Samstag, 18. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 7944

TUI verzeichnet gutes Buchungsplus in der Sommersaison 2007 / 13 Prozent Gästeplus und 6 Prozent Umsatzwachstum

Vorverkauf für die Wintersaison erwartungsgemäß verlaufen / Reisepreise bleiben in der kommenden Saison stabil / Schneegarantie für Wintersportler und deutlich mehr Fernreisen

Hannover, (lifePR) - Die TUI, Deutschlands führender Reiseveranstalter, verzeichnet in der laufenden Sommersaison gute Buchungszuwächse. So liegt die Zahl der Gäste aktuell um rund 13 Prozent und die Zahl der gebuchten Umsätze um 6 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum im Plus. "Wir wachsen derzeit in allen Segmenten von der Badepauschal- über Fern-, Städte- und Autoreisen bis hin zu individuellen Bausteinreisen", sagt TUI Deutschland-Chef Dr. Volker Böttcher bei der Vorstellung der Winterkataloge für die Saison 2007/2008 auf Sylt. Nach einem erfreulichen Frühbuchergeschäft habe sich die Buchungsentwicklung im April zunächst unerwartet stark abgeschwächt. Seit Juni ziehen die Buchungen jedoch wieder deutlich an. "Entscheidend für das Ergebnis des Sommers wird der Verlauf der letzten drei Saisonmonate sein. Gerade für die wichtigen Monate September und Oktober müssen wir den weiteren Verlauf der Buchungseingänge abwarten", so Böttcher. Er verwies darauf, dass es genügend freie Kapazitäten für alle gibt, die sich bislang noch nicht für eine Urlaubsbuchung entschieden haben.

Gewinner und Verlierer Sommersaison 2007

Zu den Gewinnern der Sommersaison 2007 zählt neben Mallorca als unverändert wichtigstem Einzelreiseziel (+5 Prozent Gäste) vor allem die Türkei. "Nach einem schwachen Jahr erleben wir ein fulminantes Comeback der Türkei mit einem Gästewachstum von aktuell rund 35 Prozent", sagt TUI Deutschland-Chef Böttcher. Ebenfalls erfreulich ist die Entwicklung in Griechenland (+14 Prozent Gäste), Ägypten (+24 Prozent Gäste) und Portugal (+37 Prozent Gäste). Unter den klassischen Badezielen im Bereich der Flugmittelstrecke liegen lediglich die Länder des ehemaligen Jugoslawien noch hinter den Erwartungen (-4 Prozent Gäste) zurück. Auch im Autoreisebereich verzeichnet TUI durchweg positive Buchungstrends. Deutschland wächst überproportional gut mit einem Gästeplus von 16 Prozent. Auch die Autoreiseziele Österreich (+7 Prozent Gäste) und Schweiz (+26 Prozent Gäste) verzeichnen deutliche Steigerungsraten. Im Fern- und Städtereisensegment erntet TUI die Früchte ihrer Produktoffensive. "Wir haben unser Reiseangebot mit neuen Zielgebieten, Rundreisen und Erlebnisbausteinen deutlich erweitert. Neun Prozent Gästeplus im Fernreisesegment und 14 Prozent im Städtetourismus beweisen, dass wir auf dem richtigen Weg sind", so Böttcher.

Besonders erfreulich entwickeln sich die Buchungszahlen für Mexiko (+25 Prozent Gäste), Thailand (+38 Prozent Gäste), Mauritius (+37 Prozent Gäste) und die Malediven (+9 Prozent Gäste). Erwartungsgemäß deutlich hinter den Vorjahreszahlen blieben aufgrund der innenpolitischen Spannungen die Buchungszahlen für Sri Lanka (-59 Prozent Gäste).

Frühbucher können sparen / Reisepreise in der Wintersaison bleiben stabil Auch in der kommenden Wintersaison bietet TUI für Urlauber wieder umfangreiche Frühbuchervorteile. Wie bereits zur laufenden Sommersaison geht TUI mit einem eigenen Frühbucherpreisteil an den Start. Dieser Preisteil ist bis zum 12. Dezember gültig. Anschließend wird ein zweiter Preisteil in die Reisebüros geliefert. Für Erwachsene heißt der TUI Frühbuchervorteil XXL Bonus. Insgesamt 136 Hotels in den wichtigsten Wintersonnenzielen bieten diesen Vorteil an. Erwachsene können somit bis zu 200 Euro pro Person beispielsweise für einen Badeurlaub in Ägypten oder bis zu 140 Euro pro Person für einen Aufenthalt auf den Kanarischen Inseln sparen. Kinder sparen bei TUI mit dem so genannten XXS Kinderfestpreis, der für 34 Familienhotels gilt und entweder 199 Euro oder 249 Euro pro Kind beträgt.

