Nützliche Kälte

Verbraucherzentrale Sachsen informiert über die richtige Lagerung von Lebensmitteln im Kühlschrank

(lifePR) ( Leipzig, )
Gerade bei hochsommerlichen Temperaturen zeigt sich, dass der Kühlschrank eine der nützlichsten Erfindungen ist, denn er verlängert die Haltbarkeit vieler Lebensmittel. "Bei niedrigen Temperaturen zwischen 2° und 10°Celsius wird das Wachstum von Verderbniserregern, wie Bakterien oder Schimmelpilzen nämlich stark herabgesetzt", sagt Dr. Birgit Brendel, Ernährungsexpertin der Verbraucherzentrale Sachsen.

Da aber auch im Kühlschrank unterschiedliche Temperaturen herrschen, sollte nicht alles einfach dort hingestellt werden, wo gerade Platz ist. Ein weitverbreiteter Irrtum ist, dass sich die kühlste Stelle oben unter dem (Tief-) Kühlfach befindet. Richtig ist jedoch, dass die Kälte nach unten hin zunimmt und über der untersten Glasplatte die tiefsten Temperaturen erreicht werden. Diese Glasplatte schützt zudem das darunter liegende Gemüsefach vor zu starker Kälte. Auf der Platte als kühlstem Ort sollten deshalb die leicht verderblichen Lebensmittel, wie Fleisch, Aufschnitt oder frischer Fisch ihren Platz finden. Im mittleren Fach sind beispielsweise Milchprodukte gut aufgehoben und oben sollte Platz beispielsweise für Käse, Schinken oder Räucherfisch sein. In der Tür gelagert, und damit nur leicht gekühlt werden Butter und Eier, ebenso wie Soßen, Tuben und Getränke. Die Lebensmittel, außer Obst und Gemüse, sollten generell abgedeckt oder verpackt in den Kühlschrank kommen.

Exotische Früchte, wie Ananas, Mango oder Bananen gehören nicht in den Kühlschrank. Auch für die stark wasserhaltigen Gurken und Tomaten oder für Kartoffeln, Zwiebeln und Knoblauch ist die Kälte nichts. Brot wird im Kühlschrank schnell altbacken.

Die besten Lagerbedingungen herrschen im Kühlschrank, wenn das Kühlschrankthermometer 7° Celsius anzeigt. Einmal monatlich sollte das Gerät gründlich gereinigt werden. "Selbstreinigend" ist ein Kühlschrank nämlich nicht. Es gibt zwar Geräte mit antibakterieller Beschichtung, die Silberionen freigesetzt, um das Wachstum von Bakterien und Schimmelpilzen zu hemmen, aber ob das auch im Kühlschrank ausreichend funktioniert, ist nicht erwiesen. Mit einem Gesundheitsrisiko durch die Silberbeschichtung ist nach heutiger Kenntnis nicht zu rechnen.

Die Verbraucherzentrale Sachsen gibt am Ernährungstelefon Auskunft zur Lagerung von Lebensmitteln und zur Hygiene im Haushalt. Unter der Nummer +49 (180) 5-791352 (0,14 € pro Minute aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend) werden jeweils montags, mittwochs und donnerstags von 10 bis 16 Uhr Fragen zu diesem Thema, aber auch zu anderen Ernährungsthemen beantwortet.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.