Erfolgreicher Studienabschluss: Ausbauoption nicht vergessen

Foto: Zerbor/Shotshop/uniVersa
(lifePR) ( Nürnberg, )
Rund 477.000 Absolventen haben im vergangenen Jahr nach Angaben des Statistischen Bundesamtes ihr Studium an einer deutschen Hochschule abgeschlossen. Wer bereits eine Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) abgeschlossen hat, kann nach erfolgreichem Studienabschluss bei den meisten Policen eine Nachversicherungsgarantie in Anspruch nehmen. Darauf weist die uniVersa Versicherung hin. Darüber kann der bestehende Schutz ohne erneute Gesundheitsprüfung aufgestockt werden. Zwischenzeitlich aufgetretene Erkrankungen führen dann zu keinem Risikozuschlag oder Leistungsausschluss und auch zu keiner Ablehnung des Antrages. Allerdings sollte man nicht allzu lange warten. Denn die Nachversicherungsgarantie ist je nach Tarif und Anbieter nur innerhalb bestimmter Fristen nutzbar, meist zwischen drei und sechs Monate ab dem Ende des Studiums. Wer noch keinen BU-Vertrag hat, sollte beim Abschluss darauf achten, dass möglichst umfangreiche Nachversicherungsgarantien enthalten sind. Darüber sollte ein planmäßiger Ausbau des Schutzes ohne erneute Gesundheitsprüfung bei steigendem Einkommen sowie verschiedenen Lebensereignissen wie Heirat, Geburt von Kindern, Eigenheimkauf und Wechsel in die Selbstständigkeit möglich sein.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.