TÜV SÜD übergibt 500. Zertifikat nach EN 1090-1 an Herger + Koch

Stahl- und Aluminiumkonstruktionen

Markus Herger
(lifePR) ( München / Menznau (CH), )
Mehr als 500 Unternehmen weltweit hat TÜV SÜD seit 2013 nach der europäischen Norm EN 1090-1 zertifiziert. Mit dem 500. Zertifikat zeichnete der internationale Prüf- und Zertifizierungs­­dienst­leister die Schweizer Herger + Koch AG aus. Durch die Einführung der EN 1090-1 haben sich seit 2011 die Anforderungen für das Herstellen bzw. Inverkehrbringen von tragenden Stahl- und Aluminiumkonstruktionen im bauaufsichtlichen Bereich geändert.

Um tragende metallische Bauprodukte auf dem europäischen Binnenmarkt in Verkehr zu bringen, ist spätestens seit Juli 2014 eine CE-Kennzeichung verpflichtend. Alle tragenden Teile aus Stahl und Aluminium müssen konform zur neuen EN 1090-1 in Verbindung mit der EN 1090-2 für Stahl bzw. der EN 1090-3 für Aluminium hergestellt werden. „Mit einer Zertifizierung nach EN 1090-1 können Unternehmen dokumentieren, dass sie alle Anforderungen aus dieser Norm umgesetzt haben“, sagt Michael Dey, Leiter der Zertifizierstelle für metallische Bauprodukte der TÜV SÜD Industrie Service GmbH. Das ist beispielsweise dann wichtig, wenn sich Unternehmen an öffentlichen Ausschreibungen beteiligen oder wenn es in einem Schadensfall um die Klärung von Haftungsfragen geht.

Zertifizierung nach EN 1090 ist Selbstverständlichkeit

Für die Herger + Koch AG aus dem schweizerischen Menznau ist die Zertifizierung nach EN 1090 ein weiterer Nachweis für die hohe Qualität der Metall- und Stahlkonstruktionen. „Für unsere Kunden sind wir ein kompetenter Partner, ob es um Großkonstruktionen, Balkonanlagen, Fassadenverklei­dungen oder scheinbar unlösbare Stahlkonstruktionen geht“, sagt Geschäftsleiter und -inhaber Markus Herger. „Aus diesem Grund ist es für uns auch eine Selbstverständlichkeit, die Anforderungen der EN 1090 umzusetzen und das mit einer Zertifizierung auch entsprechend zu dokumentieren.“

Die TÜV SÜD Industrie Service GmbH ist seit Juli 2013 vom Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) als Notified Body nach Bauproduktverordnung damit auch für Prüfungen und Zertifizierungen nach EN 1090 anerkannt. „Seitdem haben wir mehr als 500 Zertifizierungen in diesem Bereich durchgeführt“, berichtet Michael Dey. „Damit zählen wir zu den größten Zertifizierstellen im europäischen Stahl- und Metallbau.“ Weitere Informationen zu den Dienstleistungen von TÜV SÜD in diesem Bereich gibt es im Internet unter www.tuev-sued.de/is.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.