Mittwoch, 22. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 445616

Blick hinter die Kulissen von Betrieben in Frankfurt Rhein-Main

Frankfurt am Main, (lifePR) - Frankfurt Rhein-Main ist eine der stärksten Wirtschaftsregionen Europas. Das erfahren Besucher in der Regel bei Dienstreisen, Tagungen und Messebesuchen. Es gibt aber auch viele Gelegenheiten, um bei unterhaltsamen Betriebsbesichtigungen einen Eindruck davon bekommen, womit hier Geld verdient wird - teilweise schon mit langer Tradition.

Frankfurt

Das Rhein-Main-Gebiet ist nach wie vor die wichtigste Verkehrsdrehscheibe Deutschlands. Einen hervorragenden Eindruck gewinnt man bei einer Besichtigung des Flughafens. Wer den Flugbetrieb aus der Nähe erleben möchte, kann zwischen mehreren Führungen wählen: von der Mini-Tour und Maxi-Tour bis zur Airport by Night-Tour und der Feuerwehr-Tour. Mit Ausnahme der Mini-Tour für Einzelpersonen ist für alle Besichtigungen eine Anmeldung erforderlich. www.rundfahrten.frankfurt-airport.de 

Frankfurt ist auch Deutschlands Finanzzentrum. Einen Eindruck davon bekommt man im Besucherzentrum der Deutschen Börse AG. Der Handelssaal ist bundesweit bekannt von den Börsenberichten der Fernsehsender. Auch wenn heute über 90 Prozent der Börsenumsätze über das Handelssystem Xetra abgewickelt werden, lohnt sich ein Blick auf den klassischen Parketthandel von der Besuchergalerie aus. Telefonische Anmeldungen unter: 069 21111515. 

Mit 15 internationalen Tochtergesellschaften und jährlich über 100 Messen und Ausstellungen weltweit ist die Messe Frankfurt GmbH einer der wenigen Global Player in diesem Geschäftsfeld. Für das unverwechselbare Gesicht des Messegeländes sorgen außergewöhnliche Bauwerke, die in messefreien Zeiten besichtigt werden können. www.messefrankfurt.com 

Auch beim Hessischen Rundfunk werden Führungen geboten: kostenlos täglich dienstags bis freitags von 10 bis 17.30 Uhr nach Vereinbarung. In 90 Minuten gibt es umfassende Hintergrundinformationen zum hr sowie Besuche der Hörfunk- und Fernsehstudios. www.hr-online.de 

Auch in der Produktion gibt es traditionelle Highlights in Frankfurt am Main. So gehört Höchster Porzellan seit 260 Jahren zu den Spitzenleistungen der europäischen Porzellankunst. Eine Erlebnis-Manufaktur wurde im Porzellanhof eingerichtet, dort kann man den gesamten kunsthandwerklichen Verarbeitungsprozess erleben und Höchster Porzellan erwerben. www.hoechster-porzellan.de 

Hessens größte Brauerei, die Binding Brauerei, lädt gern zu einer Besichtigung inklusive Snack und Bierverkostung ein. Besichtigt werden können die Produktionshallen und man erfährt allerhand von der Geschichte des Hauses sowie deren mittlerweile vielfältigen Biersorten. www.binding.de 

Auch die Possmann Erlebnis-Kelterei lässt sich gerne in die Karten schauen: Gäste können hautnah erleben, wie aus frischen Äpfeln erstklassiger Apfelwein und gesunde Säfte entstehen. Führungen sind jede Woche möglich. www.possmann.de 

Kreis Offenbach

Eine Führung durch die Privatbrauerei Glaab in Seligenstadt ist eine informative und geschmackvolle Veranstaltung. Angefangen bei spannenden Geschichten über die Kunst des Bierbrauens, der tiefen regionalen Verbundenheit der Brauerei, den starken Veränderungen im deutschen Biermarkt bis hin zum ganz besonderen Frischegenuss eines Glaabsbräu. Höhepunkte der Führung bilden die traditionelle Zwickelprobe sowie das kultige Fassschlupfen. Für die Brauereiführung sollte man etwa zwei Stunden einplanen inklusive Zwickelprobe und Verköstigung (7,50 Euro). www.glaabsbraeu.de 

Aschaffenburg

Die Sappi Stockstadt GmbH gehört zum südafrikanischen Sappi-Konzern, dem weltweiten Marktführer für gestrichenes Feinpapier. Sappi Stockstadt zählt mit seiner Produktion von hochwertigen Feinpapieren zum Kerngeschäft des Konzerns. Wie ein solcher Großkonzern arbeitet, erlebt man bei der Betriebsbesichtigung. www.sappi.com 

Die Adler Modemärkte AG verspricht ihren Besuchern in Haibach einen schönen Nachmittag, beginnend mit einer Modenschau und einem Kaffeegedeck sowie einer netten Überraschung sowie anschließendem Modebummel durch den Modemarkt. www.adlermode.com/...

