lifePR
Pressemitteilung BoxID: 173970 (Tourismus Zentrale Saarland GmbH)
  • Tourismus Zentrale Saarland GmbH
  • Franz-Josef-Röder-Str. 17
  • 66119 Saarbrücken
  • https://www.tourismus.saarland.de
  • Ansprechpartner
  • Sabine Caspar
  • +49 (681) 92720-11

Auf Wandertour mit Kind und Kegel

(lifePR) (Saarbrücken, ) Tolle Aussicht, unberührte Wälder, Kilometer schrubben, Höhenmeter schaffen? Den Kindern ist es egal - im Gegenteil: das alles ist kein Grund, um stundenlang zu marschieren. "Ich will nicht weiter gehen" heißt es dann. Wandern mit Kindern hat eigene Gesetze. Es gibt drei Fragen zu beachten: Wie sollte die Route verlaufen? Wie lange können Kinder am Stück wandern? Was gehört ins Gepäck? Darauf hat die Tourismus Zentrale Saarland GmbH Anworten und praktische Tipps.

Wenn Wandern zur Expedition wird

Kinder wollen etwas erleben. Kinder lieben es Wald und Wiese zu entdecken - einen fließenden Bach oder außergewöhnlich aussehende Felsen bis hin zu Spielelementen oder Schautafeln am Wegesrand. Damit es immer wieder Neues zu entdecken gibt, wählen Sie Rundwege und nicht Wege, die lediglich hin - und zurück verlaufen. Naturbelassene Pfade anstatt breite Forstwege - da kommt keine Langeweile auf. Empfehlenswert sind Premiumwanderwege, die vom Deutschen Wanderinstitut geprüft wurde. Im Saarland sind es über 45. Auf www.tourismus.saarland.de hilft der Tourassistent, Eltern und Kinder eine Tour nach ihren Wünschen zu gestalten.

Beim Esel-Trekking geben die Begleiter ein gemütliches Tempo vor und sorgen für Unterhaltung: im Saarland bietet es www.easter.bo.de an.

Wenn sich mehrere Familien zusammenfinden, ist gleich mehr los: Gleichaltrige sind die besseren Begleiter, sie gehen gemeinsam auf Entdeckungstour, die Eltern können sich ungestört unterhalten. Überlegen Sie sich vorher Spiele und Rätsel und verraten Sie nicht alles vorher: Überqueren Sie ein Bach mal ohne Schuhe, lassen Sie Ihre Kinder ein Souvenir einstecken, einen Stein oder leere Schneckenhäuser zum Beispiel, nehmen Sie zum Beispiel einen Ball mit, wenn Sie wissen, dass Sie bei einer großen Wiese eine Pause machen, lassen Sie Blätter oder Holzstücken einen Bach hinunter schwimmen. Immer wieder spannend: Ertasten Sie mit verbundenen Augen Rinde oder Tannenzapfen. Fernglas und Lupe nicht vergessen!

Themenwege sind Familienwege

Themenwege sind auch ideal, damit Jung und Alt gemeinsam wandern, im nördlichen Saarland beispielsweise: der 2,5 lange Walderlebnispfad am Litermont in Nalbach. Kinder und Eltern erfühlen die Rinden der unterschiedlichen Bäume oder lernen den Trick, wie man die Höhe eines Baumes herausfinden kann. Der Walderlebnispfad mit seinen 24 Stationen ist täglich geöffnet und für jedes Kinderalter geeignet. Mehr Informationen: www.nalbach.de. Ganz neu ist der Themenweg Rund um's liebe Vieh bei Illingen: Kindgerecht gestaltete Hinweistafeln mit Informationen zu Haustierrassen und Höfen säumen den 12 kilometerlangen Wanderweg. Dieser hat kann jedoch immer wieder abgekürzt werden. Größtenteils verläuft der Weg über Asphalt. Dadurch ist der Weg "Rund ums liebe Vieh" ganzjährig begehbar und auch für Familien mit Kinderwagen geeignet. Zudem wurde ein kürzerer kinderpädagogisch aufgearbeiteter Weg von 4 km für jüngere Wanderfreunde angelegt. Zusammen mit der Dorf- und Schaukäserei Hirztaler vermittelt der Themenweg auf leicht verdaulicher Weise das Wichtigste zur naturnahen Viehhaltung und Herstellung von Milchprodukten. Infos: www.illingen-saar.de

