Mittwoch, 26. April 2017


pepcom bringt schnelles Internet per Glasfaser nach Pritzwalk

Langfristige Partnerschaft mit der WBG Pritzwalk

(lifePR) (Pritzwalk, )  

.
  • Hochmodernes Multimedianetz mit Glasfasern bis in die Gebäude (FTTB)
  • Fernsehen, Internet und Telefon für 1.422 Wohnungen der WBG Pritzwalk
  • Kabelschnelles Internet mit bis zu 400 Mbit/s
  • Umfassendes TV-Programmangebot mit HDTV und advanceTV 
pepcom, ein Unternehmen des drittgrößten deutschen Kabelnetzbetreibers Tele Columbus, baut ein neues Breitbandnetz für die Wohnungsbaugesellschaft Pritzwalk mbH. Nachdem der Netzbetreiber eine entsprechende Ausschreibung für sich entscheiden konnte, wurde heute ein langfristiger Versorgungsvertrag zwischen pepcom und der WBG unterzeichnet. Demzufolge werden ab Januar 2018 insgesamt 1.422 Wohnungen über ein hochmodernes Glasfasernetz mit Fernsehen, Internet und Telefon versorgt. Neben einem breiten TV-Angebot, darunter 40 Programmen in bester HD-Qualität, kommen die Bewohner in den Genuss günstiger Telefonflatrates und superschneller Internetverbindungen mit einer Geschwindigkeit bis zu 400 Megabit pro Sekunde. Mit dem neuen Breitbandnetz erhält Pritzwalk somit einen leistungsfähigen Anschluss an die Medienzukunft.

Der Kabelnetzbetreiber pepcom errichtet bis Ende des Jahres ein hochmodernes Glasfasernetz in FTTB-Struktur. Bei einem solchen Netz wird die Glasfaser bis in die Gebäude hineingeführt. Von einer neuen zentralen Kopfstelle aus, wo die TV-Programme und die IP-Signale für die Telefon- und Internetversorgung aufbereitet werden, führen die Glasfasern bis zu den sogenannten Nodes in den Gebäuden. Vom Keller bis in die Wohnungen hält eine komplett neue Kupfer-Koaxialverkabelung für den Frequenzbereich bis 1006 MHz mit aktivem Rückkanal Einzug. Das nach dem derzeit aktuellsten Kabel-Übertragungsstandard DOCSIS 3.0 arbeitende Netz stellt damit sicher, dass der stetig steigende Bedarf an immer höheren Bandbreiten für hochauflösendes Fernsehen und schnelles Internet in Pritzwalk langfristig gedeckt ist.

Als besonderes Highlight werden im Rahmen der Kabelverlegung zusätzlich Mikroröhrchen bis in die Wohnungen gezogen. Mit dieser baulichen Vorrüstung werden schon jetzt die Weichen für einen späteren Wechsel hin zu einer Vollglasfaseranbindung der Wohnungen (FTTH) gestellt. Aufwendige Bauarbeiten sind hierfür dann nicht mehr erforderlich.

Eine gute Breitbandanbindung ist längst zu einem wesentlichen Standortfaktor für Wirtschaft und modernes Wohnen geworden. „Mit dem neuen Glasfasernetz entsteht in Pritzwalk eine überaus leistungsfähige Multimedia-Infrastruktur, deren Bandbreiten und technischen Leistungsreserven nicht nur in Brandenburg, sondern auch im europaweiten Vergleich einen Spitzenplatz belegen“, erklärt Rüdiger Schmidt, Geschäftsführer von pepcom. Tatsächlich kann das entstehende Netz für die Wohnungsbaugesellschaft Pritzwalk, von dem sowohl Wohnungen als auch Gewerbeeinheiten profitieren, problemlos auch den künftigen Sprung in das Gigabit-Zeitalter begleiten. Gebäude, die an den geplanten Glasfasertrassen liegen, können auf Wunsch während der Bauphase mit an das Glasfasernetz angebunden werden und profitieren künftig ebenfalls vom vielfältigen Breitband- und Multimedia-Angebot von pepcom.

„Wir freuen uns, mit pepcom einen erfahrenen und leistungsfähigen Partner für die Modernisierung der Medien- und Breitbandversorgung unserer Liegenschaften gefunden zu haben“, so Ellen Prill, Geschäftsführerin der Wohnungsbaugesellschaft Pritzwalk mbH. „Das Netz wird unseren Mietern dank innovativer Technologie und zahlreichen Inklusivleistungen ein deutliches Plus an Wohnwert bieten.“

Disclaimer


Diese Mitteilung kann in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten. Diese Aussagen spiegeln die derzeitige Kenntnis und die derzeitigen Erwartungen und Planungen der Gesellschaft in Bezug auf künftige Ereignisse wider. Solche in die Zukunft gerichteten Aussagen unterliegen naturgemäß Risiken, Ungewissheiten, Annahmen und anderen Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse oder Ereignisse wesentlich von denjenigen abweichen, die in diesen Aussagen ausdrücklich oder implizit angenommen oder beschrieben werden. Derartige Risiken, Ungewissheiten und Annahmen können dazu führen, dass unsere tatsächlichen Ergebnisse einschließlich der Finanzlage und der Profitabilität der Gesellschaft wesentlich von denjenigen abweichen, die in diesen Aussagen ausdrücklich oder implizit angenommen oder beschrieben werden. In Anbetracht dieser Risiken und Ungewissheiten können die in dieser Mitteilung enthaltenen in die Zukunft gerichteten Aussagen auch nicht eintreten und unsere tatsächlichen Ergebnisse können wesentlich von denjenigen abweichen, die in diesen Aussagen ausdrücklich oder implizit angenommen oder beschrieben werden. Investoren sollten in die Zukunft gerichteten Aussagen und Darstellungen, die sich zudem lediglich auf das Datum dieser Mitteilung beziehen, nicht über Gebühr vertrauen.

Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen sind sorgfältig ermittelt worden. Es wird jedoch keine Haftung irgendeiner Art übernommen für die hierin enthaltenen Informationen und/oder ihre Vollständigkeit. Die Gesellschaft, ihre Organmitglieder, Führungskräfte und Mitarbeiter und sonstige Personen geben keine Garantie oder Zusicherung, weder ausdrücklich noch konkludent, für die Richtigkeit und/oder Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen ab und jegliche Haftung für jeglichen Schaden oder Verlust, der direkt oder indirekt aus dem Gebrauch dieser Informationen oder daraus in anderer Weise abgeleiteter Meinungen resultiert, ist ausgeschlossen. Die Gesellschaft übernimmt keine wie auch immer geartete Verpflichtung, irgendwelche Informationen (einschließlich der in die Zukunft gerichteten Aussagen), die in dieser Mitteilung enthalten sind, zu aktualisieren oder zu korrigieren, sei es als Ergebnis neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus sonstigen Gründen.
Diese Pressemitteilung posten:

Tele Columbus Gruppe

Die Tele Columbus Gruppe ist der drittgrößte deutsche Kabelnetzbetreiber in Deutschland. Das Unternehmen ist aus der Zusammenführung einzelner regionaler Kabelnetzbetreiber heraus entstanden und hat so eine Firmengeschichte, die bis in das Jahr 1972 zurückreicht. Rund 3,6 Millionen angeschlossene Haushalte werden über die Gesellschaften Tele Columbus, primacom, pepcom, Deutsche Telekabel, Martens und KMS mit dem TV-Signal und immer mehr Kunden mit digitalen Programmpaketen, Internet-Zugang und Telefonanschluss über das leistungsstarke Breitbandkabel versorgt. Als nationaler Anbieter mit regionalem Fokus und als Partner der Wohnungswirtschaft ist die Gruppe im gesamten Kerngebiet Berlin, Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen sowie auch in zahlreichen westdeutschen Schwerpunktregionen präsent. Das Unternehmen baut seine Netze bedarfsgerecht in einer hybriden Glasfaserstruktur aus und setzt dabei auf den modernsten Internet-Übertragungsstandard DOCSIS 3.0, der superschnelle Internetverbindungen mit bis zu mehreren hundert Megabit pro Sekunde ermöglicht. Vom analogen, digitalen und hochauflösenden Fernsehen über Hochgeschwindigkeits-Internet und Telefonie bis hin zu Telemetrieleistungen, Mieterportalen und interaktiven Diensten lassen sich alle innovativen Medienanwendungen über das Breitbandkabel darstellen. Dabei beschränkt sich Tele Columbus nicht auf die einfache Weiterleitung von Signalen, sondern arbeitet über eine eigene Produktplattform aktiv an der Ausweitung des Programmangebots und der Entwicklung von Zusatzdiensten. Als Carrier bietet Tele Columbus über die Gesellschaft HL Komm darüber hinaus leistungsstarke Verbindungen und Vernetzungen für Geschäftskunden. Das Unternehmen ist seit Januar 2015 am regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse notiert und seit Juni 2015 im S-DAX gelistet.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer