Heizölpreise stabilisieren sich zur Wochenmitte

(lifePR) ( Hamburg, )
Die Heizölpreise folgen heute den Vorgaben der internationalen Finanzmärkte und treten auf der Stelle. Aufgrund von fehlenden richtungsweisenden Impulsen kommt es zum Start in den Handelstag nur zu einem marginalen Preisrückgang von 0,1 Cent/Liter. Der Heizölpreis liegt somit bei einer Bestellung von 2.000 Liter bei 67,53 €uro/100 Liter. Die anhaltenden Auf- und Abbewegungen der Preise wird fortgesetzt und der aktuelle Heizölpreis liegt im mittleren Bereich des seit mehreren Wochen vorhandenen Seitwärtstrends.

Bei der Betrachtung der regionalen Preisentwicklungen zeigte sich heute ein differenziertes Bild. In neun Bundesländern waren heute Morgen Preisrückgänge zu verzeichnen und in den anderen sieben Bundesländern legte der Heizölpreis leicht zu. Mit 0,4 bis 0,5 Cent/Liter konnten die kräftigsten Preis- nachlässe in Baden-Württemberg Bayern, Hessen, Rheinland-Pfalz und im Saarland festgestellt werden. Die deutlichsten Preiserhöhungen von 0,2 Cent/Liter waren am Morgen hingegen in Berlin, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und in Schleswig-Holstein zu verzeichnen.

In immer mehr Regionen sanken die Temperaturen zuletzt deutlich und wie es unsere Erfahrung bestätigt, steigt die Nachfrage in der kalten Jahreszeit. Auch wenn die aktuelle Heizölpreis – Entwicklung nicht vermuten lässt, dass die rekordverdächtige Nachfrage des letzten Jahres wiederholt wird, führen volle Auftragsbücher bei immer mehr Heizöllieferanten dazu, dass in diesem Jahr nicht mehr ausgeliefert werden kann. Wer die Heizölpreise für eine weitsichtige Jahresbevorratung nutzen möchte, wird voraussichtlich erst innerhalb der ersten Januar-Wochen beliefert.

Nachdem die Rohölpreise gestern im frühen Handel noch unter Druck standen, drehten die Notierungen am Nachmittag in der Gewinnzone. Die Gegenbewegung ist auf die neuste Entwicklung im Handelsstreit zwischen China und den USA zurückzuführen. Marktteilnehmer sprechen von einer berechtigten Hoffnung, dass das für den 15. Dezember vorgesehenen Inkrafttreten von neuen Strafzölle auf chinesische Importe verschoben werden kann. Mit Spannung wird eine Stellungnahme des US-Präsidenten Trump erwartet, die sich unmittelbar auf die Rohölpreise auswirken sollte.

Heizölverbraucher die noch im alten Jahr ihre Heizölbestellung angeliefert haben möchten, raten wir dringend zur Anpassung der Lieferfrist auf „max. 10 Arbeitstage“. Unter allen Verbrauchern, die noch bis zum 3. Advent Heizöl bestellen, verlosen wir zehn Tankgutscheine im Gesamtwert von 200,- Euro. Die Gutscheine werden nächste Woche versendet, sodass sie noch vor Heiligabend bei den Gewinnern unter dem Baum liegen. Tanke-Günstig wünscht viel Glück.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.