Vertrag mit Universität São Paulo geschlossen

(lifePR) ( Leipzig, )
Die Universität Leipzig zählt im bundesweiten Vergleich zu den aktivsten Hochschulen, was den Austausch von Studierenden und Dozenten mit ausländischen Partneruniversitäten innerhalb des ERASMUS-Programms betrifft. Um die internationalen Beziehungen weiter auszubauen, wurde jetzt ein Kooperationsvertrag mit der Universität São Paulo in Brasilien unterzeichnet.

In der Förderbilanz des Deutschen Akademischen Austauschdiensts (DAAD) für die Universität Leipzig belegte Brasilien im vergangenen Jahr den zweiten Platz hinter den Vereinigten Staaten von Amerika. Das heißt, der DADD förderte Brasilien bezogene Projekte und brasilianische Stipendiaten mit insgesamt 145.000 Euro.

Das Herder-Institut der Universität Leipzig wird mit der Universität São Paulo - eine der führenden Universitäten Lateinamerikas - im Fachbereich Deutsch als Fremdsprache (DaF) zusammenarbeiten. Zur Unterzeichnung des dafür notwendigen Kooperationsabkommens reisten Rektor Prof. Dr. Franz Häuser, Prof. Dr. Erwin Tschirner (Herder-Institut und Dekan der Philologischen Fakultät), Prof. Dr. Fritz Klauser (Berufs- und Wirtschaftspädagogik) sowie Dr. Svend Poller (Leiter Akademisches Auslandsamt) nach São Paulo. Gegenstand der Gespräche waren auch Bestrebungen, neben DaF auch andere Fächer wie die Rechtswissenschaften in den Austausch mit einzubeziehen.

Der Dekan der Juristischen Fakultät zeigte in einem Gespräch mit dem Rektor daran ein hohes Interesse.

Die Delegation besuchte bei ihrem Brasilienaufenthalt außerdem auch die Bundesuniversität Paraná in Curitiba, mit der bereits seit Jahren erfolgreich verschiedene Projekte im Bereich Deutsch als Fremdsprache durchgeführt wurden.

Dort stellten die Leipziger den Brasilianern auch Forschungsprojekte zur Aus- und Weiterbildung von Fachkräften für die Energie- und Wasserwirtschaft vor und besuchten das im vorigen Jahr gegründete Zentrum für die brasilianisch-deutsche Zusammenarbeit. Das Zentrum unter der Leitung von Professor Paulo Soethe verfolgt das Ziel, neue Kooperationen in strategisch wichtigen Bereichen, beispielsweise energiewirtschaftlichen Fragen und Deutsch als Fremdsprache, zu unterstützen. Diesem Zweck diente auch eine Führung durch das weltweit leistungsstärkste Wasserkraftwerk ITAIPU in Foz do Iguaco. Das Kraftwerk ist zugleich Träger eines Technologieparks. Rektor Häuser wurde die Ehre zuteil, dort einen Orangenbaum zu pflanzen.

Bei der Zusammenkunft mit der Landesministerin für Wissenschaft von Paraná, Lygia Lumina Pupatto, wurde die Entwicklungen der brasilianischen Hochschulen, deren Internationalisierung und eine erwünschte Intensivierung der Kooperationen mit deutschen Universitäten diskutiert.

Die Universität Leipzig hat weltweit bereits 46 Universitäts- und 38 Fakultätsvereinbarungen mit ausländischen Universitäten und 331 ERASMUS Kooperationen.

Die zahlreichen Austauschprojekte wurde im Jahr 2007 mit rund 3,8 Millionen Euro vom Deutschen Akademischen Austauschdienst gefördert. Damit zählt die Universität Leipzig neben der Humboldt-Universität Berlin und der TU Dresden zu den zehn erfolgreichsten Universitäten Deutschlands.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.