Darmstadt

Darmstadt ist ein zentraler Standort der europäischen Weltraumforschung. Von hier werden Satelliten und sogar Marsroboter gesteuert. Details erfährt man während einer 90-minütigen Führung bei ESOC, dem European Space Operations Centre. Besichtigt wird unter anderem das Gebäude mit dem Hauptkontrollraum. Dort sind auch verschiedene Satellitenmodelle zu sehen. Ein kurzer Filmbeitrag informiert über die Aufgaben und Ziele des ESOC. Aus Sicherheitsgründen werden von jedem Teilnehmer persönlichen Daten abgefragt. Die nach Voranmeldung exakt terminierten Tickets sind auch nicht auf andere Personen übertragbar. www.darmstadt.de/... 

Auch wer den Geburtsort des Plexiglases in Darmstadt besichtigen möchte, muss sich ausweisen können: Bei Evonik Industries erlebt man während einer Werksführung die Welt eines weltweit führenden Unternehmen der Spezialchemie. Wie immer wieder neue Anwendungsfelder und Produkte des innovativen Kunststoffes entstehen, erfahren die Besucher im Showroom sowie im Leichtbau- und Lichtstudio. Auch hier ist das Ticket nach Voranmeldung nicht übertragbar. www.darmstadt-marketing.de/... 

Eine der weltweit bedeutendsten Beschleunigeranlagen für schwere kosmische Teilchen betreibt die Gesellschaft für Schwerionenforschung (GSI) in Darmstadt. Hierher kommen internationale Forscher und hier wurden schon etliche neue Teilchen fürs chemische Periodensystem entdeckt. Bei zweistündigen Gruppenführungen kann man die Anlage und ihren wissenschaftlichen Hintergrund kennenlernen. www.gsi.de/...

Mainz

Mainz ist ein wichtiger Medienstandort. Das ZDF bietet kostenfreie Führungen durch sein Sendezentrum. Ein Film informiert über die Geschichte des Zweiten Deutschen Fernsehens und man erfährt in interessanten Gesprächen alle Zahlen, Daten und Fakten. Anmeldungen schriftlich mit Angabe der Personenzahl, der Postanschrift und Telefonnummer an fuehrungen@zdf.de 

Auch der SWR in Mainz bietet interessierten Gruppen bzw. Einzelpersonen die Möglichkeit, den Landessender Rheinland-Pfalz zu besichtigen. In einem der modernsten Funkhäuser Europas erlebt man die digitale Welt der Fernseh- und Hörfunkstudios zum Greifen nah. Die Führungstermine sind werktags nach Terminabsprache. www.swr.de 

In einem Zentrum des deutschen Weinbaus sollte die Besichtigung der Kupferbergterrasse nicht fehlen. Hier verbinden sich Sekt und Kunst auf anschauliche Weise. Die Besichtigung der einzigartigen Gläsersammlung stimmt auf den nachfolgenden Gang durch die unterirdischen Gewölbekeller ein. Als prickelnder Abschluss wird ein Glas Sekt gereicht. Das Ganze kann auch mit einer Stadtführung kombiniert werden. www.mainz-tourismus.com 

Kulturland Rheingau

Kloster Eberbach liegt in einem landschaftlich reizvollen Seitental des Rheingaus. Heute werden die kulturellen Traditionen von der Stiftung Kloster Eberbach als historisches Erbe sorgsam gehütet. Dazu gehören auch Kloster- und Weinführungen. www.kloster-eberbach.de 

Seit über 115 Jahren ist Asbach als deutsche Spezialität aus Rüdesheim am Rhein auf dem Markt. Im Asbach Besucher Center erfährt man interessante Details über die Historie und Herstellung der Produkte. www.asbach.de 

Das 1100 gegründete Benediktiner-Kloster und 1716 erbaute Schloss Johannisberg gilt als das erste Riesling-Weingut der Welt. Die Weine der Domäne Schloss Johannisberg und des benachbarten Weingutes G.H. von Mumm kann man im "Wein-Cabinet" auf dem Johannisberg verkosten und erwerben. www.schloss-johannisberg.de                    

Schloss Vollrads ist eines der ältesten Weingüter der Welt. Seit dem Jahr 1211 ist hier der Handel mit Wein dokumentiert. Auf einer Rebfläche von rund 80 Hektar konzentriert man sich heute ausschließlich auf den Anbau von Riesling. Gäste haben die Wahl zwischen Kulinarischen Weinproben, Wine & Dine-Veranstaltungen, Konzerten oder Lesungen. www. schlossvollrads.com 

Wiesbaden

Den Stammsitz der Henkell Sektkellerei veredelt das imposante Foyer aus griechischem und italienischem Marmor. Über 100 Millionen Flaschen Sekt werden hier jährlich gefertigt. Ein Ausflug in die Welt des prickelnden Getränks bietet einen faszinierenden Einblick in die Geschichte seiner Herstellung: In den Tiefen des sich über sieben Stockwerke erstreckenden Weinkellers erwartet die Besucher ein Sektmuseum. Natürlich gibt es Einblicke in die Fertigung und eine Sektprobe. Ergänzt wird das Programm durch eine Stadtrundfahrt durch Wiesbaden. www.henkell-sektkellerei.de 

Im Jahre 1951 wurde die Firma Hepa-Kaffee als erste Kaffeerösterei mit eigenem Verkaufsladen in Wiesbaden gegründet. Noch heute zeichnet sich dieses Traditionsunternehmen durch ein patentiertes Verfahren bei der Herstellung seines Kaffees aus. Zur Führung (11,50 Euro pro Person) gehören die Besichtigung der Kaffee-Rösterei, Erklärung und Vorführung des Röstverfahrens, 2er Kaffeeprobe und Gebäck.www.wiesbaden.de/... 

