Mittwoch, 20. Juni 2018


  • Pressemitteilung BoxID 291236

Einkaufserlebnisse in Frankfurt Rhein-Main

Frankfurt am Main, (lifePR) - Viele selbstständige Städte auf relativ kleinem Raum bieten in der Region Frankfurt Rhein-Main ideale Voraussetzungen für den Einkaufsbummel. Dabei hat jede Ladenpassage ihre Eigenart, ob Frankfurts große Zeil, die schicke Wilhelmstraße in Wiesbaden oder der Einkaufsbummel abseits städtischer Hektik. Und in mancher Seitenstraße werden Einkäufer mit dem Hang zum Individuellen überraschend fündig...

Frankfurt

Was auch immer die Kunden suchen, auf der Frankfurter Einkaufsmeile Zeil werden sie es höchstwahrscheinlich finden. Hier sind nicht nur die bekanntesten Kaufhäuser vertreten, auch zahlreiche Fachgeschäfte offerieren ein umfangreiches Warenangebot. Kein Wunder, dass die Zeil eine der umsatzstärksten Einkaufsstraßen Europas ist. Besondere Attraktion ist das spektakulär gestaltete Einkaufszentrum "My Zeil" - Markenartikler auf acht Ebenen und Europas längste freitragende Rolltreppe. Gleich nebenan befindet sich das ebenfalls futuristisch anmutende Einkaufszentrum Zeilgalerie mit sieben Stockwerken. Das Gebäude ist von hohen Glasfassaden geprägt und auf dem Dach befindet sich eine Aussichtsplattform. Am Donnerstag und Samstag lohnt es sich, nach dem Einkaufsbummel den Erzeugermarkt auf der Konstablerwache gleich an der Zeil zu besuchen.

Zum Einkauf in Frankfurt lockt nicht nur die Zeil. Einkaufsstraßen mit besonderem Flair sind etwa die Berger Straße im Stadtteil Bornheim oder die Leipziger Straße in Bockenheim. Südlich des Mains lohnt sich ein Bummel durch die Brückenstraße sowie die quer dazu verlaufende Wallstraße im Stadtteil Sachsenhausen. Hier entsteht in kleinen Ateliers junger Designer individuelle Mode meist noch von Hand gefertigt. Weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt geworden sind Labels wie Affentor, Goya Goya oder Lockstoff. Hier reihen sich noch andere ausgefallene Geschäfte aneinander, deren Warenauswahl auch Individualisten begeistern dürfte: Von der Jungdesigner-Kreation über die Lieblingsschallplatte bis hin zum außergewöhnlichen Wohnaccessoire reicht die Angebotspalette.

Taunus

Seit November 2011 ist die Norderweiterung des Main-Taunus-Zentrums in Sulzbach eröffnet und seitdem stehen weitere 70 Geschäfte zur Auswahl. In Deutschlands erstem Einkaufszentrum - an der A66 unweit von Frankfurt - findet man nun auf einer Fläche von 91.000 m² insgesamt 170 Geschäfte. Auch die gastronomische Vielfalt wurde mit neuen Konzepten ausgebaut und die Anzahl der kostenfreien Parkplätze ist auf 4.500 gestiegen. Das Main-Taunus-Zentrum zählt zu den bundesweit größten Shoppingcentern.

2010 öffnete das Chinon Center in Hofheim am Taunus direkt neben der Stadthalle seine Pforten. Shoppingfans finden auf einer Gesamtfläche von 13.300 m² ein breites Warenangebot von Textilien über Lebensmittel, Schuhe, Brillen, Modeschmuck, Drogerieartikel, Spielzeug, Computerspiele, Handys und Zubehör bis hin zu frischen Blumen und Apothekerwaren. Im 1. Obergeschoss befindet sich außerdem der "Cinepark Hofheim", ein Kino mit drei Vorführsälen. Die Lage des Centers mit direkter Anbindung an die Hofheimer Innenstadt ist ideal für einen ausgiebigen Einkaufsbummel. In nur zwei Minuten erreicht man zu Fuß die schöne Altstadt.

Bad Homburg

Auf der Bad Homburger Einkaufsmeile Louisenstraße und in der Altstadt findet der Besucher eine angenehme Atmosphäre abseits von Großstadthektik. Exklusive Boutiquen, Fachgeschäfte, hochwertige Kaufhäuser und das Center "Louisen Arkaden" bieten Qualität zu angemessenen Preisen. In den Seitenstraßen finden sich zahlreiche originelle Inhabergeschäfte mit überraschendem Angebot. Die notwendigen Erholungspausen findet man bei einem Espresso im Straßencafé, bei einem kühlen Blonden im Biergarten oder einer Gourmetreise durch erstklassige Restaurants. Seit Ende 2010 bereichert das Louisen-Center mit seinen 25 Läden das Angebot. Sie haben sich mit den großen Filialisten aus der Elektronik-, Kleidungs- und Lebensmittelbranche sowie den attraktiven kleineren Geschäften als Publikumsmagnet erwiesen. In Kürze wird ein weiterer Besuchermagnet in der Nähe des Marktplatzes eröffnet.

Wiesbaden

Die Kirchgasse und die Langgasse sind ihren Namen zum Trotz keineswegs kleine Sträßchen, sondern bilden zusammen die mehr als einen Kilometer lange Wiesbadener Fußgängerzone. Große Kaufhäuser wie beispielsweise Karstadt, Galeria Kaufhof oder das LuisenForum sowie repräsentative Filialen namhafter Modehersteller reihen sich hier mit Einzelhändlern aneinander. Mit seinen über 50 Fachgeschäften und Shops ist das LuisenForum eines der größten Einkaufs- und Shoppingcenter in der Wiesbadener Innenstadt. Fast alle Branchen sind auf über 30.000 Quadratmetern vertreten. Der zentral gelegene Mauritiusplatz mit seinem Wasserspiel und Café ist der ideale Ausgangs- oder Endpunkt eines ausgedehnten Einkaufsbummels. Er ermöglicht den Blick auf einige der vielen Neben- und Seitenstraßen der Wiesbadener Fußgängerzone, in denen es Trendiges oder manche kulinarische Überraschung zu entdecken gibt.

"Schiffchen" nennt man die Wiesbadener Altstadt, die ihren Namen der in Form eines Schiffsbugs verlaufenden Grabenstraße und Wagemannstraße verdankt. Umgeben vom Hessischen Landtag und nur einen Katzensprung vom Rathaus und der imposanten Marktkirche entfernt, beginnt hier eine "Reise der Sinne". Einzelhändler offerieren in den Straßen edle Weine und erlesene Öle ebenso wie eine begeisternde Vielfalt an Gewürzen sowie Blumen- und Dekorationskunst. Auf der Suche nach einem komplett neuen Outfit sind die Einzelhändler im Quellenviertel eine gefragte Adresse: Zwischen Webergasse, Burgstraße und Bärenstraße erwartet den Gast ein exquisites Angebot, das von Dessous, Nachtwäsche und Strümpfen bis zu hochwertigen Herrenanzügen, Designerkleidern, exquisiten Schuhen und Lederwaren sowie Uhren und Schmuck reicht.

Haute Couture, extravagante Schuh- und Handtaschen, edler Schmuck: Für all dies steht die Wilhelmstraße, die von den Wiesbadenern ebenso wie von Gästen aus dem In- und Ausland geschätzt wird. In der liebevoll als "Rue" bezeichneten Meile gegenüber dem Kurpark reihen sich exquisite Boutiquen wie an einer Perlenschnur aufgereiht aneinander.

Das Lilien-Carré am Hauptbahnhof bietet attraktives Einkaufen in ausgefallener Architektur. Ob Fashion, Accessoires, Beauty oder Elektronik, Gastronomie, Service oder Food: Hier gibt es alles, was das Leben bunter und komfortabler macht.

Übrigens, wer das Ursprüngliche und Besondere sucht, sollte auf das Label "ECHT Wiesbaden" in ausgewählten Partnergeschäften achten. Es präsentiert junge Kreative und etablierte Manufakturen, die Wiesbaden mit Ideenreichtum und Individualität bereichern. Das Motto lautet: Lieber lokal statt global. Nachhaltig, einzigartig und mit Herzblut gefertigt, ausschließlich in Wiesbaden designt und produziert - und auch im Internet zu finden unter www.echt-wiebaden.de

Mainz

Erste Adressen für exklusiven Geschmack in Sachen Mode und Schmuck findet man rund um den von Stararchitekt Massimiliano Fuksas gestalteten futuristischen Neubau der Mainzer Markthäuser in der Korbgasse. Multilabel-Stores wie Bailly Diehl, exquisite Hemden und Blusen, Brautmoden, Designermode und Premium-Marken finden in diesem Einkaufsviertel ihren Platz.

Der Kirschgarten ist eine der malerischsten Ecken in der Altstadt von Mainz. In der charmanten Mainzer Einkaufsmeile haben sich seit vielen Jahren zahlreiche inhabergeführte Geschäfte niedergelassen. Mit Leidenschaft für Beruf und Kunden bieten sie eine Vielzahl an Produkten und Dienstleistungen. Ein Bummel durch die historischen Gassen lohnt sich! Eine virtuelle Vorschau bietet die Internet-Plattform www.altstadtviertel-kirschgarten.de.

Offenbach Stadt und Land

Offenbachs City lockt mit einem komplett neu gebauten Geschäftshaus am Marktplatz zum Shoppen. Hinter der abgerundeten Glasfassade bieten renommierte Namen ihre Produkte, zum Beispiel die Wohnausstattungs-Kette DEPOT auf zwei Etagen, eine große Filiale INTERSPORT my sportz, eine Dependance "Kleider-Frei" und eine zweite Filiale des Edelfriseurs kp ochs mit angeschlossenem Café. Die Fußgängerzone inklusive KOMM Center und schöner Straßencafés wird immer attraktiver und bildet mit dem Wochenmarkt auf dem Wilhelmsplatz mit zahlreichen Restaurants ein angenehmes Einkaufsambiente. Offenbach ist sowohl mit PKW als auch ÖPNV bequem erreichbar und bietet am Main zahlreiche Gratisparkplätze mit nur 5-minütigem Fußweg in die Innenstadt.

Das Isenburg-Zentrum in Neu-Isenburg feierte im September 2011 die Wiedereröffnung des neu gestalteten Shopteil "West". Zusammen mit den Shopteilen "Mitte" und "Ost" präsentieren sich hier rund 140 Fachgeschäfte, Restaurants, Cafés und Dienstleistungsbetriebe auf 44.000 Quadratmetern. Zu den Ankermietern gehören bekannte Namen wie C&A, New Yorker, H&M und Zara.

Einen romantischen Einkaufsbummel verspricht die Altstadt von Seligenstadt mit ihrem vielfältigen Einzelhandelsangebot im Offenbacher Umland. In Dietzenbachs neuer Stadtmitte gibt es darüber hinaus das Rathaus Center mit über 30 Fachgeschäften unter einem Dach. Über 600 günstige Parkplätze sowie die wohltemperierte und wettergeschützte Ladenstraße mit ihrem attraktive Angebot an Geschäften, Lifestyle und Gastronomie machen den Einkauf im Rathaus Center Dietzenbach zu einem Erlebnis. Darüber hinaus hat in Dietzenbach im Dezember 2011 das Einkaufszentrum Masayaplatz eröffnet.

Darmstadt

Mehr als 400 Geschäfte mit insgesamt 130.000 Quadratmetern Verkaufsfläche erwarten den Besucher in der Darmstädter Innenstadt. In den Haupteinkaufsstraßen vom Luisenplatz über den Ludwigsplatz bis zum Weißen Turm reihen sich zahlreiche namhafte Filialisten ebenso wie inhabergeführte Fachgeschäfte. Wer das Besondere sucht wird in den kleinen, ausgefallenen Läden in der Wilhelminen- oder Schulstraße fündig. Gänzlich trockenen Fußes einkaufen kann man in den innerstädtischen Shoppingcentern Luisencenter und Boulevard. Trotz der enormen Angebotsvielfalt besticht die Darmstädter Innenstadt durch ihre "kompakte Bauweise". Die Fußgängerzone erstreckt sich auf einer Fläche von nur 90.000 qm. In nur 7 Minuten kann die gesamte Fußgängerzone durchquert werden. Den Besucher erwarten darüber hinaus über 4.300 Parkplätze in unmittelbarer Innenstadtlage. Viele davon sogar direkt unter der Fußgängerzone in einer der modernen Tiefgaragen.

In den vergangenen Jahren ist viel passiert in der Darmstädter Innenstadt. Neben dem vielfältigen Gastronomieangebot - mittlerweile stehen den Besuchern rund 6.000 Sitzplätze zur Verfügung, 3.000 davon unter freiem Himmel - hat sich das Einzelhandelsangebot kräftig weiter entwickelt. Alle ansässigen großen Modehäuser wie Henschel & Ropertz, Karstadt, Galeria Kaufhof und Römer haben in den vergangenen Jahren mehrere Millionen Euro in die Attraktivitätssteigerung und Weiterentwicklung ihrer Häuser investiert. Viele neue renommierte Läden wie L'occitane, Vero Moda, Jack&Jones, Rituals, Tom Tailor sind hinzu gekommen oder haben weitere Filialen eröffnet. Besonders erfreulich: Trotz des bundesweit zu beobachtenden Verdrängungswettbewerbs eröffnen regelmäßig auch kleine inhabergeführte Läden, die durch ihr exklusives und kreatives Sortiment die Darmstädter Geschäftswelt bereichern.

Aschaffenburg

Die Aschaffenburger Innenstadt bietet beste Einkaufsmöglichkeiten auf circa 220.000m² Verkaufsfläche. Die City Galerie, das größte innerstädtische Einkaufszentrum in Nordbayern und die kompakte Fußgängerzone, die ebenso ein attraktives wie abwechslungsreiches Sortiment bieten, rahmen den Park Schöntal ein. Neben der romantischen Ruine, die von einem See umgeben ist faszinieren die Magnolienbäume, die zur Blütezeit im Frühling zu einer Attraktion für Besucher avancieren. Kurz entfernt vom Zentrum liegt der neu gestaltete, moderne Hauptbahnhof. Hier wurde in den letzten Jahren viel investiert, so dass Einzelhandel, Gastronomie und Dienstleistung eine immense Weiterentwicklung rund um den Aschaffenburger Verkehrsknotenpunkt verzeichnen konnten. Die malerische Altstadt präsentiert sich mit zahlreichen urigen Cafés und Restaurants, die zum Verweilen einladen. Shopping, Kultur, Gastronomie kompakt erreichbar: Aschaffenburg lässt sich in vielerlei Hinsicht genießen.

Rheingau

Im Kulturland Rheingau laden gemütliche, kleine Fußgängerzonen nach Eltville am Rhein, Geisenheim, Rüdesheim am Rhein und Hochheim am Main. In der Rüdesheimer Innenstadt sind vor allem internationale Gäste unterwegs, um Souvenirs zu erwerben oder gemütliche Stunden in romantischer Atmosphäre in der Drosselgasse mit ihrem internationalen Flair zu erleben. In der Eltviller, Geisenheimer und Hochheimer Innenstadt heißt es shoppen in schöner Fachwerkkulisse. Ein Muss nach dem Shoppingvergnügen: Einkehr beim regionalen Winzer und den guten Rheingauer Wein verkosten.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer