Vorlesen macht glücklich und schlau

Buchtipps für den bundesweiten Vorlesetag am 15. November, die Weihnachtsferien und graue Wintertage

Kinderbücher zum Vorlesen und selbst lesen
(lifePR) ( Ilmenau, )
Abenteurer entführen in ferne Länder. Märchengestalten ziehen in ihren Bann. Comicfiguren faszinieren. Kindheitserinnerungen an den Zauber der Gute-Nacht-Geschichte werden wach. Lesen ist eine unverzichtbare Fähigkeit, um sich die Welt zu erschließen – natürlich auch im Internet. Und der erste Schritt, um Kindern Lust auf Bücher zu vermitteln, ist das Vorlesen. Bedauerlicherweise bekommen laut Studien in jeder dritten Familie in Deutschland Kinder selten oder gar nicht vorgelesen. Andererseits verfügen Kinder, denen regelmäßig vorgelesen wird, über einen deutlich größeren Wortschatz als Gleichaltrige ohne diese Erfahrung - ein wichtiges Rüstzeug für ihr Leben. Ganz zu schweigen von der Freude und Ruhe, die für Kinder und Eltern gleichermaßen zum allabendlichen Ritual das Vorlesen gehören mag.

Besonders graue Wintertage  in der Advents- und Weihnachtszeit laden ein, es sich zu Hause gemütlich zu machen und aus einem lustigen oder spannenden Kinderbuch vorzulesen. Ein besonderes Ereignis im November ist der Bundesweite Vorlesetag am 15. November 2019.  Dabei lesen Prominente bei Tausenden Veranstaltungen in Kindergärten, Schulen, Buchhandlungen  und Bibliotheken in ganz Deutschland.

Aus den zigtausenden Titeln auf dem Markt der Kinderbücher auszuwählen ist nicht einfach. Vielfach greifen Eltern und Großeltern zu den Klassikern – denn was sich schon bewährt hat, ist eine Empfehlung. Gut, wenn es dabei auch die „Version 2.0“ gibt – die an die aktuelle Lebenswelt angepasst wurde: „Der Cyber-Peter“ (ISBN 9783944224756, Verlag Kern). Hier haben Klaus Günterberg und der Zeichner Christian Habicht die schlechten Angewohnheiten der Kids von heute aufs Korn genommen: das Handy in Kinderhand, Graffiti-Sprüher, Bewegungsarmut und Fastfood, Bummelei, Rauchen und den Alkohol. Denn heutzutage kennt kein Kind mehr das Tintenfass als Hilfsmittel zum Schreiben, wie im Klassiker „Struwwelpeter“ beschrieben. Auch der „Suppenkasper“, gemeint sind Hunger und Abmagerung, spielt bei uns kaum eine Rolle – eher Probleme mit Bewegungsarmut und Übergewicht. 

Ein Elfen-Märchen erzählt Christine Richters in „Es war einmal in Irland…“ (ISBN 9783957162120, Verlag Kern). Im fernen Irland lebt Kiki – eine etwas andere Elfe. Denn sie ist nicht hübsch und sanft, sondern klein, kurzsichtig und extrem tollpatschig. Aber sie hat einen ausgeprägten Sinn für Gerechtigkeit. Kein Wunder, dass sie von einem Abenteuer ins nächste stolpert. Kiki legt sich mit gefährlichen Trollen und anderen Bösewichten an, rettet Tiere des Waldes und macht schließlich einen armen Waisen-Jungen glücklich.

Für Kinder im Alter von sechs bis neun Jahren hat Gabriele Schienmann gemeinsam mit ihren Töchtern und Enkeln sechs Kurzgeschichten verfasst und illustriert. Sie sind verrückt, tiefsinnig und lustig, oft märchenhaft, aber immer liebenswert. In „Omi, erzähl doch mal…“ (ISBN: 9783957161710) kommen allerlei Tiere zu Wort. Da bekommt ein Biber eine Brille, ein Pinguin schließt Freundschaft mit einer Fledermaus, oder ein Schweinchen besucht die Tiere im Zoo. Und auch der Weihnachtsmann und seine Rentiere spielen eine Rolle….

Drei Mal Abenteuer erleben Freunde gemeinsam in Stefan Rucks „Gauner, Spuk und kleine Helden“ (ISBN 9783957161147). Ob es drei Freunden gelingt, einen gefährlichen Einbrecher dingfest zu machen? Gibt es den alten Grafen Hieronymus wirklich, der seit Hunderten von Jahren in einer alten Museumsgruft sein Unwesen treibt? Und warum sind echte Freunde unersetzbar?

Wie funktioniert es, Außenseiter zu integrieren, Vertrauen zu fassen und sich mit „schrägen Typen“ auseinanderzusetzen? Kinder erleben vielfach, dass sie in einer Gruppe, der Schulklasse oder gar in der Familie abgelehnt werden, weil sie sich nicht perfekt genug an die Normen anpassen. Dieses Thema greift Barbara Gabriel in ihrer Kinderbuch Serie „Die Abenteuer von Angi und Diabo“ auf (ISBN 9783957162557, 9783957162564, 9783957162571). Angi ist ein verträumtes Engels-Mädchen. Im Haus der Engel war sie immer die Letzte, unbeliebt und wurde ständig getadelt. Schließlich verliert sie ihre Heimat und landet bei den Menschen. Diabo ist ein schüchterner und freundlicher Teufels-Junge. Im Palast der Teufel wollte er keine Bosheiten lernen und kam so in große Schwierigkeiten. Mit dem hilfsbereiten Reisigbesen Stru konnte er fliehen. Im ersten Band mischen sich Angi und Diabo unter die Menschen. Im zweiten Band landen Sie in einem Märchenland, das von sprechenden Tieren und Märchenwesen wie Trollen und Hexen bevölkert ist.

Ganz neu erschienen ist der 3. Band der Serie. In „Geheimnissen auf der Spur“ wird es Winter im Märchenland. Das Engelsmädchen Angi und der Teufelsjunge Diabo erleben neue Abenteuer mit den Tieren des Waldes und den Märchenfiguren, bei denen sie – im Laufe der ersten beiden Bände – ein neues Zuhause gefunden haben.

Noch mehr Auswahl gibt es unter https://verlag-kern.de/...  . Und wer unsere Bücher lieber auf dem Tablet oder dem E-Book-Reader liest: fast alle Titel gibt es auch als E-Book.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.