Erfolgreiche Mitarbeitersuche in der Arztpraxis – so einfach geht’s!

Erfolgreiche Mitarbeitersuche in der Arztpraxis (lifePR) ( Espelkamp, )
Wer kennt es nicht? Wenn es um größere Anschaffungen geht, lassen sich viele Menschen Zeit. Sie recherchieren, vergleichen die Anbieter und die unterschiedlichen Produktausführungen. Sie lesen haufenweise Bewertungen und lassen sich schließlich von Erfahrungen anderer zur Kaufentscheidung leiten.

Genauso erging es mir mit dem Wunsch, einen Saugroboter für unsere Wohnung anzuschaffen. Nach erster Recherche habe ich festgestellt: Die Auswahl ist enorm groß, ich müsste vermutlich eine kleine Wissenschaft anstellen, um den für mich passenden Haushaltshelfer zu finden. Gut, dass einige Freunde und Arbeitskollegen bereits Erfahrungen mit Staubsaugerrobotern gemacht haben. So fragte ich nach Vor- und Nachteilen, Erfahrungen und Meinungen und wartete schließlich auf das passende Angebot. Und jetzt? Was soll ich sagen? Unseren „Robby“ und den neuen Komfort im Alltag will ich nicht mehr missen. Er passt perfekt zu uns!

Die Frage ist berechtigt: Was hat dieser Roboter mit erfolgreicher Mitarbeitersuche in einer Arztpraxis zu tun? Nun, Erfahrungen anderer sind nicht nur bei größeren technischen Anschaffungen hilfreich. Auch bei der Suche von Mitarbeitern für das Praxisteam lohnt es sich, auf den Erfahrungsschatz anderer zurückzugreifen.

Wenn Sie also vor der Aufgabe stehen, kompetentes Personal für Ihr Praxisteam zu finden, habe ich hier ein paar richtig gute Tipps für Sie. Los geht‘s mit

 TIPP NUMMER 1: NUTZEN SIE DAS NETZWERK IHRER PRAXIS.

Dass ein harmonisches, auch unter Stress funktionierendes Team in einer Praxis enorm wichtig ist, ist unumstritten. Besonders jetzt zeigen sich Kraft, Stärke und Erfolg eines Teams, während die Situation in Zusammenhang mit dem Coronavirus ein Mehr an Einsatz, Geduld, Flexibilität und Zusammenhalt von Praxisteams fordert. Das Team muss zusammenpassen, Hand(schuh) in Hand(schuh) arbeiten, sich optimal ergänzen. Wenn Sie jemanden suchen, der genau diese Kriterien erfüllt, perfekt in Ihr Team passt, beziehen Sie Ihre Mitarbeiter doch einfach in die Suche mit ein.

MITARBEITER WERBEN MITARBEITER

Nach dem Prinzip „Mitarbeiter werben Mitarbeiter“ können Sie für Ihre Arztpraxis nicht nur sehr einfach, sondern auch schnell und ohne Kostenaufwand an neue Mitarbeiter kommen. Erstellen Sie einen praxisinternen Aushang mit einer Stellenbeschreibung für die offene Stelle oder fragen Sie Ihre Mitarbeiter in der nächsten Teambesprechung, ob sie Freunde oder Bekannte haben, die sich für die freie Stelle interessieren könnten.

Diese Methode hat sich schon vielfach als sehr wirkungsvoll erwiesen. Man könnte von einer Win-win-win-Situation sprechen, denn alle Beteiligten genießen bestimmte Vorteile: Sie als Arbeitgeber müssen nur wenig investieren, um eine gute Auswahl von qualifizierten Bewerbern zu erhalten. In der Regel filtern Ihre Mitarbeiter schon vor und empfehlen nur Bewerber, von denen sie überzeugt sind, dass sie in das Team passen. Ihre Mitarbeiter fühlen sich wertgeschätzt, wenn sie am Recruiting-Prozess beteiligt werden, und sie profitieren von einer gelingenden Zusammenarbeit im Team. Schließlich hat der empfohlene Bewerber Aussicht auf einen neuen Job, in dem er sich mit hoher Sicherheit pudelwohl fühlen wird. Lassen Sie also die Kontakte Ihrer Mitarbeiter spielen und finden Sie so Personal, das perfekt in Ihre Praxis passt.

"BACK TO THE ROOTS": FLYER UND AUSHÄNGE FÜR WEITERE PERSÖNLICHE KONTAKTE:

Das Netzwerk Ihrer Praxis ist natürlich nicht nur auf die Kontakte Ihrer Mitarbeiter beschränkt. Ihre Patienten spielen im Zusammenhang der Personalsuche ebenfalls eine wichtige Rolle. Sagen Sie Ihren Patienten, dass Sie Auszubildende suchen oder eine freie Stelle für Medizinische Fachangestellte mit Berufserfahrung anbieten. Auch hier haben Sie die Chance, auf teure Stellenanzeigen verzichten zu können und mit nur wenig Zeitaufwand das Jobangebot Ihrer Praxis in großer Reichweite bekannt zu machen.

Versuchen Sie es zum Beispiel mit Flyern oder schicken Info-Kärtchen, die Sie für Ihre Praxis drucken lassen, und legen Sie diese im Wartebereich oder an der Anmeldung Ihrer Praxis aus. Motivieren Sie Ihr Team, diese Flyer an Ihre Patienten weiterzugeben. Oder Sie lassen sich ansprechende Poster gestalten, die Sie im Wartezimmer oder im Eingangsbereich Ihrer Praxis aufhängen. Eine Ihrer Patientinnen ist vielleicht die Oma eines Schülers, der in Kürze seinen Abschluss macht und eine Ausbildung sucht. Oder einer Ihrer Patienten kennt jemanden, der jemanden kennt… Sie kennen das! Je mehr Ihrer Patienten von Ihrem Stellengesuch erfahren, desto besser, denn auch hier gilt: Patienten, die Ihre Praxis kennen und sich wohlfühlen, werden mit großer Wahrscheinlichkeit auch solchen von Ihrer freien Stelle berichten, die sich wunderbar in Ihrem Team integrieren würden. Versuchen Sie es – Lassen Sie sich passend für die Zielgruppe Ihrer Traumbewerber einen Flyer oder ein Poster gestalten, nutzen Sie so die Kontaktreichweite Ihrer Patienten und freuen Sie sich über top Bewerber, die sich schließlich als neue Praxismitarbeiter vom Wartezimmer bis zum Behandlungsraum super einarbeiten.

Apropos Wartezimmer: Auch in einem Wartezimmer-TV lassen sich freie Arbeitsstellen in Ihrer Praxis besonders ansprechend darstellen. Mit kleinen Animationen oder kurzen Filmsequenzen haben Sie im digitalen Bereich viele Möglichkeiten, auf Ihr Jobangebot aufmerksam zu machen. Kommen wir damit zum

TIPP NUMMER 2: VERPASSEN SIE IHRER PRAXISHOMEPAGE EINEN ARBEITSPLATZ.

Mit anderen Worten: Nutzen Sie den Platz auf Ihrer Praxiswebsite und richten Sie einen eigenen Job-Bereich ein, in dem Sie Ihre Stellenangebote veröffentlichen. Wer Ihre Praxis nicht über den persönlichen Kontakt kennenlernt und von Ihrer freien Arbeitsstelle erfährt, der wird spätestens über Ihre Praxishomepage informiert.

Ein guter Karriere-Bereich auf Ihrer Praxiswebsite wird ohnehin dringend empfohlen, da die Ausbildungs- und Jobsuche heutzutage hauptsächlich im Internet stattfindet. Unterschätzen Sie deshalb Ihre Reichweite im World Wide Web nicht und erkennen Sie die Chancen Ihrer Website als digitales Aushängeschild Ihrer Praxis.

ARZTHOMEPAGE VS. FLYER: DIGITALE STELLENANGEBOTE BIETEN MEHR.

