TÜV SÜD: Platz zwei für bayrische Autos

TÜV Report 2015: Mängelquote sinkt erstmals wieder

TÜV SÜD: Platz zwei für bayrische Autos
(lifePR) ( München, )
Zweiter Platz für die Bayern beim TÜV SÜD Regionen-Ranking für den TÜV Report 2015. Die durchschnittliche Quote der erheblichen Mängel beträgt im Freistaat knapp 21,3 Prozent. Zum Vergleich der Bundesdurchschnitt: 23,5 Prozent. Die Quote aller untersuchten Fahrzeuge liegt mit 1,4 Prozentpunkten leicht unter dem Vorjahresniveau. Damit ist erstmals seit Jahren die Mängelquote insgesamt leicht gesunken.

Aus seinen Niederlassungen im Stammland Bayern hat TÜV SÜD insgesamt 2,1 Millionen Hauptuntersuchungen (HU) für den TÜV Report 2015 beigesteuert. Die Quote der erheblichen Mängel liegt bei knapp 21,3 Prozent und damit 2,2 Prozentpunkte unter dem Bundesdurchschnitt von 23,5 Prozent. Zum Vergleich die Quoten in den übrigen TÜV SÜD-Regionen: Sachsen (17 Prozent), Baden- Württemberg (22 Prozent), Hamburg (25,7 Prozent). Die bayrischen Autos sind überdurchschnittlich gut gewartet. Zudem spiegelt sich die bessere Qualität der Neufahrzeuge - besonders der deutschen - in dem Ergebnis wider. Beinahe 67 Prozent der Fahrzeuge in Bayern kamen ganz ohne Mängel auf die Prüfgasse.

Kurzer Blick aufs Siegertreppchen: Die goldene Plakette geht in diesem Jahr an den Mercedes SLK. Lediglich 2,4 Prozent der in Bremen produzierten Roadster fallen durch erhebliche Mängel auf, wenn sie das erste Mal zur HU fahren. Das ist die geringste Mängelquote, die TÜV-Gesellschaften je bei einem Fahrzeug gemessen haben. Auf Platz zwei der Audi A6 (2,9 Prozent) und Bronze gab es für den Mercedes GLK (3,6 Prozent). Unter den Top Ten sind mit AUDI A6, Q5, A3 und BMW Z4 allein vier Vertreter bayerischer Marken. Am Ende der Tabelle alte Bekannte: "Dauerschlussleuchte" Dacia Logan (15,7 Prozent). Auf dem vorletzten Platz: der Alfa Romeo Mito (15,6 Prozent), Drittletzter: der Fiat Panda mit 14,8 Prozent.

Der TÜV Report 2015 hat erstmals auch Klassensieger gekürt. Sieger bei den Kleinwagen ist der Mazda 2 (5,0 Prozent), und in der Kompaktklasse hat der Audi A3 nach drei Jahren die Nase vorn (4,9 Prozent). Bester in der Mittelklasse ist die Mercedes C-Klasse (4,9 Prozent) und Vorjahresgesamtsieger Opel Meriva (5,4 Prozent) erhält das Prädikat bester Van.

Der TÜV Report wird jedes Jahr vom Verband der TÜV e.V. (VdTÜV) veröffentlicht und gilt als einer der wichtigsten unabhängigen Ratgeber für Autofahrer und insbesondere Gebrauchtwagenkäufer. Denn die Auswertung der Mängel gibt wichtige Hinweise auf technische Schwachstellen von mehr als 200 Fahrzeugmodellen. In den TÜV Report fließen die Hauptuntersuchungsergebnisse aller TÜV-Gesellschaften in Deutschland ein - 2015 insgesamt mehr als 8,5 Millionen Hauptuntersuchungen (HU) zwischen Juli 2013 und Juni 2014. Als größter "Auto TÜV" hat TÜV SÜD 4,3 Millionen Resultate aus seinen Marktgebieten Bayern, Baden-Württemberg, Sachsen und Hamburg beigesteuert.

Info: Der TÜV Report 2015 ist ab Freitag, 7. November 2014, zum Preis von 4,50 Euro in den TÜV SÜD Service-Centern und im Handel erhältlich.

Alle Informationen zum TÜV Report 2015 unter www.tuev-sued.de/...
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.