Krankenzusatzversicherungen auf dem Prüfstand: uniVersa erhält zweimal "Sehr gut" vom Handelsblatt

Foto: Wladimir Bulgar/Shotshop/uniVersa (lifePR) ( Nürnberg, )
Das Handelsblatt hat zusammen mit der Ratingagentur Franke & Bornberg über 100 private Krankenzusatzversicherungen untersucht. In die Bewertung gingen die Leistungen zu 70 Prozent ein, 30 Prozent machten Beitragskriterien aus. Im Gesamtergebnis erhielt die uniVersa für ihre stationäre Zusatzversicherung „uni-SZ“ und ihre Zahnzusatzversicherung „uni-dent|Privat“ jeweils die Bestnote „Sehr gut“. Im Krankenhauszusatztarif sind die Unterbringung im Einbettzimmer, Chefarztbehandlung und freie Krankenhauswahl mitversichert. Bei medizinischer Notwendigkeit wird auch über die Höchstsätze der Gebührenordnung für Ärzte hinaus geleistet. Zahnzusatzversicherungen schützen vor hohen Eigenbeteiligungen beim Zahnarzt. Der uniVersa-Tarif übernimmt bei Zahnersatz bis zu 90 Prozent der Kosten, auch für hochwertige Füllungen, aufwendige Brücken und Implantate. Als Besonderheit ist der Tarif ohne Gesundheitsprüfung und Altersbegrenzungen für alle gesetzlich Krankenversicherten einfach und unkompliziert abschließbar – auf Wunsch auch online.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.