Sonntag, 19. August 2018


​TH-Ausgründung Oculyze ist "Ausgezeichneter Ort im Land der Ideen 2017"

Wildau, (lifePR) - Die Oculyze GmbH Wildau, eine Ausgründung aus der Technischen Hochschule Wildau, ist einer von zwei Brandenburger Preisträgern 2017 im bundesweiten Wettbewerb „Ausgezeichneter Ort im Land der Ideen“. Das Unternehmen hat ein mobiles System entwickelt, das mittels Smartphone-Mikroskop und automatisierter Bilderkennung ortsunabhängig mikroskopische Bilder aufnehmen und innerhalb von Sekunden auswerten kann. Das Oculyze-Mikroskop hat eine rund 400fache Vergrößerung und kann Objekte mit einer Größe von 2 bis 50 Mikrometer betrachten.

Erste Anwendung fand das System bei der schnellen und einfachen Analyse von Hefe im Bierbrauprozess. In nur wenigen Minuten lassen sich automatisch die Konzentration, die Lebensfähigkeit und die Knospenzahl von Hefezellen bestimmen. Ein Kontaminationsalarm für unerwünschte Mikroorganismen befindet sich derzeit in der Entwicklung. Zukünftige Anwendungsgebiete sind die Überwachung industrieller Prozesse, aber auch die medizinische Diagnostik für die Blutanalyse.

Thomas Kralinski, Chef der Potsdamer Staatskanzlei, lobte bei der Preisverleihung am 1. Dezember 2017 die Oculyze-Vision vom „Labor für die Hosentasche“ als wichtigen Beitrag zum Thema Digitalisierung. Die Zukunft werde auch in Brandenburg aus Ideen gemacht. „Gute Einfälle sind der Rohstoff des 21. Jahrhunderts. Wer sich entwickeln will, der braucht Innovationen.“ Neben Oculyze wurde auch das Hasso-Plattner-Institut Potsdam für eine Schul-Cloud ausgezeichnet.

 
Diese Pressemitteilung posten:

Technische Hochschule Wildau

Die Technische Hochschule Wildau ist die größte (Fach)Hochschule des Landes Brandenburg. Ihr attraktives Studienangebot umfasst 31 Studiengänge in naturwissenschaftlichen, ingenieurtechnischen, betriebswirtschaftlichen, juristischen und Managementdisziplinen. Ein besonderes Kennzeichen ist ihre Internationalität. Knapp 25 Prozent der Studierenden kommen aus mehr als 60 Ländern. Kooperationsverträge, Studenten- und Dozentenaustausche verbinden die TH Wildau weltweit mit über 140 akademischen Bildungseinrichtungen.

Die Hochschule belegt in der angewandten Forschung seit Jahren bundesweit einen Spitzenplatz und besitzt einen anerkannten Ruf als Kompetenzzentrum für wichtige Wissenschaftsdisziplinen. Dazu zählen Maschinenbau, Automatisierungstechnik und Physikalische Technologien, aber auch Biowissenschaften und Life Sciences, Logistik und Angewandte Informatik/Telematik sowie Luftfahrttechnik und Regenerative Energietechnik.

Der Campus der TH Wildau befindet sich auf einem traditionsreichen Industrieareal des früheren Lokomotiv- und Schwermaschinenbaus. Die gelungene Symbiose aus denkmalgeschützter Industriearchitektur und preisgekrönten modernen Funktionsgebäuden setzt städtebaulich Maßstäbe..

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer