uniVersa trotzt Gesundheitsreform

Überdurchschnittliches Wachstum in der Vollversicherung

(lifePR) ( Nürnberg, )
Während der Markt der privaten Krankenversicherung (PKV) derzeit die Auswirkungen der Gesundheitsreform zu spüren bekommt, wächst die uniVersa erneut überdurchschnittlich. Deutschlands ältester privater Krankenversicherer konnte in der Vollversicherung im vergangenen Jahr um 11.504 vollversicherte Personen zulegen. Das entspricht einem Nettozuwachs von 9,6 Prozent. In der Branche lag der Wert nach Angaben des PKV-Verbandes bei 0,7 Prozent und mit 59.900 Personen fast 50 Prozent unter dem Vorjahresniveau. Vertriebsvorstand Werner Gremmelmaier sieht zwei entscheidende Gründe für den Erfolg. Trotz der Reform des Versicherungsvertragsgesetzes (VVG) habe man "unheimlich viel Marketingarbeit geleistet". Der Vertrieb wurde mit Aktionen, Schulungen und Roadshows bundesweit unterstützt. "Aber auch das Produktliniensystem mit bedarfsgerechten Angeboten für jede Zielgruppe und marktführenden Optionsrechten hat sich bewährt", so Gremmelmaier. Auch in Zukunft will sich die uniVersa weiter als Marke über leistungsstarke Produkte und ausgezeichnetem Service erfolgreich im Markt behaupten.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.