VDIK fordert sachliche Auseinandersetzung mit innovativen Nutzfahrzeugkonzepten

Kritik einzelner Verbände unberechtigt

Verband der Internationalen Kraftfahrzeughersteller e.V. (lifePR) ( Bad Homburg v.d.H., )
Bad Homburg: Um das prognostizierte steigende Straßengüterverkehrsaufkommen in Zukunft bewältigen zu können, bedarf es innovativer Lösungen. Die Nutzfahrzeugindustrie hat dazu neue Fahrzeugkonzepte vorgestellt, die bedarfsgerecht mehr Volumen oder eine größere Nutzlast transportieren können.

VDIK-Präsident Volker Lange: „Bei der Frage, wie zukünftig die Herausforderungen steigender Transportvolumen zu bewältigen sind, sollten alle Beteiligten zur sachlichen Diskussion über die Vor- und Nachteile dieser neuen Nutzfahrzeugkonzepte kommen. Plumpe Stimmungsmache mit reißerischen Formulierungen bringt uns in der Frage, wie der Verkehr in der Zukunft bewältigt werden soll, nicht weiter. Unstrittig ist, dass die Nachfrage nach Gütertransportleistungen weiter zunehmen wird. Da der Schienenverkehr bereits in der Vergangenheit nicht in der Lage war, die steigende Nachfrage aufzufangen, wird auch in der Zukunft das Straßennetz die Hauptlast des wachsenden Güterverkehrs stemmen müssen.“

Innovative Fahrzeugkonzepte können die Transporteffizienz deutlich verbessern und gleichzeitig die CO2-Emissionen je transportierter Tonne um bis zu 15 % verringern. Die vorgelegte Studie der Bundesanstalt für Straßenwesen zeigt, dass durch die Vergrößerung der Fahrzeuglänge keine erhöhten Verkehrsgefährdungen auf Bundesautobahnen zu erwarten sind.

Nutzfahrzeuge erfüllen bereits heute höchste Umwelt- und Sicherheitsstandards. Die Ausrüstung neuer Fahrzeugkonzepte mit aktuellster Sicherheitstechnik und modernsten Fahrerassistenzsystemen wird in Verbindung mit einer zusätzlichen Fahrerqualifikation zur weiteren Erhöhung der Verkehrssicherheit beitragen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.