Außerhalb der Plenarsitzungswochen bietet der Hessische Landtag Führungen für Gruppen durch das historische Stadtschloss als Teil des Landtagsgebäudes an (mit Voranmeldung). Eine Einweisung führt in die Arbeitsweise des Parlaments ein. Einzelpersonen haben die Möglichkeit, jeden Samstag im Monat um 15.00 Uhr an einer öffentlichen Führung teilzunehmen; eine Anmeldung hierzu ist nicht erforderlich. Die Führung ist kostenfrei. www.hessischer-landtag.de 

Bad Homburg/Taunus

Seit einigen Jahren ist die Kelterei der Familie Heil aus Laubus-Eschbach im Taunus mit ihrem Fichtekranz-Apfelwein auf dem Weg, die hessische Apfelwein-Kultur auch im Rest Deutschlands zu verbreiten. Das Fichtekranz-"Stöffchen" ist aus ökologischem Anbau. Wie es entsteht erfährt man bei Veranstaltungen und Besichtigungen. www.kelterei-heil.de 

Die Kelterei Herberth in Kronberg produziert aus den Äpfeln der Streuobstwiesen und Gärten der Taunus- und Vordertaunusregion Apfelweine, Apfelsäfte sowie Apfelweinspezialitäten. Durch die kurzen Transportwege wird stets frisches, reifes Obst innerhalb von 24 Stunden verarbeitet. www.herberth.de 

Vor den Toren Bad Homburgs liegt der Kronenhof, der auf eine interessante historische Vergangenheit zurückblicken kann. Heute vereint er die moderne Tagungslocation mit einer hauseigenen Brauerei, einer Reitanlage und nachhaltig orientierter Landwirtschaft. Es werden Führungen angeboten, bei denen man den Braukeller, die Reitanlage und die Landwirtschaft besser kennenlernen kann. www.hofgut-kronenhof.de 

Limburg/Weilburg/Hadamar

Die Glashütte Limburg ist spezialisiert auf Innenleuchten aus Glas. Die Leuchtenkollektion mit mehr als 2000 Modellen sucht in der Welt ihresgleichen. Der Ausstellungsraum in Limburg befindet sich dort, wo die Leuchten auch gefertigt werden. Man kann sich die unterschiedlichen Lichtwirkungen zeigen lassen, wird über die verschiedenen Oberflächen informiert und findet jede Leuchte im Original. Öffnungszeiten sind werktags. www.glashuette-limburg.de 

Das Selterswassermuseum in Selters/Taunus ist der Ursprungsort des Begriffes "Selters". Heute wird dort zwar nicht mehr produziert, aber ein interessantes Museum mit Tagungsmöglichkeit ist noch vor Ort. Zudem hat man die Möglichkeit, dort regelmäßig Wasser für den Hausbedarf zu zapfen. www.selterswassermuseum.de

Wetterau

Buderus pflegt an seinem Traditionsstandort in Hirzenhain am Rand der Wetterau - der bereits 1375 als Waldschmiede erwähnt wird - noch heute die Tradition des künstlerischen Eisengusses. Das Serienprogramm umfasst Nachgüsse von annähernd 300 Ofen- und Kaminplatten aus fünf Jahrhunderten, Plastiken, Reliefs, Plaketten und Erinnerungstafeln in Eisen- oder Bronzeguss. Kunstguss ist keine Massenproduktion, sondern wird vornehmlich handwerklich in einer echten Manufaktur gefertigt. Das Kunstgussmuseum ist - inklusive Führungen - sonntags geöffnet. Auf Wunsch sind auch Sonderführungen während der normalen Geschäftszeiten möglich. Bei allen Führungen kann man auch Stücke aus dem Produktionsprogramm erwerben.

Terminabstimmungen per email: kunstguss@buderus.de 

Wer mehr über das wohl gesündeste Getränk Mineralwasser erfahren möchte, ist bei den Hassia Mineralquellen in Bad Vilbel an der richtigen Adresse. Hier kann man den Lauf des Mineralwassers von der Quelle bis in die Flasche erleben und erfährt im Hassia Quellenmuseum mehr über die 140-jährige Unternehmensgeschichte. Betriebsbesichtigung inklusive einer Führung durchs Quellenmuseum nach vorheriger Anmeldung unter 06101 4030. 

Die Firma Ille Papier-Service GmbH hat sich von Altenstadt in der Wetterau aus zu einem Global Player in Sachen Hygieneartikel entwickelt. Auch hier ist ein Blick hinter die Kulissen bei Gruppenführungen möglich. Anfragen unter 06047 9809851.
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer