reize entlang der Fahrtroute gelegt. Für die Competition-Teams gilt es bei einer niedrigen Geschwindigkeit verschiedene Gleichmäßigkeitsprüfungen, Orientierungsaufgaben und Tests zu absolvieren. Besonderen Wert legt Streckenchef Kilian Heinz bei der Aufgabenstellung auf das Zusammenspiel von Fahrer und Beifahrer. Die Teams der touristischen Wertung haben Fragen allgemeinen Charakters aber auch einige Geschicklichkeitsaufgaben zu lösen. Gemixt wird das ganze Paket mit einem guten Catering sowie Übernachtungen in Premium-Hotels.

Saarlouis ist Dreh- und Angelpunkt, am Freitag Präsentation der Fahrzeuge

Dreh- und Angelpunkt der Classique ist auch 2008 wieder die Europastadt Saarlouis im Herzen des Saarlandes. Am Freitag den 30. Mai steht Saarlouis ab 13 Uhr ganz im Zeichen des Eintreffens der ersten Fahrzeuge. Auf dem neu gestalteten "Kleinen Markt" und dem Theater am Ring als Rallyezentrale, geben sich Fahrer und die Zuschauer ein Stelldichein. Die Techn. Abnahme wird, begeleitet durch einen versierten Moderatoren, unter dem Glaspavillon in der Französischen Strasse durchgeführt. Alle Fahrzeuge werden dort durch Mitarbeiter des TÜV Saarland einer Untersuchung unterzogen und auch von einer Jury nach verschiedenen Kriterien bewertet. Nach dem obligatorischen Empfang durch die Kreisstadt Saarlouis werden die sportlichen Teams ab 19.31 Uhr im Rahmen des Prologs eine erste Rundfahrt um Saarlouis bewältigen. Dieses Ergebnis bestimmt dann auch die Startreihenfolge für den Samstagmorgen.

Erste Etappe führt über das Lothringen nach Luxemburg

Das erste Fahrzeug startet am Samstagmorgen, 31. Mai, um 8.01 auf die erste Etappe. Diese führt die Teams über Lothringen zu einer ersten Präsentation in die Innenstadt von Thionville. Nach dem nächsten Stopp in der Innenstadt von Esch sur Alzette und der Mittagspause in der dortigen Kulturfabrik, führt die Route in die Luxemburger Innenstadt zur Kaffeepause vor der historischen Kulisse des Rathauses der Stadt. Nach dem Stopp auf dem Place Guillaume geht es dann zum Abschluss des ersten Tages zum Abendessen und der Übernachtungspause nach Mondorf les Bains.

Weiskirchen, Losheim am See und Siersburg erwartet die Oldtimer am Sonntag

Der Sonntagmorgen bringt die Teams heraus aus Luxemburg über das Konzer Tälchen und den Hochwald zur Mittagspause an das Parkhotel nach Weiskirchen. Wie in allen bisherigen Stopps erfolgt auch hier eine Präsentation mit allen Details rund um Teams und Fahrzeuge. Nach der Mittagspause geht es dann mit einer weiteren abwechslungsreichen Streckenführung zu den nächsten Kooperationspartnern an das Seehotel am Stausee Losheim und vor das Rathaus in Siersburg.

Stadtrundkurs und Charity Bobby Car-Rennen zum Abschluss in Saarlouis

Ein weiterer besonderer Leckerbissen für alle Fans von alten Autos ist sicherlich auch wieder der spektakuläre Zuschauerrundkurs in der Innenstadt von Saarlouis, die dafür am Sonntagmittag extra gesperrt wird. Start und Ziel für die Teams der sportlichen Wertung ist direkt zwischen den beiden Markthälften auf dem Großen Markt. Sie absolvieren den "Großen Preis von Saarlouis" Schon in den Vorjahren bewunderten Tausende dieses besondere Spektakel, bei welchem die sportlichen Teams exakt auf die Zehntel-Sekunde die Strecke zu fahren haben. Auch gibt es ein Charity Bobby Car-Rennen mit allen Teams ab ca. 16.00 Uhr. Mit der Siegerehrung und Preisverteilung im Theater am Ring endet dann gegen 18.00 Uhr die Veranstaltung.