Im Vergleich zu einem Flyer haben Sie auf Ihrer Website die Möglichkeit, die Stellenausschreibung ausführlicher zu gestalten, sich als Arbeitgeber noch ansprechender vorzustellen und das Anforderungsprofil an Bewerber noch detaillierter darzustellen. Das alles kann dazu beitragen, dass sich genau solche Bewerber bei Ihnen vorstellen, die wirklich gut zu Ihnen passen.

IHRE JOBS: IMMER UP TO DATE.

Auf Ihrer Website ist nichts in Stein gemeißelt. Sie können sämtliche Jobinformationen super einfach top aktuell halten. Wenige Klicks und schon ist die Bewerbungsfrist angepasst. Ist die Stelle erfolgreich vergeben, können Sie diese kurzerhand auf der Homepage ausblenden und bei neuem Mitarbeiterbedarf fix wieder einblenden. Einmal sorgfältig erarbeitet, können Sie diese leichte Handhabung als wahres Zeitgeschenk wertschätzen.

SPRECHEN SIE DIE SPRACHE IHRER ZIELGRUPPE?

Da Ihre Website vielfach die erste Anlaufstelle für potenzielle Mitarbeiter ist, sollten Sie den Karrierebereich optisch und sprachlich Ihrer Zielgruppe anpassen. Welche Generation wollen Sie ansprechen? Was sind ihre Wünsche und Erwartungen im Beruf? Setzen Sie sich als Arbeitgeber mit diesen Fragen auseinander und vermitteln Sie klar, welche Benefits der neue Job mit sich bringt. Aber Vorsicht: Versprechen Sie den Bewerbern im Netz nichts, was die Realität nicht halten kann.

VIELE WEGE, EIN ZIEL: SO GEHT´S ZUM TRAUMBEWERBER.

Auf Ihrer Website haben Sie viele Darstellungs- und Platzierungsoptionen, die Sie nacheinander oder gleichzeitig testen können: Widmen Sie Ihren Stellenausschreibungen nicht nur einen eigenen Menüpunkt, sondern nutzen Sie beispielsweise auch den Banner auf der Startseite als prominenten Platz, um mit einem aussagekräftigen, coolen Bild Ihre Zielgruppe anzusprechen und Ihr Stellenangebot schmackhaft zu machen. Oder wie wäre es, wenn Sie Ihrem Praxisteam einen Bereich überlassen, in dem sie sich als neue Kollegen gleich selbst vorstellen? Ansprache auf Augenhöhe, kurze Aussagen über den Alltag in Ihrer Praxis und schon sind wir wieder beim Schatz der persönlichen Erfahrungen (Stichwort: Saugroboter).

ERSCHAFFEN SIE EINEN UNKOMPLIZIERTEN BEWERBUNGSPROZESS.

Eine Bewerbung per E-Mail? Warum denn nicht? Das ist absolut zeitgemäß. Machen Sie sich die Organisation von Bewerbungen leicht und legen Sie zum Beispiel ein eigenes E-Mail-Postfach dafür an. Mit Bewerbungen per E-Mail ersparen Sie den Bewerbern das aufwändige Erstellen einer Bewerbungsmappe samt Postweg und sich selbst jede Menge Papierkram.

Kurze Zwischenfrage: Sie haben noch keine Praxishomepage? Dann könnte Ihre Suche nach einem neuen Mitarbeiter jetzt die Gelegenheit sein, eine eigene Praxiswebsite erstellen zu lassen.

Wenn digital unterwegs, dann richtig? Zeit für den

TIPP NUMMER 3: #MITARBEITERGESUCHT -
PERSONALGEWINNUNG GEHT AUCH AUF SOCIAL-MEDIA

Noch eine Möglichkeit, sich die klassischen Stellenanzeigen in der Tageszeitung zu sparen: Mitarbeitersuche über Social Media-Kanäle. Soziale Netzwerke gehören heute zu den wichtigsten Kommunikations- und Informationskanälen. Wer Nachwuchskräfte für die Praxis sucht, sollte auch hier unterwegs sein. Während LinkedIn oder Xing speziell darauf ausgerichtet sind, Geschäftskontakte zu knüpfen, werden auch vorwiegend privat genutzte Netzwerke wie Facebook und Instagram für Stellenausschreibungen und Arbeitsplatzsuche immer interessanter.

