Land gibt rund 6,5 Millionen Euro für Erwachsenenbildung

Merten: "Lebensbegleitendes Lernen wird immer wichtiger"

(lifePR) ( Erfurt, )
Das Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur stellt den Thüringer Erwachsenenbildungseinrichtungen im Haushaltsentwurf 2010 rund 6,5 Millionen Euro zur Verfügung. Das sind 26 Prozent mehr als im Vorjahr. Darin enthalten sind zusätzliche Mittel in Höhe von 135.000 Euro für Alphabetisierungskurse der Volkshochschulen.

In den Kursen zum Lesen- und Schreibenlernen sowie im Nachholen von Schulabschlüssen sieht Thüringens Staatssekretär für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Prof. Dr. Roland Merten, auch die Arbeitsschwerpunkte der Erwachsenenbildung im Freistaat. Hier werde künftig mehr getan. Angesichts der demografischen Entwicklung könnten die Erwachsenenbildungseinrichtungen so ihrer wachsenden Bedeutung beim lebensbegleitenden Lernen noch besser gerecht werden.

Die 23 Volkshochschulen und 13 freien Erwachsenenbildungseinrichtungen im Freistaat leisten jährlich im Durchschnitt etwa 500.000 Unterrichtsstunden. An den drei Heimvolkshochschulen finden pro Jahr mehr als 19.500 Teilnehmertage statt.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.