Die Reisepreise in der kommenden Wintersaison bleiben unter Berücksichtigung der Frühbucherrabatte im Durchschnitt über alle Reiseziele hinweg stabil. Günstiger wird der Urlaub in der Wintersaison 2007/2008 für eine Flugmittelstrecken-Reise zum Beispiel in Tunesien (-1,5 Prozent) und auf dem Spanischen Festland (-2 Prozent). Reisen nach Ägypten (+3 Prozent), zu den Balearen (+2 Prozent) sowie nach Portugal (+1,5 Prozent) verteuern sich leicht. Für Urlaube auf den Kanarischen Inseln, dem wichtigsten Reiseziel der Deutschen im Winterhalbjahr, bleiben die Preise stabil. Für einen Aufenthalt in der Karibik müssen Urlauber zwei Prozent weniger ausgeben. Urlaub in Namibia vergünstigt sich um fünf Prozent und eine Reise nach Südafrika kostet im Durchschnitt zehn Prozent weniger als in der Vorjahreswintersaison.

Produktneuheiten: Schneegarantie für Wintersportler und Asien-Offensive
Mit der TUI Schneegarantie für Skifahrer präsentiert Deutschlands führender Reiseveranstalter ein Novum. Wenn in einem ausgewählten Skigebiet eine Woche vor Reiseantritt nicht mindestens 75 Prozent der Lifte aufgrund von Schneemangel in Betrieb sind, können Wintersporturlauber gebührenfrei auf einen späteren Reisetermin oder auf ein anderes Reiseziel aus den TUI Katalogen umbuchen. Die TUI Schneegarantie gilt für rund 200 Hotels in 36 Skigebieten in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Frankreich. Neu im Wintersportkatalog sind neben zahlreichen Hotels in den Alpenländern auch die Wintersportziele USA und Kanada.

Insgesamt bringt TUI 26 Kataloge für die Wintersaison 2007/2008 in die Reisebüros. Neben einem Produktausbau in den Autoreisekatalogen gibt es zahlreiche neue Hotels und Programme unter anderem für Städtereisende und in Nordafrika. Darüber hinaus wird die Produktpalette im Fernreisebereich erneut deutlich erweitert. In der kommenden Wintersaison hat sich TUI vor allem auf den Ausbau der Asien-Reisen konzentriert (siehe hierzu detaillierte Pressemitteilungen unter www.tui-group.com).

TUI Insel in der virtuellen Welt Second Life eröffnet

Wer sich vor der eigentlichen Reise zunächst für einen virtuellen Urlaub interessiert, kann TUI ab sofort auch in der virtuellen Welt Second Life besuchen. Internet-surfer landen mit dem Flugzeug vor der TUI Insel und können sich dort - analog zu den TUI Submarken "Schöne Ferien", "Weltentdecker" und "Premium" - in verschiedenen Urlaubswelten aufhalten. So warten auf Weltentdecker beispielsweise ein Dschungelpfad, eine Rafting-Tour und eine Schatzsuche in einem verlassenen Tempel. Wer es etwas ruhiger angehen lassen möchte, der findet im Premium-Bereich der TUI Insel, ganz so wie im richtigen Leben in den Premium-Katalogen, luxuriöse Wasserbungalows oder einen Wellness-Tempel. Das Angebot auf der TUI Insel wird abgerundet durch virtuelle Hotelrundgänge, detaillierte Informationen über die TUI Produkte sowie einen Internetkatalog, in dem man seinen realen Urlaub buchen kann.
Diese Pressemitteilung posten:

TUI AG

Als größter Ferienhotelier Europas führt TUI Hotels & Resorts alle Hotelbeteiligungen der World of TUI. In 2007 zählen 279 Beteiligungshotels in 30 Ländern mit rund 165.000 Betten zum Portfolio des Hotelbereichs. Im Ranking der 300 größten Hotelketten weltweit belegt TUI Hotels & Resorts derzeit den 11. Platz. Karl J. Pojer zeichnet als Bereichsvorstand für die Hotelbeteiligungen des Konzerns verantwortlich. Hierzu zählen unter anderem bekannte Marken wie Riu, ROBINSON, MAGIC LIFE, Grupotel, Grecotel, Iberotel und Dorfhotel.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer