Europäisches Parlament unterstreicht Bedeutung der Nord Stream für die Versorgungssicherheit Europas

Zwitserloot: Resolution des Parlamentes unterstützt den Dialog mit allen am Projekt Beteiligten

(lifePR) ( Brüssel / Kassel, )
Wintershall begrüßt die Resolution des Europäischen Parlamentes zur Bedeutung der Ostseepipeline Nord Stream als Schlüsselprojekt für die künftige Energieversorgung Europas. Das Europäische Parlament hatte in seiner Resolution am Dienstag (8. Juli 2008) darauf verwiesen, dass Nord Stream ein Leitungsprojekt sei, das erforderlich ist, um den künftigen Erdgasbedarf der EU-Länder decken zu können. Die Versorgungslücke der EU wird im kommenden Jahrzehnt auf mindestens 110 Milliarden Kubikmeter Erdgas anwachsen, da neben der verstärkten Nachfrage in Europa auch die eigenen Erdgasvorkommen stark abnehmen. "Die Resolution gibt weitere Impulse für einen konstruktiven Dialog mit dem Europäischen Parlament und den Anrainer-Staaten", sagte Reinier Zwitserloot, Vorsitzender des Vorstandes der Wintershall Holding AG.

Das Europäische Parlament hatte in seiner Resolution klargestellt, dass der gestiegene Anteil von Erdgas am Energiemix der EU ein wesentlicher Beitrag zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes ist. Zwitserloot verwies in diesem Zusammenhang auf die ökologischen Vorteile der gewählten Variante im Vergleich zur Landverlegung. "Mit der Verlegung der Leitung durch die Ostsee werden im Vergleich zur Verlegung über Land jährlich mindestens vier Millionen Tonnen CO2 eingespart", sagte Zwitserloot.

Die länderübergreifende Gesellschafterstruktur der Nord Stream AG, neben den Gründungspartnern Gazprom, Wintershall und E.ON Ruhrgas ist nun auch die holländische Gasunie beteiligt, verdeutliche zudem den europäischen Charakter und die Wichtigkeit des Projektes für die Europäische Union, so Zwitserloot weiter. Der Wintershall-Vorstandsvorsitzende unterstrich, dass das Projekt nach allen nationalen, europäischen und internationalen rechtlichen Vorgaben - insbesondere auch die Umweltverträglichkeitsprüfungen gemäß der Espoo-Konvention - realisiert wird.

Die Nord Stream verbindet die europäischen Verbrauchermärkte direkt mit den sibirischen Lagerstätten. Sie soll vom russischen Wyborg über 1.200 Kilometer durch die Ostsee verlegt werden und an der deutschen Ostseeküste in der Region Greifswald anlanden. Damit wird die Ostseepipeline eine der längsten Subsea-Leitungen der Welt. Die Europäische Union hat Nord Stream als vorrangiges Energieprojekt von gesamteuropäischem Interesse in die sogenannte TEN-E-Liste (Transeuropäisches Netzwerk der Energie) aufgenommen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.