Ein goldener Schatz für das Gutenberg-Museum

Gutenberg-Museum stellt einzigartige Künstlerbibel aus

Die Wiedmann Bibel ART-Edition ausgestellt im Mainzer Gutenberg-Museum (lifePR) ( Stuttgart, )
Sie besteht aus 3.333 Bildern und ist die weltweit einzige Bibel, die das komplette Alte und Neue Testament in Bildern wiedergibt. Ab sofort steht die Wiedmann Bibel in Form der exklusiven und limitierten ART-Edition in Gold im Gutenberg-Museum. Am Dienstag haben die Mainzer Kulturdezernentin Marianne Grosse und Direktorin Dr. Annette Ludwig das Exemplar mit der Nummer 3 von 333, für das Gutenberg-Museum, entgegengenommen.

„Die Wiedmann Bibel ist ein wirklich beeindruckendes Werk, das von großer künstlerischer und kultureller Bedeutung ist. Wir freuen uns über dieses außergewöhnliche Geschenk an das Gutenberg-Museum“, sagt Kulturdezernentin Marianne Grosse.

Überreicht hat die Bibel der Sohn des mittlerweile verstorbenen Künstlers. Er entdeckte das knapp 1,2 km lange Leporello nach dem Tod des Vaters. Willy Wiedmann arbeitete 16 Jahre (1984-2000) an dem Kunstwerk. Er malte sie im Stil der Polykonmalerei, den er in den 1960er Jahren entwickelt hatte. Weil die Drucktechnik damals noch nicht so weit fortgeschritten war, konnte Wiedmann sein Werk nicht veröffentlichen. Nach der Entdeckung stellte sich sein Sohn Martin der Herausforderung, dessen Traum weiterzuführen.

„Als ich vor knapp fünfeinhalb Jahren die 19 Leporellobücher auf dem Dachboden fand, wusste ich, dass diese Bibel etwas Besonderes ist. Damals hätte ich aber nicht damit gerechnet, dass sie eines Tages, in Form der ART-Edition, in einem der weltweit ältesten Buch- und Druckmuseen stehen wird“, sagt Martin Wiedmann. „Deshalb ist es für mich eine besondere Ehre, diese Bilderbibel dem Gutenberg-Museum als Geschenk überreichen zu dürfen.“

Das Gutenberg-Museum präsentiert das Werk zunächst bis Mitte März zusammen mit einem interaktiven Erlebnisterminal. Die Besucher können so in die Welt der Wiedmann Bibel eintauchen und in ihr blättern. Danach wird die außergewöhnliche Gabe in die Kabinett-Ausstellung „Unsere Schönsten… Bilder-Bibeln“ integriert, die dann bis Ende 2019 zu sehen sein wird.

„Die Wiedmann Bibelergänzt unsere Sammlung, die wir aus Anlass der Schenkung im Rahmen unserer Reihe „Unsere Schönsten...“ vorstellen. Hier liegt der Fokus nicht auf den Texten der Heiligen Schrift, sondern die Bilder stehen im Mittelpunkt, die Gottes Wort zu den Menschen bringen sollen“, sagt Museumsdirektorin Dr. Annette Ludwig.

Die ART-Edition ist eine limitierte Ausgabe der Wiedmann Bibel in Buchform. Sie ist in Zusammenarbeit mit der Deutschen Bibelgesellschaft und dem renommierten Fotografen und Gestalter Manfred Rieker entstanden. Die Ausgabe enthält die kompletten Bilder des Originals und wird ergänzt durch Kommentare sowie eine Biografie des Künstlers und verschiedene Bibelverse aus der revidierten Lutherbibel 2017. Die Ausgabe in Gold ist auf 333 Exemplare limitiert, die rote und schwarze Edition auf 3.000. Neben dem Gutenberg-Museum haben bereits die Bayerische Staatsbibliothek in München, die Herzogin Anna Amalia Bibliothek in Weimar, das Bibelmuseum bibliorama in Stuttgart sowie das Museum of the Bible in Washington D.C. (USA), das größte Bibelmuseum der Welt, die Wiedmann Bibel ART-Edition in ihren Bestand aufgenommen.

Mehr Informationen gibt es unter: www.diewiedmannbibel.de oder in unserem elektronischen Press-Kit. Für freigegebenes Bildmaterial bitte HIER klicken.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.