Rollendes Automuseum mit wertvollen Raritäten, viele Prädikate für die Veranstaltung und damit starke Teams am Start

"Wiederum haben wir ein erlesenes Starterfeld mit vielen Marken und einer großen Typenvielfalt. Unter den 150 gemeldeten Fahrzeugen sind wahre Raritäten der automobilen Geschichte" so Wolfgang Heinz. Die Saar-Lor-Lux Classique, präsentiert von der Fortis, hat sich überregional etabliert und neben einem festen Stamm an Teilnehmern finden auch immer wieder neue Teams den Weg in das Dreiländeck. Fast alle internationalen Prädikate wie den FIVA A - Status, den EuroClassicRallyeCup, Classic Masters, DEUVET- und ADAC Classic Cup schmücken die Veranstaltung. Und damit sind alle deutschen Spitzenteams in der Teilnehmerliste der Veranstaltung zu finden.

Die Aufgabenstellungen der Classique sind in Deutschland einmalig und die Fahrer zeigen größtes Interesse, entweder in der Competition- oder Touring-Wertung ganz vorne dabei zu sein. Natürlich gibt es auch diejenigen Teams, die einfach die Landschaft und Leute genießen wollen, auch sie werden nicht zu kurz kommen. Vom Ferrari, Porsche 356 und Mercedes Benz 190 SL bis Jaguar, BMW 502, Rolls-Royce und Alvis ist die Palette der Fahrzeuge sehr umfangreich und interessant. Die Teams kommen aus dem gesamten Bundesgebiet sowie Belgien, Frankreich, Luxemburg, Italien, Österreich, Holland, Norwegen, Spanien, Dänemark und der Schweiz. Viele Teams sind nun schon im zehnten Jahr Teilnehmer der Classique, loben den familiären Charakter der Veranstaltung und bestätigen damit, dass Organisation und das Gesamtpaket ihren Vorstellungen entsprechen.

Weltweit einzigartig, das SR 3 - Rallyeradio zur Classique

Medienpartner SR 3 Saarlandwelle wird auch in diesem Jahr wiederum live aus verschiedenen Stopps bereichten. SR-Sportmoderator Thomas Wollscheid hat einen Citroen zu einem fahrenden Übertragungswagen umgebaut und meldet sich über 12-mal aus den Zwischenstationen mit Reportagen über Teams, Fahrzeuge, Länder und Leute.

Partner und Kommunen fördern das Projekt.

Schirmherr in diesem Jahr ist Ari Vatanen, Mitglied der EU und ehemaliger Rallyeweltmeister. In seinem Grußwort betont er, dass er doch noch etwas zu jung für Oldtimerrallyes sei.

Die Fortis Bank Luxembourg und TÜV Saarland Automobil gehören ebenso zu den Partnern wie die Mercedes - Benz Niederlassung Saarland, Liqui Moly und inter-medias. Kooperationspartner sind in diesem Jahr die Städte und Gemeinden Saarlouis, Thionville, Esch sur Alzette, Weiskirchen, Losheim am See und die Gemeinde Rehlingen-Sierburg.

Zuschauerservice - Infos unter www.classique.de

Auf Grund der großen Zahl an Fahrzeugen können sich die Fans auf ein interessantes und abwechslungsreiches Programm einrichten. Auf der offiziellen Homepage sind unter www.classique.de die Streckenführung sowie die Durchfahrtsorte zu ersehen. Ebenso Bilder der teilnehmenden Fahrzeuge. Natürlich freuen sich die Fahrer auf winkende Gäste am Straßenrand und mancher Zuschauer an der Strecke wird eine Träne weinen, weil er schon mal im Besitz eines solchen Fahrzeugs gewesen ist. Informationen gibt es auch im attraktiven Programmheft mit dem kompletten Teilnehmerfeld in vierfarbigen Bildern. Der Verkauf zum Preis von 1 Euro erfolgt in allen Stopps und ab Freitag in Saarlouis.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer