Meditatives Wandern in Zeiten von Corona

Neue Serie: Teil 1 „Auf den Spuren der Zisterzienser“

Das Steinkreuznest oberhalb von Reicholzheim ist eine der Sehenswürdigkeiten auf dem Meditativen Wanderweg LTM-1 „Auf den Spuren der Zisterzienser“. Foto: Tourismusverband Liebliches Taubertal / Peter Frischmuth

Die Verwendung des Fotos ist nur honorarfrei im Zusammenhang mit dieser Pressemitteilung und dem Copyrighthinweis „TLT/Peter Frischmuth“.
(lifePR) ( Tauberbischofsheim, )
Ein zeitgemäßes Wanderangebot im „Lieblichen Taubertal“ ist das „Meditative Wandern“ – gerade in Zeiten von Corona. Unter freiem Himmel kann durchgeatmet werden und Abstandsregeln werden eingehalten. Neun Wege zwischen 8 und 18 km Länge führen zu sakralen Gebäuden oder Gegebenheiten. In Kirchen, Kapellen oder an Bildstöcken können sich die Wanderer Zeit nehmen, ein wenig inne zu halten.

„Der Tourismusverband „Liebliches Taubertal“ stellt wöchentlich einen der neun Wege im Detail vor. Diese Wanderungen an der frischen Luft bieten sich an, da sie zum Innehalten einladen und die Corona-Regeln (z.B. Abstand) gut eingehalten werden können.

Die meditativen Rundwanderwege, die mit LTM-1 bis LTM-9 markiert sind, sollen bewusst zur Erholung und zur Besinnung beitragen. Meditatives Wandern führt zur Ruhe und lässt die eigene Mitte spüren. Es beinhaltet die Einladung, in der Natur sich selbst und Gott zu begegnen. Bei einer meditativen Wanderung geht es nicht darum, eine bestimmte Strecke in einer bestimmten Zeit abzulaufen. Man kann tief durchatmen und den Moment genießen – der Weg ist das Ziel. An den jeweiligen Startpunkten finden die Wanderer eine Informationstafel. Darauf sind der Routenverlauf sowie die wesentlichen sakralen und natürlichen Höhepunkte der einzelnen Wanderung beschrieben. Jede Tour ist mit einem Sinnspruch zur Begleitung der meditativen Wanderung verbunden. Die Meditationswege wurden vom europäischen Programm LEADER in den Kulissen Badisch-Franken und Hohenlohe-Tauber gefördert.

Der erste Teil der neunteiligen Serie befasst sich mit dem Wanderweg LTM-1 „Auf den Spuren der Zisterzienser“. Es ist ein mittelschwerer, abwechslungsreicher Wanderweg durch Felder und Weinberge mit herrlichen Ausblicken auf das Kloster Bronnbach und das Liebliche Taubertal. Startpunkt ist das Kloster Bronnbach, kulturgeschichtliches Juwel und kulturelles Zentrum im Taubertal. Auf leicht ansteigendem Weg kommen die Wanderer zum Schafhof auf halber Höhe des Hanges. Weiter geht es mit geringen Höhenunterschieden auf naturnahen Wegen zum Aussichtspunkt auf dem Satzenberg, einer bekannten Terrassenweinbergslage. Der Weg führt anschließend zum Steinkreuznest oberhalb von Reicholzheim. Es ist die größte Steinkreuzansammlung Süddeutschlands mit 14 Steinkreuzen aus Sandstein, die in einer Sandsteinstützmauer eingebettet sind. In Reicholzheim ist die Dorfkirche St. Georg ein Zwischenziel. Besonders sehenswert sind hier die Barockaltäre, die vom Würzburger Meister Balthasar Esterbauer angefertigt wurden.

Auf der mäßig ansteigenden „Kilianstraße“ und über die „Steiggärten“ wird zur Dreifaltigkeitskapelle hinauf gewandert. Die Kapelle aus Rotsandstein wurde 1893 bis1894 gebaut. Parallel zum Hang mit Blick über die Höhen des Taubertals geht es von hier zurück zum Schafhof und zum Ausgangspunkt Kloster Bronnbach.

Der Sinnspruch zum LTM-1 stammt von Johann Wolfgang von Goethe und lautet „Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen“.

Den Prospekt „Meditationswandern im Taubertal“ sowie weitere Informationen zu den Wanderrouten in der Ferienlandschaft gibt es beim Tourismusverband „Liebliches Taubertal“, Gartenstraße 1, 97941 Tauberbischofsheim, Telefon: 09341/82-5806, Telefax: 09341/82-5700, E-Mail: touristik@liebliches-taubertal.de, Internet www.liebliches-taubertal.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.