Viehscheid im Allgäu

Immer ein Fest, in den Hörnerdörfern immer echt

Viehscheid in den Allgäuer Hörnerdörfern (lifePR) ( Fischen i. Allgäu, )
In den Allgäuer Hörnerdörfern ist die Landschaft ursprünglich und echt. Dafür sorgen die Alpen. Genauso echt wird deshalb die Arbeit der Älpler gefeiert: Mit Viehscheid-Festen, die ihre Originalität bewahrt haben. Weil hier eine Tradition nicht um ihrer selbst gepflegt wird, sondern weil der Alpsommer der Kühe auch künftig die Allgäuer Natur in ihrer Vielfalt erhalten soll.

Viehscheid ist für die Älpler der Höhepunkt des Jahres. Die sogenannte Sömmerung des Viehs geht Mitte September zu Ende und bevor der Herbst in den höheren Lagen einzieht, werden die Rinder abgetrieben, auseinander „geschieden“ und an ihre Besitzer zurückgegeben. Es ist ein Feiertag für Balderschwang, Gunzesried-Ofterschwang, Bolsterlang und Obermaiselstein. Er ist der Dank für die Arbeit der Hirten und Sennen und gleichwohl ein kleiner „Trost“. Denn Viehscheid bedeutet auch immer, ein wenig wehmütig Abschied zu nehmen vom Sommer auf der Alpe.

Der Scheid in den Hörnerdörfern: Immer anders, immer echt.

Mal ganz groß, mit viel Vieh und noch mehr Volk, wie in Obermaiselstein, einem der größten Viehscheide in der Region mit 1.200 Tieren. Mal etwas kleiner in Bolsterlang und Gunzesried-Ofterschwang mit Markttreiben oder ganz familiär, wie in Balderschwang – ein Viehscheid in den Hörnerdörfern beeindruckt: Die Rinder mit den blanken Zugschellen, die Älpler und Einheimischen in Tracht, dazu traditionelle Musik und Speisen. Und vor allem: Obwohl der Viehscheid in den Hörnerdörfern alljährlich viele Besucher anzieht, hat er nichts von seiner Ursprünglichkeit verloren.

Eine Tradition für die Zukunft

Gefeiert werden die Alparbeit, die Natur und die Tiere. Schließlich findet man hier mit die höchste Alpdichte im bayerischen Alpenraum und die bewirtschafteten Alpen sind es auch, die diese Kulturlandschaft in ihrer Einzigartigkeit pflegen. Gäbe es die Alpen nicht, sähe das Allgäu ganz anders aus. Nur dank gezielter Beweidung werden Lichtweiden, die freien, zugänglichen Weideflächen, erhalten. Diese wiederum eröffnen Kräutern und Blumen Lebensraum, die vielen Wildtieren Nahrung bieten. Die Sömmerung dient daher nicht nur der Gesundheit des Viehs, sondern ist - auch künftig – ein entscheidender Beitrag für die Allgäuer Landschaftspflege. Das ist nicht einfach „Tradition“, das ist nachhaltige Bergwirtschaft, einfach echt. Und diese Echtheit macht den Viehscheid in den Hörnerdörfern zu einem besonderen Erlebnis.

Viehscheid-Termine in den Hörnerdörfern im Überblick:
15.09.2017 ab 10.00 Uhr Balderschwang
16.09.2017 ab 08.30 Uhr Gunzesried-Ofterschwang in Gunzesried
19.09.2017 ab 09.00 Uhr Bolsterlang
23.09.2017 ab 09.00 Uhr Obermaiselstein
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.