Trauer um Dr. Manfred Böttcher, den ehemaligen Direktor der ThHF

Dr. h.c. Manfred Böttcher / © ThHF | Tobias Koch
(lifePR) ( Friedensau, )
Friedensau trauert um Dr.h.c. Manfred Böttcher, der von 1982 bis 1990 als Direktor des Theologischen Seminars und Leiter der Friedensauer Anstalten tätig war. Er verstarb am 12. September im Alter von 93 Jahren nach kurzer Krankheit.

Manfred Böttcher, 1926 in Stettin geboren, gehörte einem Jahrgang an, der noch in den letzten Kriegsmonaten zur Wehrmacht eingezogen wurde. Von 1947 bis 1950 studierte er am Missions­seminar Friedensau Theologie. Danach war er zunächst Gemeindepastor in Leipzig. 1955 wurde er ordiniert. Er arbeitete von 1954 bis 1960 als Abteilungsleiter und Jugendseelsorger in Nordost­sachsen, bevor er als Sekretär der Gemeinschaft der Siebenten-Tags-Adventisten in der DDR tätig war. 1967 bis 1969 leitete er als Vorsteher die Thüringische Vereinigung; von 1969 bis 1982 als Präsident die Gemeinschaft der Siebenten-Tags-Adventisten in der DDR. Von 1982 bis 1992 arbeitete er in Friedensau. In dieser Zeit trug er zur akademischen Weiterentwicklung der Hochschule bei und öffnete die Schule auch internationalen Studierenden. 1988 wurde ihm die Ehrendoktorwürde in Theologie der Andrews-Universität (USA) verliehen. In den Jahren 1989/90 erreichte er mit einem Mitarbeiterteam die staatliche Anerkennung des Theologischen Seminars als Theologische Hochschule Friedensau.

Auch nach seiner Pensionierung war er als Gastdozent an der Theologischen Hochschule Friedensau tätig und engagierte sich ehrenamtlich in der Hochschulbibliothek. Manfred Böttcher veröffentlichte eine Reihe von Büchern, Aufsätzen und Zeitschriftenartikeln, insbesondere zur historischen Aufarbeitung der Wirksamkeit der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in der DDR-Zeit. Gleichzeitig behielt er ein großes Interesse an der praktischen Gemeindearbeit, die er selbst durch seine Predigttätigkeit unterstützte. Er nahm bis ins hohe Alter Anteil am Ergehen der Freikirche und der Entwicklung der Hochschule. Die Trauerfeier findet am 23. September 2019, 11 Uhr, in der Kapelle Friedensau statt.

Friedensau wurde 1899 gegründet und feiert in diesem Jahr sein 120-jähriges Bestehen. Hier befindet sich die Theologische Hochschule Friedensau, eine staatlich anerkannte Hochschule in Trägerschaft der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten. In den Fachbereichen Christliches Sozialwesen und Theologie können acht B.A.- und M.A.-Studiengänge – zum Teil berufs­begleitend – und ein Kurs ‚Deutsch als Fremdsprache‘ belegt werden: https://www.thh-friedensau.de.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.