HIER KOMMEN SPASS BEI DER ARBEIT UND EIN SUPER TEAM ZUSAMMEN.

Hashtags, witzige Einblicke in den Alltag, perfekt arrangierte Bilder, Austausch in Gruppen: Wie passt da Ihre Personalsuche rein? Legen Sie zuerst eigene Accounts für Ihre Praxis an und füllen Sie diese mit genau den oben genannten Inhalten: Geben Sie kleine Einblicke in Ihren Praxisalltag, nutzen Sie Hashtags und posten Sie Wissenswertes, Neues, Organisatorisches, das Ihre Patienten interessieren könnte. Nach und nach werden Ihre Patienten zu Ihren Followern und Ihre Social Media-Reichweite wächst.

SOCIAL MEDIA LEBT VON ABWECHSLUNG.

Zwischen einfachen Fotos bis hin zu professionell erstellten Stories und Videos ist alles erlaubt. Ein guter Content-Mix macht Ihren Account ansprechend und füttert Ihr Image. Sie haben hier die Möglichkeit, Ansprüche und Werte Ihrer Praxis zu vermitteln, den Arbeitsalltag Ihrer Medizinischen Fachangestellten vorzustellen und auf relativ persönliche Weise zu Ihren Followern und somit möglichen Bewerbern zu sprechen. Ihre Follower können mit der Zeit auch Personen sein, die Ihrem Praxis-Account nicht als Patient, sondern als Interessent folgen. Wieso nicht diese Reichweite nutzen, um auch hier Stellenangebote bekanntzumachen?

MIT EIN BISSCHEN MUT UND VIEL LEICHTIGKEIT: ERFOLGREICHE AZUBI-SUCHE

Wie wäre es mit einem freundlichen Foto Ihres Praxisteams, das deutlich macht „Wir suchen Unterstützung im Team!“? Ein paar Zeilen zu gewünschten Qualifikationen und der Verweis auf Ihre Praxishomepage, auf der weitere Informationen zum Jobangebot zu finden sind. Schon haben Sie Ihre freie Stelle zusätzlich bekannt gemacht. Da Sie über die Social Media-Kanäle besonders junge Generationen erreichen, eignen sich diese Plattformen hervorragend für die Besetzung von Ausbildungsstellen.

Sie selbst haben keinen Nerv für die Social Media-Pflege und Ihren Mitarbeitern fällt es schwer, sich in diese Thematik einzufühlen? Dann lassen Sie das Social Media-Marketing Profis machen, die Ihnen Accounts anlegen, Posts erstellen und diese zum passenden Zeitpunkt hochladen.

"NETZWERKEN" IN FACEBOOK-GRUPPEN

Jetzt wird es noch einmal richtig interessant: Wenn Sie alles in Bewegung setzen möchten, um Ihr perfektes Teammitglied zu finden, teilen Sie Ihr Stellenangebot doch einfach zusätzlich in Facebook-Gruppen. Hier gibt es Gruppen, die sich auf die Stellenvermittlung von Medizinischen Fachangestellten spezialisiert haben. Ein Beispiel ist die Facebook-Gruppe „Jobbörse - MFA konkret“ mit aktuell knapp 7.000 Mitgliedern. Hier sind nicht nur Jobsuchende vertreten, sondern auch Mitglieder anderer Fachgruppen, die Ihr Stellenangebot ggf. in weiteren Gruppen teilen. Darüber hinaus sind sicher auch Facebook-Gruppen interessant, die sich speziell auf Ihre Region beziehen. Facebook stellt sogar ein Tool zur Verfügung, mit denen Sie Ihre Jobanzeige kostenlos erstellen und schalten können.

Übrigens: Wenn Sie den regionalen Bezug insgesamt sehr wichtig finden, ist eBay Kleinanzeigen eine weitere Plattform, die Sie bei der Mitarbeitersuchen einfach und kostenlos nutzen können.

Und jetzt – starten Sie direkt mit dem Tipp, der am besten zu Ihnen passt oder aktuell am schnellsten von Ihnen umsetzbar scheint. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und ein perfektes Praxisteam.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.