Ein dritter Themenweg, der Planetenwanderweg, führt zu Fuß durch die Galaxie entlang der Talsperre Nonnweiler. Dabei sind die neuen Planeten und die Sonnen als maßstabgerechte Modelle im Maßstab 1:1 Milliarde dargestellt. Die Kinder und Eltern beginnen ihre Wanderung direkt am Staudamm, wo sie am Seerundwanderweg alle Stationen mit den neun Modellen erleben. Auf der 5,9 km langen Strecke beeindruckt die von Schülern gestaltete und wirklich gelungene Umsetzung. Der Schotterweg ist für auch für Kinderwagen mit großen Rädern geeignet. Weitere Informationen zum Planetenweg erhalten die Familien: Infos: www.nonnweiler.de.

Strecke mit Pausen

Ein Kind ist da? Die Eltern brauchen nicht auf das Wandern zu verzichten. Der Deutsche Alpenverein empfiehlt: Sobald Kleinkinder allein stabil sitzen können, dürfen sie in einem Rückengestell, mit auf Wandertouren genommen werden. Aber Vorsicht: Ihr Kind ist der Sonne und dem Wind stark ausgesetzt, es kann sich nicht bewegen. Legen Sie häufig Pausen ein.

Als Faustregel kann als Wegstrecke maximal das 1,5 des Lebensalters in kilometern als Tagespensum zugemutet werden. Und 100 zurückgelegte Höhenmeter sind dabei wie ein Kilometer zu werten - darauf sind sich der Deutsche Alpenverein (DAV) und der Deutsche Wanderverband (DWV) einig.

Kinder ab zehn Jahren können bereits Mehrtagestouren unternehmen, aber nicht mehr als sieben Stunden am Tag wandern. Grundsätzlich gilt: Die Gruppe orientiert sich bei Tempo, den Pausen und Schwierigkeit an den Schwächsten. Raststation frühzeitig ankündigen, das steigert die Motivation. Im Saarland laden Sinnesbänke an den Premiumwegen zum Schauen und Verweilen ein: Gerundete Formen und Platz für zwei bietet die Sitzgelegenheit, in der man eigentlich eher liegt.

Gepäck für Groß und Klein

Die Experten von DAV und DWV empfehlen: Ihre Kinder sollten nicht mehr als ein zehn Prozent ihres Körpergewichtes tragen - was nicht mehr hineinpasst, müssen Mama und Papa übernehmen. Die Kinder sollten ruhig einen Teil des Proviants selbst tragen. Nehmen Sie immer ein Erste-Hilfe-Set mit, Blasenpflaster nicht vergessen. Sie sollten auch wissen, was man bei Verletzungen, Sonnenbrand oder Insektenstichen unternehmen muss. Es gilt auch zu bedenken, dass ein Handy-Empfang nicht überall möglich ist. Auch an Ersatzwäsche und Reservesocken denken. Durchnässung führt leicht zur Unterkühlung.

Wandern macht durstig: Kinder haben bei körperlicher Belastung einen hohen Flüssigkeitsbedarf. Dazu isst man vor allem salzhaltige Lebensmittel wie Käse oder Cracker, aber auch Äpfel oder ein Stück Schokolade. Müsliriegel, Nüsse eigenen sich als Notproviant. Mit vollem Bauch wandert man ungern: Die Hauptmahlzeit erst für das Tourende planen oder danach eine lange Pause einplanen.

Familien, die eine Übernachtung bzw. mehr Wanderinfos zum Saarland benötigen, wenden sich an die Tourismus Zentrale Saarland GmbH, Franz-Josef-Röder-Straße 17, 66119 Saarbrücken, Tel. +49(0)681 / 92720-0, info@tz-s.de, www.tourismus.saarland.de und www.wandern.saarland.de