Die Europa Wanderhotels als Maßstab für einen europäischen Wandertourismus mit Sinn

Neue Wanderhotels machen Lust auf Fußmärsche in der Natur

(lifePR) ( Irschen,, )
Die Europa Wanderhotels wecken nicht nur die Freude an Bewegung in den schönsten Alpenregionen, sondern ermutigen auch Wanderunterkünfte in außeralpinen Regionen dem Wandertourismus größeres Augenmerk zu schenken. So gelten die 73 Europa Wanderhotels in der 3- bis 5-Sterne Kategorie als Vorreiter für einen qualitätsvollen Wandertourismus in Europa und das seit mehr als 15 Jahren. Das Gros der Wanderspezialisten ist im Alpenraum zwischen Saas Fee/Schweiz und dem Nationalpark Kalkalpen/Oberösterreich angesiedelt, Nachahmer im positiven Sinn gibt es nun aber auch in den slowenischen Berglandschaften und in den italienischen Dolomiten in Trentino. Darüber hinaus orientieren sich auch die spanischen „Senderhotels“ in den Pyrenäen und in Andorra an den Qualitätsvorgaben der Europa Wanderhotels. Weitere Interessenten kommen aus Norwegen und von den Kanarischen Inseln.

Aber auch im Alpenraum haben die Wanderspezialisten im Komfortsegment Zuwachs erhalten: an einem der höchst gelegenen und einem der einzigartigsten Tiroler Bergdörfer, in Obergurgl, bietet das Hotel „Alpenaussicht“ Bergwandererlebnisse zwischen Gletscherwelt und Naturpark. Neben dem 200 Jahren alten Zirbenwald, der als Naturdenkmal die Hochgebirgswanderer anlockt, sind auch die Fundstellen des Ötztaler Almandin-Granates eine Wanderung wert. Mit dem Hotelchef als Bergführer und dem zusätzlichen Nature-Watch-Programm zählt dieser Neuling zu den Geheimtipps der Wanderprofis in der hochalpinen Gebirgsregion.

Ganz nahe am neuen Weltkulturerbe der Südtiroler Dolomiten liegt der zweite Neuzugang der Europa Wanderhotels: Abgeschieden im Hochabteital mitten im Naturpark Fanes-Senes-Prags und am Fuße der mächtigen Kreuzkofelgruppe liegt das kleine Wanderhotel „Plan Murin“. Die Touren durch die fantastische Kulisse der Dolomiten und die Rundwanderung um die Felswände des Rit zählen zu den unvergesslichen Erlebnissen in Südtirols Berglandschaften.

Im neuen Katalog 2010 widmen sich die europäischen Wanderhotels auch neuen Themen wie „Luxuswandern von Hotel zu Hotel“ oder dem Aufsuchen von Kraftorten und Seelenplätzen in der Natur. Gerade in Zeiten des wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Umbruchs entstehen neue Bedürfnisse bei den Reisenden, die neue Ziele im Urlaub suchen. Unter dem Motto „Wege zu sich selbst“ bieten die Europa Wanderhotels 2010 erstmals Wanderungen zu den Kraftquellen der Berge. Diese sind ein wunderbarer Ort zur Selbstfindung und zur Inspiration.

Wie man mit Mutter Erde wieder intensiver in Kontakt kommen kann, zeigt das Wanderhotel Drumlerhof im südtirolerischen Tauferertal. Dort lädt Hotelchef Stefan Fauster seine Hotelgäste zu einer Nacht unterm Sternenhimmel ein. Nur mit einem einfachen Biwak Zelt und einem Feldkocher ausgerüstet, nimmt er seine Gäste mit auf eine Tour ins Hochgebirge, wo an ausgewählten Kraftorten das Nachtquartier aufgeschlagen wird.

Dass mit derartigen Naturangeboten auch ein Beitrag zum Klimaschutz geleistet werden kann, ist den Europa Wanderhotels durchaus bewusst. Wer Menschen zu Fuß durch die Landschaften begleitet und auch die möglichst CO²-schonende Urlaubsanreise mit der Bahn durch den kostenlosen Abholdienst vom nächstgelegenen Bahnhof organisiert, wird für den Wandertourismus in Europa immer als Vorbild dienen.
Mehr und ausführlichere Informationen liefert der neue Katalog „Die besten Wanderhotels“ und das Internet auf www.wanderhotels.com.

Passende Angebot dazu finden Sie in der PDF-Datei.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.